Auf gemeinsamen Pfaden

Der zweite Organisationenband

Der zweite Band um aventurische Organisationen umfasst über 20 auf 175 Seiten näher beschriebene Gruppierungen des gesammten Kontinents. Dabei sind wie schon im ersten Band sowohl exemplarische Gruppen – etwa die „typische“ Elfensippe – als auch lokale – die Havener Immanmannschaft – als auch „wichtigere“ wie die Golgariten zu finden. Eine komplette Liste aller aufgeführter Organisationen könnt ihr hier finden.

Der Band enthält natürlich wie eigentlich jeder ein Vorwort des Autors, bzw der Redaktion und dann geht es auch schon los mit den Beschreibungen. Jede Organisation hat zunächst einen kleinen aus der Welt genommenen Text spendiert bekommen und beginnt mit einem Übersichtskasten (Kurzcharakteristik) für den Spielleiter, der nochmal schnell was nachlesen möchte. Dort steht sowas wie Gründungsdatum, wichtige Mitglieder, andere Namen der Organisation usw. drin und ist damit recht praktisch, wenn man nochmal auffrischen möchte, was man im restlichen Abschnitt gelesen hat. Der erzählt einem nämlich von der Gründung der Gruppe bis zur jetzt Zeit recht ausführlich was wichtig ist. Anzumerken ist hier, dass gerade bei den aventurisch „wichtigen“ Gruppen der eine oder andere Spoiler enthalten ist, und so dieser Band für Spieler mit Vorsicht zu genießen sein sollte – steht aber auch in weniger deutlichen Worten auf dem Buch außen drauf. So wird beispielsweise bei der Beschreibung des Ordens des heiligen Hüters die grobe Geschichte von Grenzenlose Macht geschildert (und auch wenn das Abenteuer nun wirklich seine Jahre auf dem Buckel hat, gibt es genug Spieler, die die G7 noch nicht gespielt haben und nicht wissen genau was Sache ist), bei der Beschreibung der Golgariten die Ereignisse des Jahr des Feuers und dem Adlerorden jene der jüngeren horasischen Geschichte. Ist natürlich alles verständlich, da es zur Organisation dazu gehört. Natürlich darf auch hier die eigentliche Struktur des Ordens und wichtige Mitglieder nicht fehlen.
Nachdem geklärt ist, wie der Orden denn nun ist, wird noch auf andere Dinge eingegangen. Etwa Ansichten anderer ähnlich gearteter Gruppierungen, Feinde des Ordens und das besonders für Spielleiter interessante „.. als Feinde“ und „…als Verbündete“ mit dem man dann auch tatsächlich grobe Ansatzpunkte bekommt um ein Abenteuer um diese Organisation zu gestalten.
Will man einen Helden dieser Gruppe spielen, so bekommt man auch hier einen kurzen bis langen Text geboten in dem erklärt wird, wie man eben jenen spielen könnte. Das ist bei einigen Gruppen recht einfach, bei anderen – Beilunker Reiter etwa – deutlich schwieriger.
Bei einigen Organisationen gibt es dann noch weitere Informationen und Geheimnisse, wie etwa spezielles zur KGIA, oder konkrete Abenteuervorschläge bei den Kor-Knaben, so dass jede Beschreibung zwar grob gleich aufgebaut ist, aber im Detail doch wieder unterschiedliche Punkte besitzt.
Der Band endet mit einem Beispielcharakter für jede Organisation (hier gesammelt, anstatt dem einen Kasten am Ende jeder Gruppe) und einem Index, der jedoch fast überflüssig scheint, da man wohl in der Regel eher über die Organisationsnamen, denn über irgendwelche Schlagworte suchen wird und die paar Seiten für jede Gruppe schnell nochmal durchgesehen hat und dank der sinnvollen Strukturierung wohl auch schnell findet, was man suchte.

Fazit:

Wer auch nur irgendwie gerne selbst Abenteuer entwirft bekommt hier definitiv das richtige Handwerkszeug in die Hände gelegt. Zusätzlich ist es natürlich auch für rein interessierte Spieler nett, vielleicht etwas mehr über „ihren“ Orden oder „ihre“ Gruppe zu erfahren, aber da muss sich dann jeder selbst überlegen, ob sich der Preis lohnt, wenn einen nur eine oder zwei Gruppen wirklich reizen.

Mit freundlicher Unterstützung in Form eines Rezensionsexemplars von der Ulisses-Spiele GmbH und dem F-Shop.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*