Wo wohnst du? – Die Gruppe und die Heimatbasis

Ein Beitrag zum Karneval der Rollenspiel-Blogs von Infernal Teddy

„Home is where the heart is“

Zuhaus. Jeder hat ein Zuhause, ein Ort wo er sich geborgen fühlt und wo er sich sicher fühlt. Ob das jetzt ein Häuschen im Grünen ist, eine Burg im Wald, seine eigene kleine Bathöhle, eine Raumstation, oder gar eine eigene Welt oder ein eigenes Taschenuniversum. Das gilt für uns hier bei Neue Abenteuer, euch Leser da draußen, alle möglichen literarischen Figuren – und auch für de Charaktere die wir im Rollenspiel verkörpern. Herzlich willkommen beim Karneval der Rollenspielblogs im Mai, und wir beschäftigen uns damit, wo die Charaktere leben und arbeiten die wir spielen.

Das Thema diesen Monat sind also, grob umrissen, die Wohn- und Zufluchtsorte eurer Charaktere. Wohnen eurer Charaktere in einer Burg oder einem Raumschiff? Nutzen sie eine Raumbasis als Ausgangspunkt für ihre Erforschungen, oder eine Taverne in einem kleinen Dorf? Leben die Charaktere zusammen oder getrennt? Wenn getrennt, gibt es dann immer noch einen gemeinsamen Stützpunkt, oder geht man nur gemeinsam in die Stammkneipe? Oder treten wir einen Schritt zurück auf die Metaebene: gibt es in eurem bevorzugten Rollenspiel etwa Regeln um einen solchen Stützpunkt zu erschaffen? Sind das Regeln, welche nur außerhalb der Spielwirklichkeit greifen, oder die Vorgänge beschreiben, welche innerhalb der Spielwelt stattfinden. Vielleicht gibt es in eurem Lieblingsspiel keine offiziellen Regeln um das Bürogebäude von Tony Krass darzustellen, von dem aus er das Superteam der Revengers leitet, aber ihr habt euch selbst Regeln dafür ausgedacht? Auch das gehört zu den Themen die uns diesen Monat interessieren.

„Aber was ist, wenn meine Charaktere kein festes Zuhause haben, eben die klassischen Murderhobos sind, Teddy?“ Gute Frage – dann interessieren mich zwei Fragen, die du beantworten könntest, oh hypothetischer Leser: zum einen, welchen Grund es hat das deine Charaktere keinen Ort haben, den sie „Zuhause“ nennen, und zum anderen – wo wohnen denn deine Schurken so? Welche Festungen des Bösen finden sich da draußen?

Aber lasst euch nicht von mir das Thema zu eng schnüren, letztlich interessiert uns, bzw interessiert eure Leser, was ihr denn alles an Ideen habt, die zum Thema „das Zuhause im Rollenspiel“ passen, und ich bin schon sehr gespannt auf eure Beiträge. Die Diskussion dazu findet sich im Forum von RSP-Blogs, und wer eine Idee für einen Artikel hat, aber kein eigenes Blog hat, wird sicherlich dort auch jemanden finden, der sich bereiterklärt, den Artikel als Gastartikel aufzunehmen – wir tun das auf jeden Fall sehr gerne.

2 Kommentare zu Wo wohnst du? – Die Gruppe und die Heimatbasis

  1. Ahhh…. irgendwie habe ich gerade das Gefühl, dass ich ein paar sehr absurde Orte beschreiben werde.

  2. Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, wie man den Lifestyle in Shadowrun etwas aufwerten kann bzw. ob das denn überhaupt notwendig ist.
    http://blog.runway61.net/shadowrun-lifestyle-aus-gamistischer-sicht/

    Außerdem möchte ich einen etwa älteren Artikel verlinken, der sich allgemein mit dem Wert einer Homebase für eine Rollenspielkampagne beschäftigt:
    http://blog.runway61.net/hommage-an-die-homebase/

8 Trackbacks & Pingbacks

  1. [Karneval der Rollenspielblogs] Der Wohnort/ Die Basis der SC – Grundüberlegungen | John Doe's RPG Manor
  2. Schollenspiel – eine Idee – d6ideas
  3. Papierheldin
  4. „Wo wohnst du?“ – Heimat im Schwarzen Auge | Xeledons Spottgesang
  5. Kolumne: „Wo wohnst du?“ | Nandurion
  6. “Wo ich wohne? Im Stoic Arms.” – d6ideas
  7. Home is where the heart is | Neue Abenteuer
  8. Bücher und Rollenspiel – Die Zusammenfassung | Gelbe Zeichen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*