Fünf Chonicles of Darkness Charaktere…

Ein Friday Five von Infernal Teddy

… die ich gerne Spielen würde. Ich habe letztes Jahr im Februar beim Karneval der Rollenspielblogs zehn Charaktere vorgestellt, die ich gerne mal spielen würde (unter anderem weil ich viel zu selten zum Spielen komme…). Im Moment beschäftige ich mich mal wieder verstärkt mit der neuen Welt der Dunkelheit, oder wie sie heute heißt: den Chroniken der Dunkelheit, und das hat natürlich zur Folge das ich wieder eine ganze Reihe von Charakterideen habe, die ich gerne spielen würde (Aber wahrscheinlich nie spielen werde, weil ich ja doch immer wieder leiten muss…). Fünf davon stelle ich euch heute vor.

I.) Caitlin Buchanan, Mekhet / Circle of the Crone – Vampire: the Requiem
Das Folgende ist ein erster Entwurf für einen Charakter, den ich für eine Forumsrunde entworfen hatte. Allerdings ist die Runde nicht zustande gekommen, weswegen es bisher beim Entwurf geblieben ist – leider.
Caitlin hat immer noch nicht ganz realisiert was mit ihr passiert ist. Intellektuell ist ihr bewusst, dass sie während eines Urlaubs in New Orleans überfallen und ermordet wurde, und sie weiß das sie nicht zurück in ihre schottische Heimat kann weil man sie für tot erklärt hat, aber ein Vampir? Wirklich? Ernsthaft? Ja, du bist ein verfluchtes Monster, Kindchen. So viel zu ihrem Abschluss in deutsche Literatur und Geschichte. Sie hat keine Ahnung, wer ihr den Kuss gegeben hat, aber schließlich hast du ihn ja auch umgebracht, nicht wahr, Kleines?, aber da war dieser nette Kerl der sie unter seine Fittiche genommen hat und sie in den Circle of the Crone eingeführt hat – auch wenn die Lanze sie wegen ihrer katholischen Erziehung eher anspricht. Allerdings ist Karl vor kurzem verschwunden, nachdem er sich mit Freunden getroffen hat, welche zu den Carthians gehören, sie ist aber der Meinung, die hätten ihn umgebracht, sie hat nur zu viel Angst um es zu sagen. …warte mal, wer zur Hölle bist du eigentlich? Ach, weißt du, Kleines, ich bin einfach nur alles unnette an die, ich schaue zu wie du mal wieder allen anderen erlaubst, unser Leben zu führen…

II.) Cicero, Mastigos / Adamantine Arrow – Mage: the Awakening
Oft werden die Magi des Adamantium Arrows als Krieger dargestellt, als Menschen, die für den bewaffneten Konflikt leben. Liest man sich die Beschreibung des Ordens aber genauer durch, so kann man herauslesen, dass es ihnen weniger um den Kampf als um die Herausforderung geht, und das Konflikt nicht bedeuten muss, dass man sich prügelt. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf ist mein Charakterkonzept ein Mastigos – ein Magus also, welcher zu Mind und Space Magie neigt – welcher den Verhandlungstisch und die Diplomatie so betrachtet, wie ein General das Schlachtfeld, oder wie ein Ringer die Matte. Die Auswahl an Rotes wäre zu Spielbeginn eine Sammlung an Zaubern, welche seine diplomatischen Aufgaben unterstützen würden. Ziel des Charakters wäre es, erstmal den Posten des Herolds zu erwerben, und von dort aus sich auf den Hierarchen hinzuarbeiten. Seine mundane Identität wäre vermutlich etwas, das ihm ebenfalls ermöglicht, sein diplomatisches Talent einzusetzen, vielleicht Lobbyist oder politischer Assistent.

III.) Hiob Johannes, Frankenstein / Stannum – Promethean: the Created
Vielleicht kommt euch der Name bekannt vor, vor allem wenn ihr unsere Reihe Building Character verfolgt habt. Der Charakter den ich damals gebaut habe wäre tatsächlich auch der Charakter, den ich gerne mal spielen würde, einen Frankenstein, welcher auf der Suche ist nach einer Menschlichkeit, die er nie besessen hat. Hiob hat seinen Namen aus einer zerfledderten Bibel, die er gefunden hat, und zumindest zu Beginn betrachtet er seine ganze Pilgerreise aus einem verzerrten Verständnis des Christentums heraus. Geht man nach den bisherigen Artikeln dieser Reihe, so wird irgendwann aus Hiob unser okkulter Buchhändler Max Nonne werden, aber ich kann mir durchaus vorstellen das Hiob in seiner tiefen inneren Verzweiflung irgendwann mit dem finsteren Pfad der Centimani zumindest mal liebäugelt.

IV.) Andrew Calem, Task Force: VALKYRIE – Hunter: the Virgil
Zugegeben, als ich das erste mal von Hunter: the Virgil gelesen habe war ich nicht sonderlich beeindruckt, aber mittlerweile ist mir das grüne Buch ziemlich ans Herz gewachsen. Allerdings ist mein Charakterkonzept hier relative einfach: ein FBI-Agent (Merkt man, dass Caninus und ich uns gerade durch sämtliche Staffeln der X-Files durchschauen?), welcher bei einem Einsatz ein paar Dinge gesehen hat, welche das Büro nicht unbedingt als Täter bereit sind anzuerkennen, worauf hin er sich plötzlich auf der Gehaltsliste von TFV wiederfand. Calem kommt zum Einsatz, wenn es eher auf subtiles agieren ankommt weniger auf einen schwarzen Militäreinsatz.

V.) Ein Platzhalter – Demon: the Descent
Ich hatte ja gehofft, euch hier schon ein paar Gedanken bieten zu können zu einem Charakter für Demon: the Descent, aber leider ist mein Exemplar noch immer mit der Post unterwegs, so dass ich an dieser Stelle nur erzählen kann das mich das Spiel um techgnostische Spionage und Verschwörung sehr reizt, und ich mir schon Gedanken mache, wie man es mit dem gnostischen Hintergrund von Mage: the Awakening verknüpfen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen