RPGaDay 2017… mehr oder weniger… (Teil 1)

Infernal Teddy beantwortet wieder Fragen...

Tja, bisher habe ich bei dieser Aktion noch nie mitgemacht… normalerweise beantwortet man bei RPGaDay jeden Tage eine Frage aus einer Liste von 31 Fragen, aber ich habe mich dafür entschieden, das Ganze auf drei Artikel zu beschränken. Die Fragen kommen dieses Jahr nicht vom Begründer der Aktion, Autocratik, sondern von Runeslinger. Übersetzt finden sich die Fragen auf Jaegers.net, wo sich auch die Regeln befinden. Aber fangen wir mal mit den ersten zehn Fragen an:

1.) Welches Rollenspiel würdest Du gerne in diesem Moment spielen?
Bah, das ist gemein. Aktuell würde ich gerne Nest für Fate Core leiten, und spielen… Öhm… Vampire: the Dark Ages? Wraith? The Dresden Files? Ars Magica? Fading Suns? I don’t KNOW!!!! (Dem Autor mussten wegen Optionsüberladung Medikamente verabreicht werden)

2.) Was wäre ein Rollenspiel, das Du gerne veröffentlicht sehen würdest?
Dune. Ich hätte gerne ein vernünftiges Dune-Rollenspiel, welches NICHT irgend ein Indie-Hippie-Spiel ist, nicht von der Apokalypse angetrieben wird, und nicht mit 2w20 oder gar 3w20 gespielt wird. Alternativ hätte ich auch nichts gegen ein Rollenspiel in Iain M. Banks „Culture„-Universum, oder Dan Simmons‘ „Hyperion-Cantos„.

3.) Auf welchem Weg erfährst Du von neuen Rollenspielen?
Hauptsächlich RPG.net und im Tanelorn-Forum, ab und an noch ENWorld. Facebook und G+ finde ich da eher weniger hilfreich muss ich gestehen.

4.) Welches Rollenspiel hast Du seit August 2016 am häufigsten gespielt?
Gespielt? Gar keins. Geleitet dürfte es ein Kopf-an-Kopf rennen sein zwischen meine nWoD-Chronik und meiner Mage: the Ascension-Runde im Rollenspielverein Kurpfalz sein.

5.) Welche Umschlaggestaltung eines Rollenspiels fängt den Geist des Spiels am besten ein?
Puh, gute Frage… Ich glaube, die ehrlichste Antwort, die ich geben kann ist Rifts…

6.) Du kannst eine Woche lang jeden Tag spielen. Beschreibe, was Du machen würdest!
Das klingt nach der passenden Gelegenheit, endlich mal einen schicken großen Dungeon auszupacken und mit Dark Dungeons zu bespielen. Oder vielleicht doch dieses closed room-Szenario das mir für Vampire: the Dark Ages vorschwebt?

7.) Was war Deine Rollenspielsitzung mit den größten Auswirkungen?
*Grübel* Hmmm… *Grübel* Wenn man so will, meine allererste, weil diese mich zu dem Hobby gebracht hat, durch welches ich so viele interessante Menschen kennengelernt habe, zu denen auch meine Frau gehört, und die auch zu diesem Blog geführt hat. Viel einflussreicher geht nicht *Grins*

8.) Welches ist ein gutes Rollenspiel für Runden mit einer Dauer von 2 Stunden und weniger?
Legend of the Five Rings, geleitet von einem Japanologen… Die ernst gemeinte Antwort ist allerdings Advanced Fighting Fantasy.

9.) Welches Rollenspiel ist gut geeignet um es 10 Sitzungen zu spielen?
Puh, das kommt doch wohl auch auf die Kampagne und die Mitspieler an, nicht so sehr auf das Rollenspiel – wer schon mal erlebt hat wie eine Gruppe für ein 16 Seiten Abenteuer alleine schon fünf Sessions braucht, weiß was ich meine. Ich denke mal, diese Frage zielt auch auf die ganzen Hippie-Indie-Spiele ab, und das ist halt nicht mein Themenbereich, ich bin da zu „traditionell“ für…

10.) Wo schaust Du Dir Berichte und Rezensionen zu Rollenspielen an?
RPG.net, Tanelorn, ENWorld, bestimmte Youtube-Kanäle, ein paar Rollenspielblogs. Früher auch gerne Magazine, aber es gibt ja leider keine mehr…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*