Fünf Rollenspiele für Kinder

Ein Friday Five von Infernal Teddy

Ich habe keine Kinder. Caninus und ich haben auch derzeit keine Pläne diesbezüglich. Aber nachdem ich vor kurzem zum fünften Mal Onkel geworden bin, und meine Geschwister mir all versichert haben das man von mir erwartet, der verrückte Onkel zu sein… sagen wir einfach mal, es wird Zeit sich mit Rollenspiel zu beschäftigen, welche für Kinder geeignet sind. Schließlich müssen die Kids irgendwann auch beschäftigt werden, und so kann ich meinen Beitrag zum Fortbestand unseres Hobbies leisten. Hier also fünf Rollenspiele, welche meiner leicht verrückten Meinung nach für die Kids geeignet sind. Meine Schwägerinnen mögen anderer Meinung sein.

I.) Katzluhu / Call of Catthulhu / Cat – A little game about little heroes
Jaja, wieder drei Rollenspiele unter einem Abschnitt. Der Teddy bescheißt wieder! Wie ihr bestimmt alle wisst sind Caninus und ich stolze Katzenbesitzer, und meiner Erfahrung nach mögen Kinder in der Regel süße Katzen – was liegt also näher als Rollenspiele, in denen man tapfere kleine Katzen spielen kann? Das erste dieser drei Spiele, Katzulhu, erschien ursprünglich in den ersten beiden Ausgaben der Cthuloide Welten, um dann später als kleines Heft wieder aufgelegt zu werden, welches dem Band Die Traumlande beigelegt wurde. Während Katzulhu allerdings eine Erweiterung für Cthulhu ist, ist Call of Caththulhu ein eigenständiges Rollenspiel, über welches wir auch schon berichtet haben. Während sich diese beiden Spiele auf die eine oder der anderen Art und Weise mit dem Mythos beschäftigen, stellt John Wicks Cat die Charaktere als die geheimen Beschützer ihrer Menschen vor.

II.) Advanced Fighting Fantasy
Als Kind bzw. als Jugendlicher habe ich lange und oft die verschiedenen Spielbücher der Fighting Fantasy-Reihe gespielt. Nicht jedes Buch ist thematisch unbedingt kindgerecht, anderseits haben mich diese Spielbücher nicht all zu sehr geschädigt… glaube ich zumindest. Ein Vorteil, welches das auf diese Bücher aufbauende Rollenspiel allerdings auf jeden Fall mitbringt ist das einfach Regelsystem, welches auch für Jüngere leicht zu verstehen und zu erlernen sein dürfte. Und auch wenn es in manchen Spielbüchern nicht so offensichtlich ist, die Spielwelt so wie sie in dem Settingbuch Titan präsentiert wird, hat genug Raum für leichtherzige, kindgerechte Abenteuer. Mehr Trollkomiker, weniger Moonrunner.

III.) Toon
Ich weiß nicht, wie es bei euch war, aber ich habe als Kind jede Menge Loony Toons gesehen, jede Menge Roadrunner, Bugs Bunny und so weiter. Und dazu gibt es natürlich auch ein Rollenspiel, welches nicht nur von den Regeln einfach genug ist um es mit Kindern zu spielen, sondern auch die passenden Genre-Konventionen simulieren kann – es gibt hier selbstverständlich Regeln dafür, das man aus seiner Hosentasche einen Dampfer ziehen kann, es gibt Regeln für Amboss-Weitwurf, und sterben tut hier sowieso keiner. Das Spiel nimmt sich selbst nicht ernst, und ermöglicht genau die Sorte von kreativem Anarchismus wie man es für das Spielen mit Kindern braucht.

IV.) Turbo FATE
FATE als erzählerisches Spiel dürfte vom Konzept her vielen Kindern eher liegen als simulationistischen Regelungetümen wie Shadowrun (Und sollten meine Neffen und Nichten in den nächsten zehn bis fünfzehn Jahren anfangen, Shadowrun zu spielen, werde ich mir ernsthaft Gedanken machen müssen – in großer Entfernung zu meinen Schwägerinnen…), aber FATE Core dürfte bis zu einem gewissen Alter immer noch zu viel sein. Aber glücklicherweise gibt es mit Turbo FATE (FATE Accelerated Edition) eine schnelle, schlanke Version des Systems, welche kindgerechter ist, und für die es auch noch eine Reihe von Settings und Umsetzungen gibt, von Dragonball Z bis hin zu Mein Kleines Pony. Und apropos My Little Pony…

V.) My Little Pony – Tails of Equestria
2297e6bc-9e5f-4fb4-8f92-e21cbd48532e-1030x320

4 Kommentare zu Fünf Rollenspiele für Kinder

  1. Ich muss gerade aufpassen, dass meine beiden Katzen nicht gewaltsam vom Stuhl geschmissen werden. XD

    My little Pony hat endlich den Sprung vom Insider-Gag zum ersten April hin zu einem ordentlichen Rollenspiel geschafft?

  2. Gleich in zwei der obigen Gruppen gehören noch The Secrets of Cats – eine Fate(-Core)-Welt von Evil Hat, ion der man einen Cat-artigen Beschützer einer Familie spielt, und Strays, ebenfalls auf Fate (Accelerated Edition) basiert, in der man allgemeiner Haustiere spielt, die als Santas Helper Familien beschützen. Beide bei DriveThru als PWYW erhältlich, wobei Strays! auch die Turbo-Fate-Regeln enthält, Secrets of Cats dahingegen mit Fate Core zusammen arbeitet.

  3. Monte Cook Games veröffentlicht demnächst „No Thank You, Evil!“, beim überfliegen der Beschreibung liest sich das für mich wie ein „Cypher System light“.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*