Hellfrost – Rassilon

Hellfrost Settingbuch für Savage Worlds

Vor einiger Zeit besprachen wir an dieser Stelle die überarbeitete Neuauflage des Spielerhandbuchs zum Savage Setting Hellfrost von Prometheus Games, und stellten fest das die Neuauflage eine deutliche Verbesserung gegenüber der ersten Ausgabe darstellte. Prometheus kündigten damals an das sie versuchen würden die drei Kernbücher des Settings möglichst Zeitnahe zu veröffentlichen. Jetzt ist die SPIEL 2013 vorbei, und uns liegt das zweite Buch der Reihe vor, der Weltenband Hellfrost – Rassilon. Da es sich um eine Neuerscheinung handelt können wir dieses mal keine alte Rezension liefern die der Rezensent verspeist, aber wir können schauen ob dem Teddy dieses Buch allzu schwer im Magen liegt.

Von der Aufmachung her folgt der Weltenband der Richtlinie die schon das Spielerhandbuch vorgegeben hatte – ein handliches Hardcover im selben Format wie die Savage Worlds Gentleman’s Edition Revised, mit grün mamoriertem Einband und einem schicken Lesebändchen. Auffällig an der äußeren Gestaltung ist das hier der Titel des Buches nicht auf dem Buchrücken aufgedruckt wurde, im Gegensatz zum Spielerhandbuch. Mit 180 Seiten ist Hellfrost – Rassilon schmaler als das Spielerhandbuch, aber durch die kleinere Schriftart und die etwas spärlichere Innenillustration dürfte die Informationsdichte identisch sein. Im hinteren Innenumschlag befindet sich eine Karte von Rassilon, welche allerdings unübersetzt ist (Was vermutlich nicht möglich gewesen wäre ohne die Karte komplett neu zu zeichnen).

Inhaltlich teilt sich das Buch nach der Einleitung in zwei große Bereiche auf, die Reiche von Rassilon und Böse Organisationen. Die Einleitung stellt zunächst klar das dieser Weltenband fast vollständig Wertefrei ist, so das die geneigte Spielergruppe das Setting theoretisch mit jedem Rollenspiel spielen kann das sie sich aussuchen. Außerdem werden die verschiedenen Siedlungstypen vorgestellt die in Rassilon vorkommen.
Rassilon ist eine Welt die seid 500 Jahren von einer unnatürlichen Eiszeit gepeinigt wird, und zu deren Bedrohung eine vielzahl an neuer, widernatürlicher Kreaturen gehören, die seid dem die Reiche von Rassilon in Angst und Schrecken versetzen (Diese Kreaturen werden im hoffentlich bald erscheinenden Kreaturenband zu Hellfrost vorgestellt). In diesem Band werden die 49 Reiche vorgestellt, die unter der Bedrohung durch den Hellfrost zu leiden haben, wobei „Reiche“ ein in diesem Fall sehr lockerer Begriff ist, schließlich werden hier zum Teil „Reiche“ vorgestellt, die eher geographische Regionen mit gemeinsamer Bevölkerung sind. Bei der schieren Menge an Länder kann man sich vorstellen das die einzelnen Länder eher knapp besprochen werden, und das zeigt sich auch wenn man die verschiedenen Einträge anliest. Jeder Eintrag beginnt mit einem Werteblock mit den wihtigsten Fakten zu dem Gebiet, gefolgt von einer Hintergrundbeschreibung, einer Beschreibung der Regierung, einer Auflistung des Militärs, eine Zusammenfessung der Geographie und Kurzbeschreibungen der wichtigsten Siedlungen. Abgeschlossen wird jeder Eintrag durch einen Abschnitt mit „aktuellen Ereignissen“, Aufhängern die der Spielleiter zu richtigen Abenteuern ausbauen kann. Zwar gelingt es den Einträgen auf zum Teil sehr knappen Raum dem Leser ein Gefühl für das Land und dessen Einwohner zu geben, gleichzeitig sind diese Einträge notgedrungen eigentlich zu Detailarm, und man fragt sich unwillkürlich ob Prometheus Games gedenkt die Unzahl an Regionalbeschreibungen zu veröffentlichen die Triple Ace Games, die Schöpfer von Hellfrost, auf den Markt geworfen hat.
Zweites – wenn auch kurzes – Thema des Bandes ist eine Sammlung böser Organisationen die als Feinde und Hindernisse für die Spielercharaktere dienen sollen. Jede dieser Gruppen hat eine Agenda, ein Geheimnis, und eine Auflistung typischer Angehöriger die den Spielern begegnen können. Abgerundet wird der Band dann noch von einem umfangreichen und brauchbaren Index, und vier Seiten Werbung für andere Savage Worlds-Produkte, eines davon der Kreaturenband für Hellfrost.

Fazit:
Ich hatte mehr Eis erwartet.

Nein, im Ernst, ich hatte beim Namen des Settings eine Welt erwartet die fast vollständig im Griff einer fürchterlichen Eiszeit ist und auf dem kaum noch Leben möglich ist. Die Welt die sich in Hellfrost – Rassilon statt dessen präsentiert ist eine relativ typische Fantasywelt welche stark geprägt ist durch altenglische Einflüsse. Das ist nichts verkehrtes, es könnte damit das zugänglichste Savage Setting sein das bisher auf Deutsch erschienen ist, man sollte das nur im Vorfeld wissen.
Was mir bei diesem Band ganz stark gefehlt hat ist eine Gegenüberstellung der deutschen Ortsbegriffe mit den englischen Originalbegriffen, ohne ist das Erkennen wo das Land oder die Stadt liegt von der man liest eher schwierig. Es gibt zwar ein Glossar als Download auf der Webseite von Prometheus Games, aber das hätte ins Buch gemußt. Ansonsten gibt es hier aber kaum was zu meckern. Die Übersetzung ist zwar an einigen Stellen etwas holprig, aber im großen und ganzen stimmungsvoll, und auch die Fehlermenge im Text bewegen sich im üblichen Rahmen. Rassilon ist ein schönes, klassisches Fantasysetting welches einerseits die Regeln aus dem Spielerhandbuch in einen Kontext versetzen, anderseits aber so regelarm präsentiert werden das man getrost die Welt mit einem anderen System bespielen kann (Malmsturm wäre zum Beispiel sehr gut geeignet). Für Spieler ist der Band her weniger geeignet, zumal an einigen Stellen einige Geheimnisse (Wenn auch nicht die Großen) des Settings direkt aufgedeckt werden, für Spielleiter die ihren Gruppen etwas weniger abgedrehtes mit den Savage Worlds Regeln präsentieren wollen definitiv ein Blick wert – ob die Informationsmenge pro Land ausreichend ist muss jeder für sich selbst entscheiden. Wir finden Rassilon auf jeden Fall empfehlenswert, und freuen uns schon auf den Kreaturenband.

2 Kommentare zu Hellfrost – Rassilon

  1. Verstehe ich das jetzt richtig? Wenn mich Hellfrost als Setting, aber die Savage Worlds-Regeln nicht interessieren währe ich mit Rassillion gut bedient?

    • Infernal_Teddy // November 3, 2013 um 22:00 // Antworten

      Vollkommen richtig – Rassilon würde wunderbar mit einer FATE-Variante funktionieren, und ich bin mir auch sehr sicher das es mit einem D&D-Ableger ebenfalls gut laufen dürfte.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*