Spinwärts-Marken

Das Dritte Imperium für Traveller

Wer unsere Traveller-Rezensionen eine weile verfolgt hat erinnert sich vielleicht daran das ich bei der Besprechung vom Aslan-Quellenbuch erwähnte das ich mich im Offiziellen Traveller Universe (OTM), dem Dritten Imperium, nicht auskenne, sondern Traveller als Universal-SF-Rollenspiel benutzt habe. Nun, als die 13Männer (Oder wird der Verlag jetzt im Zuge der Gleichberechtigung umbenannt in „13Leute“?) uns den Spielleiterschirm schickten hatten sie wohl diese Worte in den Ohren, denn im selben Paket befand sich auch das erste Quellenbuch zu diesem Setting darin, die Spinwärts-Marken. Für mich also die Gelegenheit etwas über die offizielle „Welt“ von Traveller zu erfahren, und für euch noch eine Rezension zum lesen. Klingt doch nach einem Plan, oder?

Nach außen ist Spinwärts-Marken ein schönes Buch, den Hardcoverumschlag ziert eine  Alltagsszene auf einem Raumhafen mit fünf Raumfahrern verschiedenster Rassen im Vordergrund, während im Hintergrund mehrer Raumschiffe stehen und ein Scoutschiff landet. Außerdem prangt oben der Schriftzug „Das Dritte Imperium“ mit dem deutlich gemacht werden soll das es keines der „Kernbücher“ für Traveller ist. Im Inneren ähnel es eigentlich allen anderen Büchern der Reihe, so das ich an dieser Stelle wohl keine großen Worte dazu verlieren muss. Einziger Wehrmutstropfen ist das es nur in Lesebändchen gibt, statt den zweien mit denen mich der Verlag in letzter zeit verwöhnt hat – und ja, das ist Jammern auf sehr hohem Niveau.

Insgesamt haben wir es hier jedenfalls mit 143 Seiten Material zu tun, welches sich auf fünf Kapitel verteilt, und dieses mal können wir die Einleitung nicht überspringen – diese beschriebt nämlich auf 12 Seiten einige Grundlagen des Traveller-Universums, unter anderem was es mit OTM (Offizielles Traveller-Universum), MTU (Mein Traveller-Universum) und DTU (Dein Traveller-Universum) auf sich hat, und wie diese Begriffe zu einander stehen, aber auch Themen wie Richtungsangaben im All, Grundlagen der interstellaren Kommunikation, Sprachen, was denn Hauptrassen sind und noch ein paar andere Dinge. Im zweiten Kapitel bekommen wir eine Betrachtung des Dritten Imperiums, mit der Geschichte, den beiden Vorgängerreichen, und was das Imperium ausmacht – so regiert das Imperium beispielsweise nur sehr wenige Welten (Selbst die Hauptwelt ist eigentlich nur eine Mitgliedswelt von vielen über die das Imperium keine Gewalt hat) sondern über den Raum dazwischen. Hier wird dem geneigten Spielleiter ein Bild präsentiert das einerseits genug Informationen liefert um sich ein Bild vom Imperium zu machen, anderseits einem aber nicht mit Details erstickt und verhindert das man dem Setting seinen eigenen Stempel aufdrückt.

Kernstück des Buches ist allerdings die Beschreibung der Spinwärts-Marken. Die marken sind ein Raumsektor des Dritten Imperiums, welches man am besten als „Frontier-Region“ beschriebt. Eingepfercht zwischen den psionischen Zhodani, den neuen Siedlungen der Aslan, den Vargr und dem eigentlichen Imperium sind die Marken das klassische Travellersetting in dem noch jede Menge Action und Aufregung zu finden sind, ob innerhalb oder außerhalb des Imperiums. nach der Übersicht über diesen Sketor folgt eine beschreibung der 16 Subsektoren die dieses Gebiet ausmachen. Diese Beschreibungen folgen alle dem selben Schema: Es gibt eine kurze Zusammenfassung des Sektors, zwei Welten werden detailliert beschrieben, die anderen Welten des Subsektors werden als Weltenprofile aufgeführt, und es gibt eine Karte des Subsektors. Jeder Subsektor bekommt vier Seiten eingeräumt, sprich der Sektor füllt mit 60 Seiten den größten Teil des Buches aus, wobei man schon sagen muss das jeder Subsektor seine eigenen Besonderheiten hat die ihn interessant machen, aber dadurch das die meisten Welten nur als Profil beschrieben werden hat man genug Raum um eigene Ideen platzieren zu können. Abgeschlossen wir dieses Kapitel mit einer Übersichtskarte auf der alle 16 Subsektoren nebeneinander angezeigt werden.

Das letzte Kapitel, Abenteuer in den Spinwärts-Marken, beschreibt Szenarioideen die man in den Marken anwenden kann, manche davon relativ generisch, manche eher Traveller-typisch, und einige speziell auf die Marken zugeschnitten. Diese fünfzehn Seiten enthalten zwar vieles auf das man als Spielleiter vielleicht auch selbst kommen würde, sind aber alleine deshalb nicht verschwendet weil sie dem Leser zeigen bzw. nahelegen wie vielfältig dieses Setting sein kann und welche Abenteuer hier besonders passend sind. Abgesehen von einigen persönlichen Anmerkungen seitens des Autors endet das Buch mit einem Guten Index wie man es schon von 13Mann gewohnt ist.

Fazit:
Mit den Spinwärts-Marken (Ich schreibe das ständig mit zwei „n“, keine Ahnung…) führt uns 13Mann ins OTU ein, in den ältesten SF-Rollenspielhintergrund überhaupt. Wie macht sich der Band als Übersicht und Einführung? Meiner Meinung nach sehr gut – es zeichnet dem Spielleiter ein grobes Bild vor, spannt den Rahmen in dem sich dieses Setting bewegt, und tritt denn zurück um dem SL den Platz zu bieten den er braucht um sich das Setting untertan zu machen. Einziges Manko hier ist das das Lektorat nicht so gut war wie sonst, es sind öfter mal Rechtschreibt-, Satzbau- oder Satzstellungsfehler vorzufinden wie man sie meist im ersten Durchgang einer Übersetzung hat – es liegt der Verdacht nahe das da nicht nochmal drübergeguckt wurde. Der Rezensent hat dennoch keine größeren Beschwerden – wer entweder ein fertiges Setting für Traveller sucht, oder wer einen Einstieg ins Dritte Imperium will, der ist hier sehr gut bedient – zumal man für 20€ nicht wrklich was falsch machen kann.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Systemvorstellung: Traveller | Neue Abenteuer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*