The 13th Hour

Musik nicht nur für Cthulhuabenteuer

Die nunmehr siebte Scheibe der Band Midnight Syndicate, welche schaurige Hintergrundmusik für alle Gelegenheiten komponieren. Nachdem sie in ihren früheren Alben auch die Grufti-fraktion (Born of the night, Vampire, etc) angesprochen haben, ist dies nun eine Platte für die klassischen Horrorfans der Haunted House Filme und natürlich ebenso den klassischen literarischen Vorlagen von Lovecraft und anderen Autoren, sowie anderen klassischen Spukfilmen. Die CD selbst hat 25 Stücken und eine Spielzeit von rund einer Stunde. Auf dem Cover ist ein klassisches Spukhaus zu sehen.

Mansion in the Mist 1:17
Forgotten Path 1:21
Time Outside of Time 3:43
Fallen Grandeur 2:55
Hands of Fate 0:32
The Drawing Room 1:34
Mausoleum D‘ Haverghast 2:17
Family Secrets 3:10
Last Breaths 0:21
Vertigo 1:41
The Watcher 3:37
Cellar 0:55
Cold Embrace 3:27
Hand in Hand Again 1:16
Harvest of Deceit 3:44
Footsteps in the Dust 1:54
Veiled Hunter 2:00
Sinister Pact 3:19
Grisly Reminder 1:50
Deadly Intentions 0:56
The Lost Room 3:22
Living Walls 3:28
Gruesome Discovery 1:31
Return of the Ancient Ones 3:15
The 13th Hour 2:35

Die CD ist ein Rundgang durch das Haus der Haverghast Familie, welche auch schon auf ihrer CD Gates of Delirium verwendet wurde. Die Tracks selbst sind sehr unterschiedlich in dem wie sie klingen und welche Musik bzw welche zusätzlichen Geräusche verwendet wurden, allerdings haben sie schon eine Art gemeinsames Thema, so dass sie schon miteinander verwandt klingen. An zusätzlichen Geräuschen wurde im übrigen wirklich nicht gespart und darunter fallen zum einen Sachen wie Windgeräusche, Grillenzirpen, Laufgeräusche oder Lachen, die natürlich sehr klassisch sind, aber auch Vögel (Forgotten path), das Ticken einer Uhr (Hands of Fate) oder einen leisen Chor. Einige Stücke haben sogar Stellen an denen nur Geräusche und keine Instrumente zu hören sind. Die verwendeten Instrumente sind ebenfalls eher klassisch, also getragene oder leise Töne mit dem Keyboard. In Fallen Grandeur gibt es gruselige Orgelmusik, die ein bisschen an Horrorcomputerspiele aus Midi-zeiten erinnert.

Für Rollenspieler ist die CD wirklich außerordentlich praktisch, denn Midnight Syndicate schafft es mit ihren Stücken eine sehr dichte Atmosphäre aufzubauen und so die hoffentlich eh schon gruseligen Szenen in einem Abenteuer durch Verwendung ihrer Musik nochmal viel intensiver werden zu lassen.

Fazit
Wer auch nur irgendwie etwas in der Richtung Musik für gruselige Szenen in seinen Abenteuern sucht, sollte sich diese CD bzw dessen Tracks zulegen und verwenden. Man kann theoretisch die gesamte CD durchlaufen lassen, sollte aber bedingt durch die Art der Stücke (eben eine Reise durch ein Horrorhaus) besser im Vorfeld die passenden wählen.

P.S. Wer sich die CD besorgen will findet sie auf amazon inklusive einzelner Tracks zum Onlinekauf.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*