Fünf Gründe warum ich Vampire Live vermisse

Ein Friday Five von Caninus

Beständige Leser dieses Blog wissen vermutlich, dass ich eine die am längsten laufenden Vampire Live Gruppe mit einer kontinuierlichen Geschichte unter derselben Spielleitung hatte. Da ich aber nach der Doktorarbeit 500km weit weg zu einem neuen Job gezogen bin, konnte ich die schlecht mitnehmen. Und hier bei uns in der Gegend ist das Angebot eher mau, bzw so unpassend, dass das einfach nicht in Frage kommt. Also spiele bzw leite ich derzeit nicht. Es war natürlich auch ein rechter Zeitfresser, so alleine 25 Leute mit ihren Charakteren zu managen, aber wenn etwas Spaß macht, dann empfindet man das ja auch nicht so (übrigens, ein ernstes Anzeichen sich die Sache mit dem Leiten zu überlegen, wenn man es als Zeitfresser empfindet!). Hier nun meine 5 Dinge, die ich vermisse:

Mitspieler
Klar, nicht alle Spieler, welche dazu kommen, sind die hellsten Leuchten im Lampenladen und mit manchen kommt man auch einfach gar nicht aus, bzw passen sie von ihrem Verständnis des Spiels nicht in das Spiel der Gruppe (und wenn man eine etwas andere Vorstellung hat, wie das bei meiner Runde der Fall war, ist es gleich doppelt schwierig), dennoch lernt man auf diese Weise echt eine Menge Leute kennen und kann Freundschaften schließen, die man sonst gar nicht schließen würde (Mit zwei Mitspielern, die vor uns weggezogen sind – und zwar praktischerweise dieselbe Richtung – haben wir hier ja unsere Pathfinder Gruppe). Man lernt aber eben auch solche Leute kennen, die man sonst ignorieren würde und lernt eine Menge über zwischenmenschliche Verständigung in einer größeren Gruppe. Gerade in einem solch sozial betonten Spiel wie Vampire stoßen dann doch oft Ingame Ereignisse auf Konstellationen außerhalb des Spiels, die man nicht vorhersagen kann, nicht immer nett sind, aber dennoch im Nachhinein sehr spannend.

Fotos machen
Inzwischen ist meine Seite ja auch vom Netz (6€ pro Monat für eine nicht wirklich aktive Spielgruppe wollte ich dann doch nicht einfach so belassen – und die andere Gruppe in Münster hatte keine lust die gut gerankte Seite zu übernehmen) und daher kann ich euch nicht auf die zahlreichen Fotos von Treffen, Events und Charakteren hinweisen, aber hier auf dem Blog findet ihr ein paar, wenn ihr mal nach den tag „chronik schattenspiel“ sucht. Richtige Fotos gab es erst im dritten Jahr der Gruppe, als ein Spieler freundlicherweise seine kleine Kompaktkamera zur Verfügung stellte. Damit ließen sich Bilder machen, gut war aber anders. Und auch meine dann angeschaffte größere Kompaktkamera machte zwar bessere Bilder, aber immer noch keine wirklich tollen, so dass ich mich dann entschlossen habe gleich in eine richtige Kamera zu investieren. Eine mit Spiegel. Und wer sich schon mal mit dem Thema beschäftigt hat weiß, dass die Qualität primär mit dem Fotografen zu tun hat (man muss einfach den passenden Ausschnitt gefunden haben), dann mit dem verwendeten Objektiv und erst dann mit dem Body der Kamera. Nach und nach hab ich verschiedene Objektive dazugekauft und es sind glaub ich recht passable Bilder entstanden (ich hab mal ein Fotobuch gestaltet mit Bildern der ganzen Jahre, es aber nie in Auftrag gegeben…). Und ich hab gerne diese Bilder gemacht und dann hinterher am Rechner nochmal geschaut was sich so auf der Kamera verewigt hat und welche Geschichte die Bilder erzählten…

Webpage
Ich erwähnte ja oben schon die Webpage. Nachdem unser erster Webpagegestalter/Master aus dem Spiel wegen Umzugs ausgestiegen ist, hatte ich die ganze Gestaltung in der Hand und da ich sowieso gerne grafische Dinge mache, daran auch viel Vergnügen. So hab ich mehrer Themes sowohl für unsere Hauptseite als auch für das Forum selbst entworfen und dabei eine Menge gelernt (was definitiv praktisch ist – Webseiten gestalten können ist ja nie verkehrt). Jetzt gibt es schon länger eine neuere Version der verwendeten Software, die natürlich noch viel mehr kann und sich bestimmt noch viel besser eignen würde um die Sache zu präsentieren…

Unterhaltungen
Der Untertitel meiner Gruppe war ja nicht Vampire Live, sondern Vampire Interactive und das aus gutem Grund (und eben nicht um einfach anders zu klingen). Die Spieler sollten eben nicht nur einmal monatlich mit ihren Charakteren untereinander agieren, sondern wann immer sie dazu Lust hatten (und das funktioniert nun mal am besten über ein Forum und darin stattfindende Unterhaltungen). Und diese Unterhaltungen hatten es zeitweise echt in sich, waren über dutzende Seiten sehr aktiv geführt und gut geschrieben. So hatten wir nicht selten mehr als 300 Post pro Tag von denen sicherlich zwischen 100 und 150 Post reine IT Post waren. Da würde sich jedes „Forenrollenspiel“ die Finger nach lecken. Da aber nun mal das Forum auch auf dem Webspace war, gibt es auch das nur noch als Archiv auf meinem Rechner.

Charaktere
Ich habe bewusst keine Zahlen vor die einzelnen Punkte geschrieben, weil das hier keine Rangfolge ist. Dementsprechend ist dieser Punkt hier weder der am wenigsten wichtige, noch der wichtigste. Denn natürlich habe ich in all den 12 Jahren eine Menge an Charakteren gesehen. Viele davon ganz ordentlich, eine gute Anzahl sogar echt gut durchdacht und gestaltete und natürlich auch die obligatorischen „oh mein Gott!!“ Charaktere, bei denen man gar nicht weiß wo man anfangen soll dem Spieler zu erklären warum das keine so gute Idee ist. Dennoch, spannend war es immer zu sehen mit welcher Idee ein neuer Spieler daher kam und vor allem wie sich der Charakter dann im Spiel entwickelte. Eines lässt sich aber für fast alle Charaktere sagen – so wie die Spieler meinten, dass sie seien, waren sie fast nie. Selbsteinschätzung ist halt doch oft schwierig. Aber auch als Spieler lernt man sich ja in solchen Situationen besser kennen.

1 Kommentar zu Fünf Gründe warum ich Vampire Live vermisse

  1. Nicht zu vergessen, dass man mit den Fotos (zumindest in meinem Fall) auch Monate später noch die entsprechenden Berichte über das „letzte“ Treffen zusammenfassen konnte. ^^

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*