Wir blicken nach Vorne, wir schauen Zurück

Des dämonischen Bären Jahresrückblick

Das Jahr 2013 geht heute zu Ende, und ich dachte, ich unterhalte euch ein wenig mit meinen Gedanken zum vergangenen Jahr aus Rollenspielersicht – so bekommt man ja schließlich auch die Zeit bis zur Geldverbrennung zum Feuerwerk totgeschlagen, oder? 2013 war aus meiner Sicht mal wieder ein interessantes Jahr für unser Hobby, auch wenn – wie jedes Jahr seit 1975 – mal wieder das Requiem des Rollenspiels gespielt wurde. Aber ist dem wirklich so? Und wie war für mich persönlich das Rollenspieljahr 2013?

Persönlich
Persönlich habe ich was 2013 als Rollenspieljahr angeht nur sehr wenig zu meckern. Nicht genug das ich dieses Jahr eine Reihe von interessanten Sachen geleitet habe, es dürfte auch das erste Jahr seid sehr langer Zeit gewesen sein in dem ich wieder mehr als ein oder zwei Sitzungen Spieler sein dürfte – für jemand der normalerweise immer nur Spielleiter sein darf ist das auf jeden Fall ein großer Bonus. Was für mich natürlich auch ein sehr großer Pluspunkt ist, ist auch das ich ein paar Sachen spielen bzw. leiten konnte, die ich schon länger auf dem Schirm hatte, wie zB. FATE. Wo stehe ich also jetzt am Jahresende? Als Spielleiter habe ich derzeit eine wöchentliche Dark Ages: Vampire-Runde welche sich in Konstantinopel gerade Ärger einhandelt, und eine mehr oder weniger 14-Tägige Pathfinder-Runde mit der ich die Kingmaker-Kampagne durchspiele (Wir stehen jetzt endlich kurz vor dem Ende des ersten Bandes, sprich der richtig interessante Teil für meine Civilization Fans kommt erst noch). Als Spieler bin ich außerdem mehr oder weniger einmal im Monat an Shadoms Spieltisch wo Caninus und ich in seiner Dresden Files-Runde mitspielen, und einmal im Monat werfe ich mich in Schale um bei Caninus‘ Vampire: the Masquerade LARP-Chronik mitzuspielen. Keine schlechte Quote, wenn ihr mich fragt. Natürlich würde ich gerne mehr spielen, vor allem mehr Spiele ausprobieren, aber im Vergleich zu den Jahren davor mit „hier mal spielen, da mal spielen“ ist das ein gewaltiger Fortschritt.

Neue Abenteuer
Es ist jetzt fast ein Jahr her seid wir mit diesem Blog online gegangen sind, und ich bin immer noch überwältigt, sowohl von den Ausmaßen, die das Projekt angenommen hat, als auch von den Reaktionen von euch, unseren Lesern. Aus der ursprünglichen Idee, ein kleines Blog zu eröffnen auf dem ich unregelmäßig ein paar Gedanken, Kommentare und Rezensionen zum Besten gebe ist eine Sammlung von 781 Artikeln inklusive diesem geworden, mit zehn Autoren und fast jedem Tag ein neuer Artikel. Ich bin bisweilen immer noch erstaunt das wir das tatsächlich hinbekommen! Aber wir hätten das auf keinen Fall so lange durchgezogen wenn ihr, unsere treuen Leser nicht wärt: zu dem Zeitpunkt zu dem ich diesen Artikel schreibe wurde unser Blog fast 58.000 mal aufgerufen, am häufigsten am 5. Juni dieses Jahres, mit 713 Besuchern. Eure Lieblingsartikel sind Leronoths Rezension zum Brettspiel Robinson Crusoe, Caninus‘ Besprechung des DSA-Quellenbands Die reisende Kaiserin, unser Bericht dazu das die RPC der Rheinschau das Wasser abgegraben hat, ebenfalls von Caninus, der Spielbericht zu Splittermond von Shadom und Juniver, und mein eigener kleiner Rant darüber warum man auf keinen Fall DSA spielen sollte. Ich möchte mich an dieser Stelle auf jeden Fall bei euch, unseren Lesern, dafür bedanken das ihr hier mitlest – scheinbar machen wir ja irgendwas richtig wenn ihr so großes Interesse hegt. Außerdem möchte ich mich ganz, ganz herzlich bei unseren Autoren bedanken, ohne die wir euch einiges an coolen Produkten und interessanten Artikeln nicht hätten vorstellen können. Und last but not least möchte ich auch den Verlagen danken die uns mit coolen Sachen beliefert haben, die wir euch vorstellen konnte.
Wir wollen euch auf jeden Fall auch im neuen Jahr weiter mit Rezensionen beliefern, sowohl was Neuerscheinungen angeht – da hoffen wir ganz frech auf Splittermond, DSA 5 und natürlich FATE Core – als auch mit Sachen, die wir selbst besonders toll finden und euch vorstellen wollen. Wir möchten allerdings in Zukunft mehr als nur Rezensionen anbieten, nämlich mehr Artikel mit Gedanken zum Rollenspiel, einsetzbarem Spielmaterial und vielleicht sogar das eine oder andere Abenteuer, aber das wird sich denke ich noch zeigen. Wir nehmen auch gerne Gastartikel und -material entgegen, falls jemand Interesse hat!

Szene
Ich schreibe hier bewußt „Szene“, und nicht „Industrie“ – zum einen gibt es in Deutschland nicht so sehr eine Industrie als eher eine Handvoll Verlage und ein paar Hobbyverleger, zum anderen sollte man auch die Arbeiten der Hobbyisten nicht außer acht lassen. Was gibt es also in dieser Hinsicht zu 2013 zu sagen? Als erstes sollte man wohl festhalten das Kickstarter das Angesicht der Verlagslandschaft nachhaltig verändert hat, auch in Deutschland. Nach den unglaublichen Erfolgen von Projekten wie FATE Core, Exalted 3rd Edition oder Numenera ist das Crowdfunding auch in .de angekommen. Am meisten ausgenutzt hat es hierzulande bisher Prometheus Games, die damit den Nachdruck der Savage Worlds Regelwerke und auch den Druck der Hellfrost-Bänder vorfinanziert haben. Wie sich das Ganze in der Zukunft weiterentwickeln wird, und wie sehr es das Antlitz unseres Hobbies verändern wird, wird sich vermutlich in den nächsten Jahren noch zeigen – wir sind erstmal skeptisch. Ein weiterer Trend der mir zwar nicht schmeckt aber sich in unserem Hobby etabliert hat ist natürlich das PDF als legitime Alternative zum gedruckten Buch. Diese Entwicklung läuft ja schon seid dem Morgengrauen des 21. Jahrhunderts, ist aber jetzt vollkommen im Mainstream angekommen.
Mainstream ist ein gutes Stichwort für meinen Schnelldurchgang, 2013 wurden nämlich zwei Spiele angekündigt die wohl 2014 den Kampf um den Titel „Deutschlands größtest Mainstreamrollenspiel“ ausfechten werden. Auf der einen Seite haben wir den Titelverteidiger, Das Schwarze Auge, welches mit einer fünften Auflage ins Rennen geschickt werden soll und bei dem keiner so genau weiß was die Zielsetzung werden soll. Auf der anderen Seite kommt der Herausforderer den viele als „DSA done right“ betrachten, Splittermond. Wir tippen auf einen Siegeszug von DSA5, aber wir bleiben gespannt. Pegasus dagegen hat der üblichen Preispolitik den Kampf angesagt mit einer Shadowrun-Edition mit einem absoluten Kampfpreis. Ob sich die fünfte Edition des Cyberfantasy-RPGs darüber hinaus durchsetzen kann wird sich allerdings noch zeigen müssen.
Und wie sieht es auf der Hobbyistenseite des ganzen aus? RSP Blogs bleibt die wichtigste Anlaufstelle für die eher kreativen Köpfe innerhalb der deutschen Spielerschaft. Es finden sich zwar immer noch zu viele „Theorie- und Gedankenblogs“ und zu wenig „Macherblogs“ in der Landschaft (Und da fasse ich mir an die eigene Nase!), aber es gibt jede Menge interessante Projekte, und das Forum zum Aggregator bietet weiterhin ein spannender Umschlagsplatz für neue Ideen. Die Teilzeithelden sind weiterhin das umtriebigste Blog… ach nein, sie wollen ja ein Magazin sein… und wie schon vorher nicht unumstritten.

Man kann also sagen 2013 war ein sehr interessantes Jahr, und 2014 verspricht ebenfalls spannend zu werden. Wir von Neue Abenteuer wünschen euch allen jedenfalls einen guten Rutsch, und ein 2014 in dem ihr möglichst viele kritische Erfolge würfelt!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*