Fünf Critter von Durumai

Aliens für Traveller

Wir haben euch diese Woche den Planeten Durumai vorgestellt, zusammen mit einem Patronen. Aber zu einer bewohnbaren Welt gehören manchmal halt auch Citter, einheimische Fauna. Fünf davon wollen wir euch heute vorstellen. Alle Einheimischen Tiere haben gewisse Gemeinsamkeiten: Sie haben mehrere Augenpaare, verlassen sich alle zu einem gewissen Grad auf Tarnmuster, sind Baumbewohner, bewegen sich schwebend durch Manipulation ihres Gassacks fort, können nach Bedarf das Geschlecht wechseln, und nutzen Elektrizität um sich zu verteidigen oder um zu Jagen. Man vermutet das die verschiedenen Tiere von einer Art Nacktschnecke abstammen.

1.) Doldur-Quallen: Diese recht kleinen Tiere (Ungefähr so groß wie ein ausgewachsener Stallhase) leben in den wenigen noch vorhandenen dichten Wälder von Doldur. Sie ähneln optisch irdischen Quallen (Weswegen man sie auch so benannt hat), allerdings sind sie nicht durchsichtig sondern weisen eine grünlich-rötliche, schuppige Außenhaut auf. Sie werden mit vier dünnen Tentakeln lebend geboren und in jedem Lebensjahr das sie abschließen wächst ein weiterer Tentakel. Die meisten Tentakel hatte ein Exemplar das man in der Nähe von Demandur entdeckte, mit 28 Stück. Es sind Herbivoren die von den Blättern strauchähnlicher Gewächse in Bodennähe leben und in „Herden“ umherziehen. Außer ihrer Panzerung verlassen sie sich zu ihrer Verteidigung auf ihr bioelektrisches Feld mit dem sie über die Rückenhaut kurze Stromschläge Abgeben können.

Pflanzenfresser (Weidentier) – Waldbewohner („Läufer“) – Größe 3 (6kg)
Stärke 5 – Geschicklichkeit 7 – Ausdauer 3 – Instinkt 6 – Rudel 13 – Intelligenz 0
Athletik 0 – Aufklärung 2 – Überleben 3
Rüstung 3 – Stromschlag 1w6 (Bei Berührung auf 5 oder 6 auf 1w6) – Anzahl 4w6

2.) Krallenflieger: Diese Raubschweber stehen aud Doldur an der Spitze der Nahrungskette, und leben hauptsächlich zwischen den Kronen der Bäume. Hauptnahungsmittel für diese schnellen Jäger sind die Doldur-Quallen, aber sie haben auch gefallen an Menschenkindern gefunden, weswegen sie fast ausgerottet wurden. Krallenflieger ähneln 50cm langen Kegeln aus grünlichem Chitin an deren Spitze eine zahnbewehrte Öffnung ist, durch die sie luft ansaugen, welche an der Basis des Kegels mit Druck wieder ausgestoßen wird. Um diese Öffnung sind sechs Augen angeordnet, gefolgt von acht krallenbewehrte Tentakeln, welche Beutetiere schlagen, greifen und in den „Mund“ stopfen. Diese Tentakel  geben auch kleine elektrische Schläge ab, mit denen die Beute betäubt werden soll.

Freischfresser (Hetzer) – Waldbewohner (Flieger) – Größe 3 (4kg)
Stärke 6 – Geschicklichkeit 9 – Ausdauer 6 – Instinkt 8 Rudel 6 – Intelligenz 1
Athletik (Ausdauer) 2 – Aufklärung 2 – Nahkampf 2 – Überleben 1
Rüstung 5 – Klauen 3w6 – Anzahl 2w6

3.) Sumpfschleicher: Diese Sumpfbewohner sind mit 100kg und den Ausmaßen eines terranischen Ponys die größten nativen Landbewohner Durumais. Sie leben nur in den nordlichen Sümpfen von Miroan, könnten aber bald in Gefahr geraten ausgelöscht zu werden, da man unter diesen Sümpfen seltene Rohstoffe vermutet. Die Sumpfschleicher sind Allesfresser, und leben hauptsächlich von vermodernden Pflanzen und Kadavern verendeter Kleintiere. Sie ähneln einer halben Austernschale in verschiedenen Brauntönen, aus der von unten zwölf lange, dünne Tentakel herabhängen, von denen die vier kürzeren die Augen beherben, während die acht anderen in 30cm langen, feinen Giftnadeln enden. Das Gift ist für Menschen absolut Harmlos, die Nadeln selbst können allerdings durchaus Schaden verursachen können.

Allesfresser (Sammler) – Sumpfbewohner („Läufer“) – Größe 7 (100kg)
Stärke 9 – Geschicklichkeit 9 – Ausdauer 14 – Instinkt 7 – Rudel 4 – Intelligenz 0
Athletik 0 – Aufklärung 1 – Nahkampf 0 – Überleben 2 – Verdeckte Operationen 3
Rüstung 4 – Stachel 2w6 – Anzahl 1w6

4.) Quallenhai: Der Quallenhei scheint ein naher Verwandter des Krallenfliegers zu sein, dem er stark ähnelt, allerdings ist er wesentlich größer – er erreicht die Ausmaße eines terranischen Hammerhais. Auch die Färbung ist anders, ein fast metallisches Grau. Quallenahie sind Rudeltiere, und jagen in Schulen von bis zu 18 Individuen kleinere Meeresbewohner. Ihnen fehlt als einzige Fauna auf Durumai jegeliche Form von elektrischer Verteidigung, dafür handelt es sich bei ihm um die möglicherweise intelligenteste Spezies des Planeten. Quallenhaie jagen zumeist auf dem offenen Meer, in einer Tiefe von bis zu zehn Metern, und nie in Küstennähe, weswegen sich die Bewohner des Planeten nicht sonderlich um ihn gekümmert haben.

Fleischfresser (Hetzer) – Offenes Meer (Schwimmer) – Größe 6 (50kg)
Stärke 6 – Geschicklichkeit 15 – Ausdauer 9 – Instinkt 7 – Rudel 11 – Intelligenz 2
Athletik (Koordination) 2 – Aufklärung 1 – Nahkampf 2 – Überleben 1
Rüstung 3 – Zähne 3w6 – Anzahl 3w6

5.) Eisspringer: Diese kleinen Flieger sind die einzigen natürlichen Bewohner des eisbedeckten Aldekrat. Eisspringer werden im schnitt so groß wie eine terranische Hauskatze, und ähneln einer weißen Gemeinen Strandkrabbe, aber mit Tentakeln statt beine und Scheren. Diese Tentakel enden in jeweils vier kleinen Klauen. Hauptnahrungsmittel der Eisspringer sind die amphibischen Bewohner der Küsten des Kontinents und andere Eisspringer. Dabei stoßen sie aus großer Höhe auf ihre Beute herab und versuchen nach den acht Augen zu krallen. Eisspringer erzeugen zwar Elektrizität welche ihre Beute betäuben soll, diese Ladung ist allerdings so klein das sie Menschen nicht schaden kann. Gelegentlich kommt es vor das Eisspringer vom Hunger dazu getrieben werden Menschen anzugreifen, dies geschieht allerdings nur selten. Aslan dagegen werden oft von ganzen Schwärmen angegriffen, auch wenn die Gründe dafür noch unbekannt ist.

Fleischfresser (Springer) – Eiswüste (Flieger) – Größe 1 (1kg)
Stärke 1 – Geschicklichkeit 9 – Ausdauer 1 – Instinkt 9 – Rudel 1 – Intelligenz 1
Athletik 0 – Aufklärung 1 – Nahkampf 1 – Überleben 1 – Verdeckte Operationen 2
Rüstung 1 – Klauen 1w6 – Anzahl 1w3

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*