Systemübersicht: Orpheus

Eine Systemvorstellung von Infernal Teddy

Jeden Montag präsentiert Neue Abenteuer an dieser Stelle eine kurze Einführung bzw. eine Übersicht über ein bestimmtes Rollenspiel. Zumindest so lange, bis uns die Systeme ausgehen die wir selbst im Regal stehen haben. Wer sich also für ein neues System interessiert kann sich hier einlesen, vielleicht können wir euch ja euer neues Lieblingssystem schmackhaft machen.

Name des Spiels / Settings: Orpheus
System: Storyteller-System von White Wolf
Verlag(e): White Wolf (englisch)

Systembeschreibung: Das Storyteller System legt seinen Fokus wie der Name schon sagt auf das Erzählen der Geschichte an sich. Zumindest wird einem das so verkauft, und man findet in den verschiedenen Büchern jede Menge Tipps zum Spielleiten und dem Aufbau eines Abenteuers, meist mehr als es in anderen Regelwerken der Fall ist. Das Würfelsystem an sich ist relativ einfach gehalten. Um eine Probe abzulegen werden immer ein Attribut (von denen es neun Stück gibt, die sich in körperliche, soziale und geistige unterscheiden) und eine Fertigkeit addiert (in der Regel sind in beiden maximal 5 Punkte möglich) und dann mit dieser Anzahl an W10 gegen einen Schwierigkeitsgrad von im Regelfall 6 gewürfelt. Dabei ist eine bestimmte Anzahl an Erfolgen, also Würfen über dem Schwierigkeitsgrad, zu erreichen. Durch Spezialisierungen oder Vor/Nachteile sind noch weitere Veränderungen der Schwierigkeit/Erfolge möglich. Das Kampfsystem funktioniert auf ähnliche Art und Weise, wobei es sieben Gesundheitsstufen gibt, die je mehr man verliert, stärkere Würfeleinbußen mit sich bringt.

In Orpheus spielt man, was man am ehesten als „okkulte Investigatoren“ beschreiben kann: Charaktere, welche multiple Nahtot-Erfahrungen gemacht haben, und nun entweder geister sind, oder lebende Menschen, welche in der Lage sind als Geister ihren Körper zu verlassen. Das Spiel unterscheidet dabei, wie man in die Unterwelt wechselt (Also ob man schon tot ist, oder ob man meschanische Hilfsmittel braucht, oder von selbst aus dem Körper austreten kann), als auch welche Art von Geist man dann wird (oder ist), wodurch sich wiederum die Arten von Kräften entscheiden, welche man zu Spielbeginn auswählen kann. Bei der Charaktererschaffung kommt auch die bisherige Karriere des Charakters zum Tragen, und bestimmt mit, welche Fertigkeiten der Charakter beherrscht.

Einen Beispiel für die Charaktererschaffung findet ihr HIER

Man sollte nicht vergessen das Charaktere in Orpheus – wenn sie nicht als Geister aktiv sind – sterblich sind, und damit im vergleich zu anderen Spielen der Welt der Dunkelheit sehr zerbrechlich. Lebende Charaktere haben, sollten sie sterben, die Chance, als Geister weiter zu agieren, aber sollte der Charakter als Geist sterben, so ist das Spiel für ihn vorbei.

Settingbeschreibung: Orpheus spielt, wie der Rest der Spiele aus der Welt der Dunkelheit, in einer Welt, welche fast (aber nicht ganz) die unsere ist. Die Charaktere sind Investigatoren für die Orpheus Group, ein Konzern, welcher einen Weg gefunden hat, mit den Toten zu kommunizieren, und auch ihre Agenten als Geister in die Welt der Toten zu schicken. Agenten von Orpheus sind ein Teil Privatschnüffler, ein Teil Ghostbusters, und werden fürstlich dafür bezahlt, die Wünsche ihrer Klienten zu erfüllen, egal ob es darum geht, herauszufinden ob es im Haus spukt, der Polizei dabei zu helfen, einen Mord aufzuklären, oder… unangenehmere Dinge. Dabei ist Orpheus zwar Teil der Welt der Dunkelheit, hat aber mit ihr – bis auf Wraith: the Oblivion – keine Schnittpunkte, sondern kann problemlos als „Stand alone“ gespielt werden, ohne große Vorkenntnisse der Welt zu besitzen.

Abenteuer: Das grundregelwerk zu Orpheus enthält bereits eine Reihe von „typischen“ Orpheus-Missionen. Die fünf darauf folgenden Quellenbücher präsentieren nicht nir eine Vielzahl an neuen Optionen für das Spiel bereit, sondern die Abenteuer, welche zusammen die eigentliche Kampagne bilden, und mit einem sehr epischen Finale aufwartet. Diese Bücehr sind Crusade of Ashes, Shades of Gray, Shadow games, The Orphan-Grinders und End Game. Alle Bücher sind entweder gebraucht oder als PDF bzw. POD über DrivethruRPG erhältlich.

Rezensionen auf Neue Abenteuer: Bisher ist nur eine Rezension zu Orpheus auf Neue Abenteuer erschienen, die Anthologie Haunting the Dead

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*