Granden, Gaukler und Gelehrte

NSCs für Spielleiter Part Two

Pünktlich zur Spiel 2013 ist der zweite Meisterpersonenband erschienen. Mit.. wie könnte es bei dem Namen anders sein.. Meisterpersonen. Auch dieser Band gehört wie sein Vorgänger zur purpurnen Reihe, was ja die Farbe der reichen und schönen im MA gewesen ist – so jedenfalls die Erklärung vom ersten Band.
Das besondere an diesem Band: Er ist in Vollfarbe. Alle Charaktere sind also in bunt und farbig zu sehen. Dies schlägt sich aber natürlich auch in der Größe des erhaltenen pdfs nieder. Hat es doch satte 100MB. Die meisten Abenteuer inzwischen um die 20, nachdem Ulisses auf mehrere Bitten (unter anderem die unseres Blogs hier) die Größe der pdfs reduziert hat und nicht mehr die Version online setzt, die auch zum Drucker geht. Aber was kann denn nun der Band?

Der Band enthält ja wie gesagt Meisterpersonen, also solche NSCs, die den Spielern in ihren Abenteuern über den Weg laufen können und auch Abenteuer mit sich bringen. Insgesamt hat das Buch wieder 64 Personen. Davon sind diesmal 9 Geweihte, 4 Magier bzw magische Professionen, aber hauptsächlich einfaches Volk (jetzt nicht im Sinne von arm, sondern im Sinne von alltäglich). Die Charaktere werden mit Symbolen markiert (Buch,Schwert und Axt, Amboss, Krone, Baum, Handschuhe und Göttersymbol), die aber leider immer noch nicht erklärt werden – jedoch auch in den meisten Fällen selbstverständlich sind. Im Gegensatz zum ersten Band, der Personen des Mittelreichs enthielt, sind hier vornehmlich solche südlich des Mittelreichs zu finden. Vom Horasreich bis zu den Waldinseln wir alles abgedeckt.

Jede diese 64 Personen wird auf drei Seiten vorgestellt. Natürlich nimmt von diesen drei Seiten auch das Charakterbild etwas Platz weg, ebenso wie das Kästchen mit den tatsächlichen Charakterwerten, welches immer nicht nur die einfache Variante, sondern auch eine erfahrene und eine Veteranen Variante bzw die Änderungen gegenüber der Standard Variante erklärt. Und gerade diese Werte sind ja ein wichtiger Teil der Aufgabe des Bandes. Dem Spielleiter die Zeit verkürzen für seine Abenteuervorbereitungen, da er keinen NSC mit Werten mehr erschaffen muss. Im selben Kästchen findet sich auch die Ausrüstung, die ein solcher Charakter mit sich herum trägt und die Kampfwerte für die einzelnen Talente (die im ersten Band noch nicht vorhanden waren).
Neben Bild und Kasten findet sich noch bei jedem Charakter eine kleine Story, die eine spezifische Variante des Generikums vorstellt und ein bisschen ein Gefühl für die „Charakterklasse“ vermitteln soll. Ebenso wie eine Namensliste, ein paar Tipps dazu, wie man diesen NSC darstellen sollte und natürlich die obligatorischen Abenteuervorschläge mit denen man als Spielleiter direkt loslegen kann. Ebenso steht natürlich bei jedem Charakter was er in Konfliktsituationen macht, die ja durchaus bei dem einen oder anderen Generikum per se schon auftreten werden, weil es ein klassischer Antagonist ist.
Außerdem ist bei jedem Charakter farbig in dunklem grün-schwarz zwei extra Kästen in dem spezifische Dinge notiert sind. Einer der Kästen hat immer etwas mit den Diensten zu tun, die jener NSC anbietet, und enthält meist die Preise für etwas. Der andere bringt einem nochmal etwas Hintergrund nahe. Etwa die Bordellorganisation der Hafendirne, oder die Überfallmethoden von Kutschenräubern.
Am Ende des Bandes findet sich noch ein Anhang mit Charaktereigenschaften (die man gut in die Beschreibung einbauen kann), einer Seite um das Aussehen von NSCs zum erwürfeln, eine Seite für das Erwürfeln von Kleidung, eine Übersicht für Namen und eine Liste mit Seelentieren und deren Eigenschaften (wobei hier auffällt, dass es Seelentiere mit nur positiven Eigenschaften und solche mit positiven und negativen gibt). Die im Einleitungstext versprochenen Anpassungen an andere Kulturen sind jedoch nicht im Anhang enthalten.

Fazit
Wie schon der erste Band ist auch dieser natürlich eher etwas für Spielleiter, die ihre Abenteuer aufpeppen wollen. Und für jene bietet der Band eine bunte Vielfalt an Charakteren, die man in oder mit denen man Abenteuer spielen kann.
Aber auch Spieler können sich natürlich Anregungen aus diesem Buch holen um ihrerseits vielleicht Verwandte, Freunde oder Feinde ihrem Charakter hinzu zu fügen.

Mit freundlicher Unterstützung in Form eines Rezensionsexemplars von der Ulisses-Spiele GmbH und dem F-Shop.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Aus dem Limbus: GGG und Demonicon | Nandurion

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*