Systemvorstellung: Beyond the Wall

Eine Systemvorstellung von Infernal Teddy

Jeden Montag präsentiert Neue Abenteuer an dieser Stelle eine kurze Einführung bzw. eine Übersicht über ein bestimmtes Rollenspiel. Zumindest so lange, bis uns die Systeme ausgehen die wir selbst im Regal stehen haben. Wer sich also für ein neues System interessiert kann sich hier einlesen, vielleicht können wir euch ja euer neues Lieblingssystem schmackhaft machen.

Name des Spiels / Settings: Beyond the Wall
System: OSR-Orientiertes d20-System
Verlag(e): Flatland Games (Englisch), System Matters Verlag (Deutsch)

Systembeschreibung: Beyond the Wall nutzt eine Variante des d20-Systems, welches modifiziert wurde, um eine ältere Version des D&D-Regelwerks nachzubauen, genauer gesagt die als „B/X“ bezeichnete Version der Basisregeln von 1981, und nutzt entsprechend alle Würfelarten vom w4 bis zum w20, wobei letzterer am häufigsten zum Einsatz kommt. Beyond the Wall reduziert das System auf ein absolutes Minimum, so das dem Spieler neben seinen sechs Attributen nur noch Angriffswerte und Rettungswürfe bleiben, Fertigkeiten äußern sich als Bonus auf Attributsproben. Was Beyond the Wall von anderen sogenannten „Retroklonen“ unterscheidet sind die Charakterbücher. Mit Hilfe dieser Hefte kann der Spieler einen Charakter erstellen, welcher neben seiner Klasse (Kämpfer, Schurke oder Zauberer) auch schon einen fertigen Hintergrund hat, mit Bindungen an das Dorf, welches Heimat und Mittelpunkt der Kampagne darstellt. Insgesamt präsentiert sich Beyond the Wall als einfaches Spiel, welches kleine, lokale Geschichten erzählen will und dazu die Charaktere an Zuhause bindet.

Einen Beispiel für die Charaktererschaffung findet ihr HIER

Settingbeschreibung: Beyond the Wall liefert kein Setting als solches mit, sondern deutet eine Spielwelt an, welches sich atmosphärisch – wie auch seine literarischen Vorbilder – eher an keltische und frühmittelalterliche Mythen orientiert. Dieser Eindruck wird durch die im Grundregelwerk mitgelieferten Abenteuer noch zusätzlich verstärkt. Kernstück des Settings ist allerdings das Dorf, welches gemeinschaftlich von Spielern und Spielleiter während der Charaktererschaffung und im Verlaufe der gespielten Abenteuer aufgebaut wird. Dadurch wird die Spielwelt individuell von der jeweiligen Gruppe ausgestaltet. Ein ähnliches Prinzip macht sich auch bei bestimmten Monsterarten – Goblins, Drachen und Dämonen – bemerkbar, welche vom Spielleiter nach einem Baukastensystem „zusammengesteckt“ werden.

Abenteuer: Im Grundregelwerk sind vier Abenteuer enthalten, welche alle vom Spielleiter mit Hilfe der jeweiligen Zufallstabellen immer wieder neu ausgearbeitet werden können. Zusätzlich gibt es auf der Website des englischen Verlags, Flatland Games, bzw. über DrivethruRPG noch eine Reihe von zusätzlichen Abenteuern, von denen einige wahrscheinlich auch auf deutsch beim System Matters Verlag erscheinen werden.

Rezensionen auf Neue Abenteuer: Die deutsche Übersetzung von Beyond the Wall wurde auf Neue Abenteuer an DIESER Stelle besprochen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*