SIFRP Chronicle Starter

Ein Einstieg in die Welt von Eis und Feuer

Hallo, liebe User,

es ist mal wieder an der Zeit für eine kleine Rezi zu einem Produkt der „A Song of Ice and Fire Role Playing“-Reihe. Heute habe ich mich dazu den „Chronicle Starter“ ausgewählt. Das gute Stück hat zum Ziel, Spielern den Einstieg in das extrem reichhaltige und atmosphärisch dichte Setting von George R.R. Martin’s „Lied von Eis und Feuer“ zu erleichtern. Wollen wir sehen, ob er diesen Ansprüchen gerecht wird!

DIE OPTIK

Ich habe mich beim Kauf für die PDF-Schnuppervariante entschieden. Diese wird zur Zeit bei namhaften PDF-Shops im Netz für 15$ als watermarked PDF angeboten. Das PDF hat 126 Seiten, ist im „Inneren“ schwarz/weiß gehalten und auf dem Titelbild prangt eine Schlachtszene, in welcher ein Anhänger von Haus Greyjoy sich mich Axt und Schild gegen einen Widersacher erwehrt. Die Illustrationen im Inneren sind von gewohnt guter Qualität, dass sie auf schwarz/weiß reduziert wurden tut ihnen somit nur einen geringen (aber trotzdem spürbaren) Abbruch. In Vollfarbe wäre das Produkt auf jeden Fall noch eine Spur attraktiver geworden, aber was will man machen…

DER INHALT

Der Inhalt des Chronicle Starter lässt sich grob in drei Teile untergliedern. Das erste große Ãœberkapitel „The Noble Houses“ stellt sechs einzelne, bisher in der Storyline der Romane und der restlichen Hintergrundbücher inexistente Adelshäuser in Westeros vor, die Adelshäuser Barnell, Bartheld, Dulver, Kytley, Marsten und Tullison. Bei ihnen handelt es sich um sogenannte „minor Houses“, also Adelsgeschlechter, die keine große, entscheidende Rolle im Spiel der Throne spielen, sondern selbst einem der großen Häuser Gefolgschaft geschworen haben. Diese sechs Adelshäuser sind als potentielle Häuser für Spieler gedacht. Zur Erinnerung: Ãœblicherweise beginnt eine SIFRP Chronik damit, dass Spieler und Spielleiter zusammen ein Adelshaus aus der Wiege heben und gemeinsam ihre Charaktere als Anhänger dieses Hauses erschaffen. Um Spielern und Spielleitern diesen Schritt zu erleichtern oder auch einfach mal einen „sixpack ready to use“ anzubieten, hat Green Ronin das hier beschriebene Buch herausgebracht. Zu jedem einzelnen Adelshaus sind jeweils die Geschichte, die Besitztümer und die wichtigsten Charaktere beschrieben, die das Haus ausmachen.
Das zweite große Ãœberkapitel „The Riverlands“ ist quasi als ergänzende Regionalbeschreibung der Flusslande gedacht. Der in einer weiteren Rezension von mir bereits vorgestellte Campaign Guide wird hier entsprechend um die 6 hier vorgestellten Häuser und ihre Lage in den Flusslanden ergänzt.

Zu guter Letzt befasst sich der dritte Teil des Chronicle Starter mit einem Abenteuer in drei Akten, „The Iron Plot“, welches sich speziell um die hier im Buch vorgestellten Häuser dreht.
Hierbei bekommt man einen meiner Meinung nach hervorragenden Einblick in die Welt der politischen Intrigen, wie sie in George R.R. Martin’s Westeros Gang und Gäbe sind.  Ohne zu viel zu verraten: Ein Hauslord bittet beim Haus der Spielercharaktere um Einlass und Unterkunft auf seiner Reise und bittet die Spielercharaktere um einen Gefallen. Dieser Gefallen erweist sich – natürlich – als wesentlich größer und schwerwiegender, als sich die SCs ursprünglich träumen ließen: Es gibt alte Spannungen zwischen ihrem Haus und dem Ort, an den sie gesandt werden, wie man eigentlich mit ein wenig Hintergrundwissen hätte schließen können. Die Charaktere werden somit in einen Konflikt gezogen, den sie weder begonnen haben, noch vollständig verstehen und es ist an ihnen dafür zu sorgen, dass sie ihren Feinden nicht völlig in die Hände spielen…

Das Abenteuer ist gut geschrieben, durchaus spannend und bietet meiner Meinung auch relativ frischen Spielleitern die Hilfestellung, die man von einem Kaufabenteuer erwarten können sollte.

MEIN FAZIT

Der Chronicle Starter ist ein solides Supplement für das Song of Ice and Fire Rollenspiel. Ich habe damals zugeschlagen, als der Dollarkurs sehr eurofreundlich war und bin bisher sehr zufrieden. Spielern und Spielleitern wird der Einstieg in die die riesige Sandbox von Westeros, in der Martin ohnehin schon hunderte von Spielzeugen – sprich Charaktere – platziert hat, ein wenig erleichtert und das Werk bietet durchaus eine „Hauserschaffung auf die Schnelle“ wenn man einfach nur ein paar Inputs umsetzen aber ansonsten möglichst zügig losspielen will. Selbst wenn man komplett sein eigenes Haus entwirft und designed, bietet sich der Chronicle Starter immer noch als sehr gutes Einführungsabenteuer an, das die Spielercharaktere auf die Reise ins Abenteuer schickt…

Von mir jedenfalls ein dicker Smiley und eine definitive Kaufempfehlung für dieses Buch – zumindest wenn man es thematisch gebrauchen kann. Im Campaign Guide mag wesentlich mehr Inhalt stehen – und er ist in Farbe *seufz* – aber auch dieses Werk hier hat seine Berechtigung. Wer allerdings ohnehin nicht vor hat, in den Flusslanden zu spielen oder sich schon sicher ist, dass ein selbst erdachtes Adelshaus ihm wesentlich mehr Spaß bereiten wird, der wird mit diesem Buch nicht all zu viel anfangen können!

Ich hoffe jedenfalls, ich habe Euch neugierig gemacht!
Viel Spaß beim Lesen und Spielen!
Euer Durro

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*