Sternensystem: Zir’Kadan

Eine Welt für Traveller

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf All These Futures am 08. Juli 2009 im Zuge des Praxismonats

C5105C5 – 10 S IC In Na

Zir’kadan ist eine relativ kleine Bergbauwelt, die schon vor zwei oder drei hundert Jahren erschlossen wurde, und knapp ausserhalb des Imperiums liegt. Die ursprünglichen Bewohner waren anarchistisch veranlagte Asteroidenfarmer, die sich hier niederließen nachdem einer ihrer Kundschafter große Erzvorkommen entdeckte. Die Bewohner des Planeten leben in unterirdischen Tunnelstädten, die jeweils einer der herrschenden Bergbaugesellschaften gehören. Diese Gesellschaften gehen auf die ursprünglichen Asteroidenfarmer zurück, oder entstanden durch politische Spannungen innerhalb einer alten Stadt. Die Regierung des Planeten ist der Grubenrat, welcher von den Vertretern der einzelnen Städte gebildet wird.

Jede Stadt hat eine eigene Tradition, um ihren Vertreter zu bestimmen. Einer der wichtigsten Menschen hier ist allerdings kein Minenarbeiter oder Verwalter, sondern ein Händler: Hendrikus te Brömmelströt. Dessen Erzhandelsgesellschaft hat einen Exklusivvertrag mit den Bergbaugesellschaften geschlossen, und erhält den größten Teil des abgebauten Erzes für einen sehr guten Preis. Dafür versorgt er die Welt mit allem nötigen zu sehr geringen Preisen. Der Stammsitz seiner Firma liegt auf dieser Welt, in der größten Stadt, Zir’daven, in der Nähe des Raumhafens.
Die Scoutbasis, die vom Imperialen Vermessungsdienst angelegt wurde kurz nachdem der Planet besiedelt wurde, liegt auf dem einzigen Trabanten von Zir’kadan, Nominor. Von hier aus versucht der Vermessungsdienst einen nahegelegenen stellaren Nebel zu erforschen, und neue Sternensysteme für eine mögliche Kolonisierung zu katalogisieren.
Der Planet Zir’kadan muss irgendwann eine Atmosphäre besessen haben, aber heute sind davon nur noch Spuren vorhanden. Aber selbst wenn genug Luft zum atmen vorhanden wäre müssten die Bewohner der Welt Schutzanzüge tragen, da die Temperatur hier selbst im kurzen Sommer nie über -30°C steigt. Alle Flüssigkeiten – und ein Großteil der ehemaligen Atmosphäre – sind gefroren, und geben dem Planeten sein unverwechselbares Aussehen: dadurch das unheimlich viele Spurenelemente, Mineralien und Erzpartikel im Eis eingeschlossen wurden schillert das Eis in den verschiedensten unglaublichen Farben. Der Nachteil davon ist das die Bewohner spezielle Filtergeräte brauchen, um aus dem Eis Wasser und Sauerstoff zu gewinnen.

Zir’Kadan ist angedacht als kleine, raue Bergbau- und Industriewelt, die entweder als Heimatbasis oder Startlocation gedacht ist. Die Welt wurde außerhalb des Imperiums angesiedelt, damit jeder SL die Welt seinen Bedürfnissen anpassen kann, und weil es die Möglichkeit bietet als Sprungbrett für weitere Reisen in die große Weite jenseits des Imperiums genutzt zu werden

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Durumai | Neue Abenteuer
  2. “Wo treffen wir den Johnson denn?” | Neue Abenteuer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*