Fading Suns 2nd Edition Gamemaster Screen and Complete Pandemonium

Beware the inner and outer reaches of the universe, whether in the depths of the mind or beyond the farthest star. Remember that darkness lurks at the bottom of a well as much as outside the solar spheres, and can also dwell in our thoughts. Fear abides in the Dark. Wlk ye instead the middle realms, where the Light is plentiful and Grace is not far. Stray from this path and ye risk damnation in the sightless void.

Willkommen zurück, geneigte Leser, bei meiner Betrachtung der Produkte meines Lieblins-SF-Rollenspiels, Fading Suns. Naja, zumindest der Produkte die ich selbst auch besitze. Letzte Woche haben wir uns das 2nd Edition Grundregelwerk angesehen, und da dieses mit einer Beschreibung der Welt namens Pandemonium endet dachte ich das es angemessen wäre mit dem folgenden Produkt weiter zu machen, dem Fading Suns Gamemasters Screen & Complete Pandemonium.

Der Spielleiterschirm ist aus Pappe die irgendwo zwischen dickem Papier und Cornflakespackung rangiert, und weist drei Bögen auf. Die Spielerseite ist in Farbe und Hochglanz bedruckt, und zeigt im Vordergrund eine Questritterin der al-Malik, einen Charioteer der Gilden, eine Ur-Ukari und einen othodoxen Vertreter der universellen Kirche, während im Hintergrund eine High-tech-Stadt und die Gargyle von Nowhere sind. Die Innenseite dagegen ist einfach bedruckt, in mit Schwarz und Lavendel auf Weiß. Hier sind die wichtigsten Tabellen zusammengefasst die man im Spiel braucht, nichts allzubesonderes also – um ehrlich zu sein habe ich meinen nie benutzt.

Complete Pandemonium, das den Schirm begleitende Heft, ist insgesamt 32 Seiten lang, nutzt aber die Innenseiten des Umschlags mit. Diese 32 Seiten verteilen sich auf drei Kapitel. Im ersten Kapitel, welches die Hälfte des Hefts verschlingt, wird das Material aus dem Appendix erweitert und die Welt bzw. ihre Hauptstadt so weit ausgebaut das man theoretisch alleine um diese Welt eine eigene Kampagne stricken könnte. Dazu gehören auch eine Karte des Planeten bzw. des Sonnensystems, eine Karte der Hauptstadt (Und erwartet euch von den Karten nicht viel, mehr als grobe Schemata die jemand mal eben so in Paint hingekleckert hat sind sie leider nicht) und eine Zusammenstellung von NSCs und seltsamen Crittern. Pandemonium ist eine Welt bei der nicht nur die Sonne langsam vergeht, sondern auch der Planet selbst, da die uralten Terraforming-Maschinen langsam versagen. Vor diesem Hintergrund spielen auch die beiden Abenteuer die den Rest des Hefts ausmachen, Everlight und A Healing Draught, die außerdem auf das Kurzabenteuer aufbauen welches zum Appendix des GRW gehört.

Fazit:
Ich kann guten Gewissens dieses Produkt nur halbherzig empfehlen – der Schirm ist zwar nett, aber nicht so notwendig wie bei manch anderen Systemen, dafür aber in etwa so Stabil wie die Argumente der BILD-Zeitung. Complete Pandemonium ist auch wieder nur ganz nett – für die meisten Gruppen wird das was im Grundregelwerk steht ausreichen um die Welt zu bespielen. Wer also unbedingt Pademonium als besser ausgebautes Setting haben mag, dringend fertige Abenteuer haben will, oder ohne eines offiziellen Schirm nicht leiten will (Hat eigentlich jemand einen für den Universalschirm gebaut?) sollte hier zuschlagen. Der Rest kann das Teil kaufen wenn er mag, hat aber auch nichts verloren wenn er es nicht tut.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*