RPC stielt Besucher der Rheinschau

Ein RPC 2013 Nachbericht

Da ist sie vorbei.. die diesjährige RPC. Wir vom Team Neue Abenteuer waren am Sonntag vor Ort und nach den ganzen Vorberichten gibt es jetzt natürlich auch einen Nachbericht von uns.

Zunächst einmal sagt die Überschrift ja schon einiges aus. Diese Informationen stammen zum Teil aus den eigenen Beobachtungen, die schon damit begannen, dass morgens früh geschätzte 95% der wartenden Besucher eindeutig als RPC Besucher zu erkennen waren. Außerdem schaue man sich folgende Bilder nur einmal an, die gemacht wurden bei einem kurzen Abstecher in die gähnende Leere der Rheinschau…- so werden neue Fans erzeugt!

empsw

Zum Teil stammen die Informationen von anderen Besuchern und Insidern, welche erwähnten, dass über den Samstag hinweg zu späteren Zeiten die Türen zum Mittelaltermarkt geschlossen wurden, damit nicht noch weitere Besucher der Rheinschau sich auf diesen Verlaufen und dann ob des Angebots – und Reizes vor allem für kleine Kinder – nicht mehr zurück zur Messer fänden. Wirklich geholfen schien es nicht zu haben – man siehe die obige gähnende Leere. Zumal direkt zu Beginn des Marktes an der Seite der Rheinschau – wer vor Ort war und einen Blick in die Hallen geworfen hat, wird vielleicht eher Spießermesse sagen – ein Stand mit lebenden Greifvögeln war, die man für kleines Geld auch auf den Arm nehmen konnte. Gut, mag man jetzt aus tierschutzrechtlichen Gründen von halten was man möchte – ich persönlich finde es ein Unding die Tiere da offen den ganzen Tag rumsitzen zu lassen…

owlma

Wie war sie aber denn nun selbst, die Messe neben der Messe? Zunächst einmal hat sich die Messeleitung Köln, vermutlich unter Einsatz derjenigen, die die Szene besser kennen, die harsche Kritik, die auf unzähligen Blogs nach der letzten RPC erschienen ist zu Herzen genommen. Die Computerstände wurden nicht nur so aufgestellt, dass sie in die entgegen gesetzte Richtung der restlichen Stände zeigten, nein, auch zwischen diesen und den Ständen an denen wirklich gespielt wurde – was größtenteils Pegasus neben ein paar Tabletops in der Halle gewesen ist – wuden Verkaufsstände als Puffer eingebaut. Weniger nett für diese, aber durch die Bühnenrichtung immer noch gut zu ertragen. So war es relativ leise an den Orten, an denen auch wirklich länger geredet werden musste. Relativ, weil natürlich Besucher von sich aus schon Lärm machen und nach Angabe von vielen der Samstag fast vergleichbar mit einem Samstag der Spiel in Essen gewesen ist. Dementsprechend zufrieden waren auch die von mir kurz befragten Verlage mit der ganzen Sache.

rpc

Die reinen Rollenspielrunden waren allerdings ja nochmals ausgelagert. In eine Nebenhalle in der laut Ankündigung auch noch Bühnen stehen sollten, was im Vorfeld bei einigen eine gewisse Vorsicht vor der Zuversicht erzeugte, dort in Ruhe leiten zu können. Diese waren aber weit entfernt, so dass das einzige Manko dort, der herunterschallende Lärm der Computerspielebühnen war. Dieser war allerdings nicht so laut, dass man nicht ordentlich hätte leiten können. Wer allerdings der Meinung war, so viele Tische für Spielrunden zu benötigen, wie da vor Ort waren, hat nicht so richtig gut geplant.. aber besser zu viele, als zu wenige. Und wenn der Platz da ist.. warum nicht. (Foto wurde kurz vor 12 aufgenommen)

dow

Auch die Orga der Spielrunden hat wohl einiges dazugelernt in den letzten Jahren, die ja zum Teil katastrophal gewesen sind mit vergessenen Runden noch als geringstes Übel. Mir zu Ohren gekommen ist lediglich ein falscher Name eines Spielleiters und ansonsten pünktliches aushängen und ordentliche Führung seitens GfR.

Kurzfazit: Weiter so!

——

So, hier noch ein paar Beobachtungen vom Teddy. Was die Organisation angeht gibt es dem bereits gesagtem nichts hinzuzufügen – die Aufteilung der Halle war top, die Entfernung zwischen Spielmöglichkeiten (Tabletop-Bereich, Pegasus, Ulisses) und dem Computerspielbereich war optimal, und man konnte sich fast überall in normaler Lautstärke unterhalten. Den Mittelalter/LARP-Bereich habe ich mehr oder weniger zur Kenntnis genommen, aber ansonsten ignoriert. Dafür war der Rollenspielberiech recht interessant – vor allem scheint es die Messe der Quickstart-Hefte zu sein. Lied von Eis und Feuer, SR 5, Iron Kingdoms, Splittermond… es wird auf einiges scharf gemacht. Schnäppchen konnte man wohl machen, wenn man sehr genau gesucht hat (Wer auch immer mir Kuro vor der Nase weggeschnappt hat – wegen dir hatte ich noch Geld um Caninus neue FATE-Würfel zu kaufen). Aus meiner Sicht erstaunlich und sehr Positiv war auch an wie vielen Stellen ich auf Grund meines Nicks tatsächlich freundlich begrüßt und aufgenommen wurde, das habe ich so nicht erwartet (Zum Beispiel bei Prometheus Games, wegen denen ich demnächst vermutlich zu einer Soße greifen muss, oder Kathy „Enkidi Li Halan“ die versucht hat mich zum Kauf von FATE 2 Go zu überzeugen, oder…).

Etwas schade fand ich das der Tabletop-Bereich scheinbar etwas geschrumpft ist, ich hatte das Gefühl es wären letztes und vorletztes Jahr mehr Spielgruppen und -platten dagewesen, und auch größere Schnäppchen habe ich vermisst (Außerdem habe ich eine bestimmte Figur vergeblich gesucht, aber gut…). Alles in allem war die RPC 2013 ein deutlicher Fortschritt gegenüber 2012, und ich bin jetzt schon auf die RPC 2014 gespannt.

—–

Auch Shadom war natürlich da und hat gerade was die Rheinschau angeht einen etwas anderen Einblick:
Erst einmal jedoch zur RPC selbst. Ich kann hier nur zustimmen. Ich war in der Verlegenheit mehrere längere Gespräche zu führen und auf der letzten RPC wäre das unmöglich gewesen. Auf dieser? Kein Problem. Nur die anderen Rollenspieler und Brettspieler um mich herum waren laut, aber das kann man ja niemanden anlassen. Von der Bühne habe ich nichts gehört. Die Gänge waren nicht zu klein, aber auch nicht gigantisch. Alles in allem eine sehr große Verbesserung, die ich hoffe die RPC wieder weiter wachsen lässt.

Jetzt aber auch noch kurz zur Rheinschau. Als ich und Juniver die RPC etwas vorzeitig am Sonntag verlassen haben, wollten wir einen anderen Ausgang nehmen und haben uns prompt verfranzt. Mehr unabsichtlich gingen wir also ein paar Hallen durch die Rheinschau. Das war dann zumindest so interessant, dass wir dann auf dem Rückweg zum eigentlich Ausgang mit Absicht noch eine Schleife über zwei weitere Hallen gegangen sind.
Ich will keinen hier zur Spießermesse bekehren, denn genau das ist sie. Aber leer war sie nicht! Eher waren die wirklich gut besuchten Hallen wie beispielsweise die „Essenshalle“ (in der Kochshows, Schokoloadenmeisterschaften und massiv kostenlose Speisen zu bekommen waren) oder die Halle mir der Lokalkultur (wo man neben hiesigen eher traditionellen Firmen, die teilweise auch original so auf den Mittelaltermarkt gepasst hätten, auch hübsche Mädchen in knappen Trachtenoutfits tanzen sehen konnte) schlicht nicht neben der RPC angesiedelt. Ich denke was den meisten Besucher nicht klar wurde, war wie massiv größer die Rheinschau im Vergleich zu unserer Messe war. Wären da auch nur ein Drittel aller über die zig Hallen verteilte Besucher zu uns gekommen, hätten wir ein Sardinen in der Dose Larp gehabt. Das aber in den Randbereichen (in den eher uninteressanteren Hallen) einige Besucher zu uns rüber gewandert sind? Ja.. das glaube ich auch. Nur fällt das bei der Rheinschau, die eine Verkaufsmesse für exklusive sehr hochwertige Artikel ist, kaum ins Gewicht. Andersrum haben wir in den Rheinschau Hallen aber auch genauso offensichtliche RPC Besucher (z.B. in Gewandung) rumlaufen sehen. Das lief also in beide Richtungen.

——-

Und der Termin steht auch schon fest. Nächstes Jahr ist es wieder später. Diesmal am 21 und 22.6. Ob es wohl was zu sagen hat, das der Termin der Rheinschau noch nicht feststeht?

20 Kommentare zu RPC stielt Besucher der Rheinschau

  1. Wie kommst Du darauf, dass der Rheinschau-Termin noch nicht feststehen soll? Am Ausgang hing ein großes Schild: Rheinschau auch im nächsten Jahr wieder am Fronleichnamswochenende. Vom Schild her hatte ich das Gefühl, dass das jetzt ein fester Termin sein soll.

    Und das heisst, auch nächstes Jahr ist die RPC wieder mit der Rheinschau zusammen…

  2. Schild hab ich nicht gesehen, ich hab nur gestern im Netz nach einem neuen Termin geschaut und da gab es bislang nur die Meldung, das dieser noch nicht feststehen würde.

    • Seh ich anders. Da stehen Zahlen, aber gezählt wurden ja alle Besucher, auch die der RPC, nehme ich mal an. Und vor Ort sah es nunmal einfach anders aus – sowohl in meinen Augen als auch in denen vieler anderer. Abgesehen davon das selbst in dem Text steht: „Natürlich hätten wir uns etwas mehr Besucher gewünscht“. Was auf der hauseigenen Seite wohl schon eine Aussage für sich ist. Die eigene Presseseite wird kaum schreiben, dass es nicht ganz so gelaufen ist wie man dachte…

  3. Ich kann dir insgesamt nur zustimmen: das war die mit Abstand beste RPC bislang.

    Von der Anbindung an die Rheinschau habe ich als Aussteller nicht so viel mitbekommen. Es kam mir nicht so vor, dass sich sonderlich viele „Muggels“ in den Fantasy/Game-Bereich verirrten.

    AAABER:

    Der Termin ist ein großes Problem. Das Fronleichnamswochenende gehört traditionell und seit den 80er Jahren den COMICS, nämlich dem Comic Salon Erlangen und dem Comic Festival München, die sich alle 2 Jahre abwechseln. In diesem Jahr musste ich schon hadern und habe München nur den Donnerstag gegönnt, bin Freitag nach Köln gefahren und habe danach die RPC vorbereitet/bestritten.
    Im nächsten Jahr liegt an dem Wochenende der ungleich wichtigere Comic Salon, an dem ich die vollen 4 Tage teilnehmen werde.

    Damit ist die RPC für mich als Aussteller wohl gestorben, denn zweiteilen kann ich mich nicht. Das ist umso trauriger, als die RPC in diesem Jahr den löblichen Versuch unternommen hat, eine eigene Comic-Sektion („Comic Arena“) aufzuziehen. Ich weiß nicht, wie die im nächsten Jahr aussehen soll, denn alle dort anwesenden Verlage werden DEN Event der Comic-Branche (vergleichbar Essen für die Brettspielbranche) nicht zugunsten einer RPC sausen lassen.

    Wer da die Terminplanung macht, hat sich die Messelandschaft in Deutschland nicht gut genug angeschaut, jedenfalls wenn man Comics zum Thema machen möchte.

    • Hatte ich jetzt auch schon auf.. Facebook glaub ich… gelesen mit den Comics. Find ich auch sehr schade, da es ja auch viele Überschneidungen hat.
      Und was man auch bedenken muss: Die RPC war mal mit Anfang des zweiten Quartals grob ein halbes Jahr von der Spiel entfernt. Jetzt rutscht das je nachdem wann Ostern ist doch arg nach hinten und damit ist die nette Zweiteilung alle halbe Jahre was cooles in Massen zu bekommen irgendwie weg.

  4. Das spießige der Rheinschau kann ich bestätigen. Einer der Aussteller dort hat mich ziemlich unfreundlich von seinem ausgestellten Sofa verscheucht. Wenn Blicke töten könnten…

    • Also wir vier wurden recht freundlich zu einem Weintesten eingeladen.. um 11 Uhr morgens… jaaa… aber lag wohl daran, dass kaum Leute da rumliefen und sie ihre Ware ja auch irgendwie an den Mann bringen wollen.

    • Hehe…bin da mit nem Kumpel ganz unverfänglich drin gelandet als wir uns im Eingang vertan hatten. Selten hab ich mich so underdressed gefühlt. Jeans und Sweatshirt, was auf der RPC ganz normales Outfit war, kam mir da drüben zwischen Anzügen und Krawatten plötzlich ganz schmuddelig vor. Wobei wir jetzt nicht ungepflegt waren oder so. Wirklich einladend haben die Aussteller auch nicht geguckt, sodass wir uns ganz schnell wieder verzogen haben. Vieleicht war das auch ein vorschneller Eindruck, aber mir kam die ganze Geschichte schon ziemlich versnobbt vor. Wenn ich als Aussteller meine Besucher so finster anstarren würde dass sie sich wieder verkrümeln, müsste ich mir nen anderen Job suchen…

  5. Also, das es so enorm leer auf der RheinSchau gewesen sein soll, kann ich nicht bestätigen. Die Fläche war nun einfach wesentlich größer als die der Spiel. Wir gehörten übrigens auch zu den Gewandeten, welche auf der RheinSchau kulinarische Kostlichkeiten probiert haben. Die Standbesitzer bei denen wir waren, haben das auch alle sehr locker aufgenommen (Zitat: Darf ich ein Photo von euch machen?), was bei uns auch darin endete sowohl Käse wie auch Vodka und Tee dort gekauft zu haben. 😉
    Der Staubsaugerverkäufer, dessen Anzug die Jugger-Partien schadlos überstanden hat, war da nur der gerechte Ausgleich, wie ich finde.

    Das Doppelte Messekonzept fanden wir im Nachhinein betrachtet sehr erfrischend.
    Es gab grade für uns Mädels mal wesentlich mehr nutzbare Toiletten als in den vergangenen Jahren, so dass man nicht schon eine halbe Stunde vorplanen brauchte.

    Allerdings hatte ich das Gefühl, das weniger PC Spiele beworben wurden. Hätte gerne mal einen Blick auf Defiance geworfen oder hab ich es einfach nur verpasst?

    • Naja, würdest du als Anbieter eine Computerspieles auf die RPC oder die wenige Wochen später stattfindende Gamescon an derselben Stelle gehen? Ich denke das wird einige Anbieter gekostet haben.

      • Das ist allerdings wahr. Dadurch, dass die RPC sich immer später ins Jahr verschoben hat, hat sie sich die Möglichkeit genommen, den Reigen der RPG-Cons zu eröffnen und der erste bedeutsame Event im Jahr zu sein.
        Jetzt ist sie zu dicht dran an dem anderen großen (und für die Branche wichtigeren) Game-Event gamescom, und für die Rollenspieler zu dicht an den anderen etablierten Treffen (NordCon, Hspielt, und selbst Essen).
        Dass mich persönlich die Nähe zu Erlangen viel mehr trifft, ist da beinahe schon belanglos.

        Ich weiß nicht, ob die sich mit der Anbindung an die Rheinschau (prinzipiell erfrischend und interessant) einen Gefallen getan haben.

        Und ich weiß auch nicht, ob die Rheinschau selbst so ein Knaller war. Auch mir kam sie eher leer vor, wenn ich mal zum Kaffeeholen in die Nachbarhalle ging. (Auch traurig, dass es in der Halle 5.2 nicht einen normalen Getränkestand gab! Aber das war ja schon 2012 im Argen. Auch diesmal war nicht einer der normalen Messe-Gatronomiestände mit belegten Brötchen, Kaffee und Cola geöffnet.)
        Das Kanu-Bassin war meist verwaist (nur unbesetzte Kanus dümpelten darin) und das Tauch-Bassin musste glatt per Durchsage um Teilnehmer betteln.

        Und als ich mich am Sonntagnachmittag von den österreicherischen Würstchenbraterei verabschiedete mit den Worten „Bis vielleicht zum nächsten Jahr“ bekam ich nur ein „Wohl eher nicht…“ als Antwort.
        Klang so, als ob die auch nicht sonderlich glücklich waren.

  6. Ich ahbe nicht den ganzen Bericht gelesen, aber was du da als „gähnend Leere Rheisnchau“ beschreibst, sind in Wahrheit die Rollenspiel Tische der etwas unglücklich abseits gelegenen RPC Stände. (Wie man auch unschwer an dem Beutebucht Schild davor erkennt)

    • Dann hättest du vielleicht besser genau das getan, nämlich den ganzen Artikel gelesen. Dann wüsstest du auch, dass eben genau das im Artikel steht… *kopfschüttel*

  7. Ohja, weniger Tische wäre bestimmt sinnvoll gewesen um 12:00 Uhr… Nur was macht man dann, wenn um 13:30 sämtliche 33 Tische mit Spielrunden belegt sind, auf dem Boden spielen? 😉

    Klar bei Öffnungszeit von 10:00 auf einer Messe, dass erstmal viele Spieler über die Messe wandern. Einige SLs haben dann auch darauf reagiert und ihren Rundenstart nach hinten verlegt.

    • Na, das stimmt ja nun nicht wirklich. Ich hatte selbst um 12 ne Runde die bis um halb fünf gedauert hat und es war zu keiner Zeit so, dass es voller Runden gewesen wäre am Sonntag. Über den Samstag kann ich allerdings nichts sagen.

      • Oh, Du redest von dem zweiten Messetag? Muss mir entgangen sein, sorry. Ja, sicherlich meinte ich den Samstag. Der muss ja für die Planungen als Grundlage dienen. 😉

        • Jepp^^ s.h. oben „Wir vom Team Neue Abenteuer waren am Sonntag vor Ort“ 🙂

          Das es am Samstag irre voll gewesen ist, steht ja auch im Text. Und wie gesagt, ich finds nicht schlimm, wenn mehr da ist. Besser so als anders herum. Sieht eben nur erstmal nicht so schön aus.

          • Was willst Du machen? Am zweiten Messetag extra Tische abbauen? Sehen dann weniger Tische schöner aus? Ist es so nicht besser mit dem Signal an Besucher, Spieler, SLs –> da ist noch Platz für mehr im nächsten Jahr. 😉

  8. Klar 😀 Alles Umräumen^^

    Ne, ich drück einfach die Daumen, dass es so ist wie du sagst und nächstes Jahr einfach noch mehr SL kommen und es Sonntags auch voll wird. Gute Voraussetzungen wurden ja geschaffen.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Roleplay Convention 2013 – danach… › sOLARiZ.de | Gaming Blog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*