Durumai

Ein spielbarer Planet für Traveller

B7578C7-9 – N, S, TAS – Ag; Ga

Durumai ist eine kleine erdähnliche Welt mit dünner Atmosphäre vier Parsec von Zir’kadan entfernt. Durumai ist eine recht dicht besiedelte Welt die allerdings noch immer mit den Spätfolgen eines Bürgerkriegs zu kämpfen hat welcher vor fünfzig Jahren beinahe die Zivilisation auf diesem Planeten ausgelöscht hätte.

Die Oberfläche von Durumai wird zu 71% von Wasser bedeckt, während der Rest sich auf drei Kontinente verteilt: Miroan auf der Nordhemisphäre, Doldur im Süden und Aldekrat am Südpol. Die Schwerkraft von Durumai beträgt 0,9g, die Atmosphäre ist etwas dünner als die Standardatmosphäre, aber noch ohne zusätzliche Ausrüstung atembar. Mit einer Durchschnittstemperatur von 291.15 K (18°C) ist dieser Planet etwas wärmer als Sol 3.

Wann Durumai ursprünglich besiedelt wurde ist unklar, aber als eine Flotte Solomanii-Flüchtlinge hier kurz nach der Gründung des Dritten Imperiums eintraf fanden sie bereits eine kleine Vilanii-Siedlung und Forschungsstation auf Miroan vor. Die Solomanii besiedelten Doldur, von wo aus sie bald begannen Handel mit den Vilanii zu treiben. Nach einigen Jahrhunderten kam es allerdings zu ersten Spannungen, da die größere Solomanii-Population zu Bevölkerungsdruck auf Doldur führte und eine lautstarke Minderheit eine Invasion Miroans forderte, welches im Vergleich relativ dünn besiedelt war. Der Krieg um Miroan dauerte nur zehn Jahre, der darauf folgende Partisanenkrieg fast ein Jahrhundert. Als der Konflikt endlich zum Stillstand kam hatten sich die beiden Menschenstränge so weit vermischt das man nur noch von Durumanitii sprechen konnte. Im Jahr 997 führten dann politische Spannungen zwischen rivalisierende Fraktionen zu einem Bürgerkrieg, zunächst zwischen den eher bürokratischen Stadtstaaten von Miroan und den feudalen Ländereien auf Doldur, aber später auch zwischen den Mitgliedern der jeweiligen Fraktionen. Dieser Krieg konnte erst 1055 beendet werden als eine Gruppe von Kriegsherren auf beiden Kontinenten sich zusammentat um den Konflikt zu beenden. Diese Kriegsherren oder ihre Nachkommen sind es auch, die Durumai auch heute noch beherrschen, auch wenn es in der straffen und gut organisierten Bürokratie von Miroan wachsenden Widerstand gegen diese Oligarchie gibt. 1095 wurde Durumai zum ersten Mal vom Imperium kontaktiert, welche einen hundertjährigen Pachtvertrag für den seid langem leerstehenden orbitalen Raumhafen mit der Oligarchie abschloss, welcher um einen Stützpunkt für die Flotte und eine Scoutbasis erweitert wurde. Derzeit ist es keinem Bürger von Durumai gestattet den Planeten zu verlassen, auch darf kein Besucher ohne Genehmigung den Planeten betreten – die Oligarchie ist der Meinung, die Gesellschaft des Planeten sei noch nicht hinreichend wieder stabilisiert so das zu viel Kontakt mit Fremdweltlern nur neue Probleme schaffen würde.

Patron:
Mirdor Elganf, Geheimdienstler
Voraussetzung: Raumschiff, Astrogation, Sensoren
Belohnung: 2000/Tag plus Spesen

Spielerinformation:
Mirdor Elganf ist ein Diplomatischer Attaché des Botschafters im Raumhafen – sprich, ein Vertreter der Oligarchie. Da die Oligarchie noch nicht in der Lage ist sprungfähige Raumschiffe herzustellen ist sie darauf angewiesen unabhängige Raumfahrer für besondere Aufträge anzuheuern, eine Aufgabe der Elganf nach bestem Gewissen nachkommt.

Spielleiterinformation:
„Diplomatischer Attaché des Botschafters im Raumhafen“ ist eine nette Umschreibung für „Spion“, und genau das macht Elganf – er spioniert das Imperium im Namen seiner Auftraggeber aus. Dazu gehört natürlich auch das auskundschaften fremder Sternensysteme.

  1. Elganf sucht ein Schiff das bereit wäre, ihn unerkannt nach Zir’kadan zu schaffen. Dies stellt natürlich eine Verletzung des Vertrags mit dem Imperium da, schließlich sollen die Bewohner Durumais ja keinen Kontakt mit anderen Welten haben. Elganf soll den Minenstädten ein Bündnisangebot unterbreiten.
  2. Zwei Parsec weiter von Durumai befindet sich ein Doppelsternensystem das vom Imperium zu einer Roten Zone deklariert worden ist. Gerüchte sprechen von einer Ringwelt die dort entdeckt worden ist, und verständlicherweise möchte die Oligarchie wissen ob an den Gerüchten etwas dran ist.
  3. Wie oben, aber statt einer Ringwelt soll es sich um eine geheime Flottenbasis des Ersten Imperiums handeln, inklusiver einiger Schlachtschiffe, auf welche die Oligarchie verständlicherweise Anspruch erheben würde.
  4. In Wirklichkeit gehört Elganf zu den Bürokraten, welche die Oligarchie stürzen wollen. Zu diesem Zweck sucht er ein Schiff das bereit wäre, Hightechwaffen auf Zir’kadan einzukaufen und an den Kontrollen des Imperiums und der Oligarchie vorbei nach Durumai zu schmuggeln.
  5. Falsch, Elganf ist nicht der Auftaggeber der Schmuggler, vielmehr sucht er einen Schmuggler, einen imperialen Händler der verbotenerweise Waffen nach Durumai geschafft hat. Er sucht Leute die bereit wären den Händler zu verfolgen und beweise zu sammeln um ihn anzeigen zu können.
  6. Elganf ist ein Doppelagent – eigentlich arbeitet er für die Aslan, welche in der Nähe einen Stützpunkt errichtet haben. Jetzt sucht er einen Schmuggler der bereit wäre, mehrere Tonnen Fracht auf Aldekrat zu schaffen. Was der Schmuggler nicht wissen muss ist das sich darin Aslan-Krieger in Stasis und ihre Ausrüstung befindet.

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Fünf Critter von Durumai | Neue Abenteuer
  2. Building Setting – Traveller | Neue Abenteuer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*