Y steht für Yaquirien

Buchstabensalat mit Caninus

Yaquirien, Sagt euch nichts? Macht nichts. Dann spielt ihr vermutlich kein DSA. Unter Yaquirien versteht man da nämlich die Regionen, welche am Yaquir liegen, einem Fluss ziemlich in der Mitte des Kontinents. Die wohl wichtigsten Regionen sind am Oberlauf Almada und weiter zum Meer hin das vermutlich deutlich mehr Lesern bekannte Horasreich. Beide Länder, das letztere jedoch deutlich stärker, da es über eine große Küstenregion verfügt, sind aventurische Anlehnungen an die Länder Frankreich, Italien, Portugal und Spanien zur Zeit des Spätmittelalters bzw der Renaissance oder des Barock (da sind sich die Bücher nicht ganz einig). Damit sind diese beiden Regionen allgemein betrachtet die technologisch fortschrittlichsten des Kontinents.

Damit dürfte das Horasreich und auch Almada eine der Regionen sein, die sehr beliebt sind bei den Spielern. Natürlich kann man in jeglicher aventurischen Region alle Arten von Abenteuern irgendwo spielen, jedoch bieten sich bestimmte Abenteuertypen für bestimmte Regionen schlichtweg an. So ist am Yaquir natürlich alles zu finden, dass auch nur entfernt mit Mantel- und Degen-Abenteuern zu tun hat. Selbst die klassischen Orden, wie sie etwa in der entsprechenden irdischen Unterhaltungsliteratur beschrieben werden, finden hier ihr Pendant. Auch an öffentlichen Abenteuern mangelt es nicht, wenn man diese Regionen bespielen möchte. Die in letzter Zeit wohl bekannteste kleine Kampagne dürfte jene um den Thron des Horasreiches sein, mit dem klangvollen Namen Königsmacher. Die wiki Aventurica zählt mehr als 35 Abenteuer für das Hoasreich und mehr als 20 für Almada. Und auch im Avneturien LARP findet sich eine Horasreich Erzählung.

Die Herrschaftsstrukturen unterscheiden sich dabei regional stark. Punin, die freien Hauptstadt Almadas, wird von einem Stadtrat aus Patriziern und Zunftmeistern regiert, während Grangor, eine Stadt im Horasreich vom sogenannten Stadtmeister regiert wird, jedoch ebenfalls einen Stadtrat besitzt (um den sich auch gerne mal Abenteuer oder Geschichten drehen, denn dieser wird nur alle paar Jahre neu bestimmt). Kuslik hingegen hat einen klassischen Bürgermeister und in Vinsalt, der Hauptstadt des Horasreiches regiert gleich der Regent des Horasreiches selbst.

Aber auch kirchlich hat die Region Yaquirien so einiges zu bieten. So findet sich in Punin der Haupttempel der Boronkirche (zumindest wenn man dem Puniner Ritus angehört), sowie den der Göttin Tsa, welche sich gleich gegenüber liegen. Im Horasreich dann kann man zum einen viele regionale, zwölfgötterliche Feste bewundern, aber auch den Hauptsitz der Hesindekirche in Kuslik mit der größten Bibliothek Aventuriens – natürlich passend für das auch in dieser Richtung fortschrittlichste Land. In der Küstenstadt Belhanka liegt der Haupttempel der Rahjakirche. Und auch für die anderen Kirchen finden sich hier wichtige Örtlichkeiten. So war Arivor etwa einst Sitz des obersten der Rondrakirche. In Mantrash’Mor direkt am Yaquir finde der Bund des Wahren Glaubens sein Zuhause. Dieser Reichtum an wichtigen Tempel und auch an Subgruppen von verschiedenen Kirchen ist jedoch kein Wunder, wenn man bedenkt, dass diese Regionen die ersten waren, welche von Siedlern aus dem Güldenland besiedelt wurden, die ihre Götter ja mitgebracht haben.

Wer sich die Region in der Vergangenheit betrachten möchte, kann dies in Form der Box über die dunklen Zeiten, welche ja ebenfalls diese Region, jedoch in einem dem römischen Imperium angelehnten Setting, präsentiert.

Alles in allem bietet Yaquirien die Möglichkeit weg von klassischen Fantasyabenteuern zu gehen und so auch Spieler zu begeistern, für die dieses „da werden ja nur Jungfrauen geschlachtet und Monster gerettet“-Fantasy kein Thema ist.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*