Places to go, things to do

Ein Shadowrun Friday Five von Infernal Teddy

Ich arbeite gerade an den letzten Details für eine Shadowrun-Kampagne, und dazu gehören natürlich Abenteuer, Runs. Und wie es so üblich ist habe ich mehr Ideen als ich überhaupt nutzen kann, zumal einige Ideen sich eher für die ADL eignen, und nicht für Seattle, wo meine Kampagne spielen wird (Das wird sowieso cool, meine erste Seattle-Runde seid SR2.01D, eine Runde für Spieler welche keine Erfahrung mit Shadowrun haben. Bin schon ganz aufgeregt…). Ich hätte also hier fünf Ideen für Runs, die ich für meine Runde nicht gebrauchen kann. Als „Spielort“ gehe ich vom Rhein-Ruhr-Megaplex aus, aber das lässt sich nach belieben anpassen – ich finde RRM nur wesentlich cooler als Hamburg. Was die Entlohnung angeht, ich lasse diesen Punkt offen. Wer dazu allerdings eine Richtlinie braucht, dem empfehle ich übrigens diesen Artikel von Raben-AAS zum Wert von Shadowruns.

Das AGC-Attentat
Kontakt: Der Schieber des Teams
Auftragsort: Groß-Frankfurt / ADL
Bezahlung: Etwas niedriger als üblich
Auftraggeber: Robert Schmied, AGC Rhein-Ruhr Sicherheit, liegt im Konflikt mit Andreas Meier vom Betriebsrat der AGC. Meier hat mehrfach Versuche von Schmied geblockt, innerhalb der Konzernstruktur aufzusteigen. Jetzt sieht Schmied den Betriebsrat als größtes Hindernis auf seinem Weg nach oben, und möchte ihn eliminiert sehen.
Treffpunkt: Das Treffen mit Schmied findet außerhalb von RRM statt, in Münster.
Auftrag: Die Runner bekommen den Auftrag, Meier möglichst unauffällig auszuschalten, wenn es wie ein Unfall aussieht um so besser. Meier lebt innerhalb von Groß-Frankfurt, genauer gesagt in Worms, in einen Wohnbezirk mit hoher Sicherheitseinstufung. Wie die meisten Mitglieder des Betriebsrates verfügt Meier über eine Leibwache der Konzernsicherheit, und wird immer von zwei Männern begleitet, während sein Haus ebenfalls überwacht wird.
Komplikationen: Was Schmied dem Team nicht mitteilt – weil er es selbst nicht weiß – ist das die Konzernsicherheit erfahren hat das jemand vor hat Meier zu töten (auch wenn sie von einem anderen Konzern ausgehen), und die Sicherheit der AGC hat ein Team von Shadowrunnern angeheuert um den Schutz zu übernehmen.
Ergebnisse: Beim Treffen mit Schmied stellen die Runner fest das er nicht auftaucht, kurze Zeit später werden sie von Mitgliedern der Sicherheit der AGC unter Beschuss genommen, davon ausgehend das Meier herausgefunden hat wer das Attentat angeordnet hat, bzw. wer es durchgeführt hat.

Die Suche nach Nachschub
Kontakt: Der Schieber des Teams
Auftragsort: Rhein-Ruhr-Megaplex / ADL
Bezahlung: Statt einer finanziellen Belohnung bietet der Schieber ihnen Material an, welches er Ihnen besorgen kann.
Auftraggeber: Der Schieber des Teams
Treffpunkt: Der Schieber trifft sich mit den Runnern in ihrer üblichen Stammkneipe.
Auftrag: Dem Schieber werden seid kurzem regelmäßig Lieferungen gestohlen, wichtige Lieferungen mit Munition, Foki, Software, je nachdem wo der Schwerpunkt des Schiebers liegt. Er heuert die Runner an, um herauszufinden wer die Lieferungen gestohlen hat. Schnell wird klar das die Diebstähle von einer neuen Go-Gang durchgeführt werden, welche sich vor kurzem in diesem Stadtviertel angesiedelt hat.
Komplikationen: Die Go-Gang, welche die Transporte überfällt, wird von den Gasperi unterstützt, denen der Schieber schon länger ein Dorn im Auge ist. Sobald der Mafia klar wird das die Runner der Gang gefährlich werden, bekommen die Runner das volle Gewicht der Familie entgegen geworfen. Nicht nur das, sollten die Runner einen persönlichen Feind haben, so werden die Gasperi auch diesen anheuern.
Ergebnisse: Sollten die Runner erfolgreich sein, so wird der Schieber sie nicht nur zur Gänze auszahlen, sondern sie auch seinen anderen Kunden und auch potenziellen Johnsons gegenüber empfehlen (Spielt die Gruppe mit Ruf, so sollten die Runner alle einen Bonus von +2 auf ihren Straßenruf bekommen). Allerdings bekommen die Runner die Gasperi als Gruppenfeind.

Der Knochenbrecher-Job
Kontakt: Eine passende Connection oder persönlichen Freund
Auftragsort: Hannover / ADL
Bezahlung: Übliche Entlohnung, dazu für jeden Runner eine gute Tarnidentität (Gefälschte SIN Stufe 4)
Auftraggeber: Ein Schmidt des FBV namens Matthias Greifer, welcher seine Anweisungen vom Aufsichtsrat entgegen nimmt.
Treffpunkt: Greifer trifft sich mit den Runnern in der Mensa der Universität Köln.
Auftrag: Der FBV heuert die Runner an, um Michael Klingendorf, einem Politiker der ESP, in die Mangel zu nehmen. Klingendorf hat wiederholt innerhalb der politischen Hallen Hannovers Initiativen geblockt, welche vom FBV angestrebt wurden. Jetzt versucht der FBV einen Gesetzesentwurf durchzudrücken, und will das die Runner Klingendorf erpressen damit er in dieser Sache die Füße stillhält.
Komplikationen: Klingendorf wird von Mitgliedern von Argus beschützt und überwacht, das sollte Komplikation genug sein.
Ergebnisse: Greifer entlohnt die Runner vollständig, empfiehlt sie weiter, und merkt sie für weitere Operationen für den FBV vor.

Viecher Sammeln
Kontakt: Der Schieber der Teams
Auftragsort: Der Pfälzer Wald
Bezahlung: Etwas höher als üblich
Auftraggeber: Der Leiter des Düsseldorfer Zoos, David Ende, sucht verzweifelt nach erwachten Crittern für seinen Zoo, um mehr Besucher und damit auch mehr Geld und mehr Fördermittel anzulocken.
Treffpunkt: Ende trifft sich mit den Runnern in Kaiserslautern im Pfalztheater während einer Aufführung von Heinrich V.
Auftrag: Die Runner werden angeheuert um im Pfälzer Wald nach erwachten Crittern zu suchen, und finden nicht nur relativ harmlose Critter, die für den Zoo geeignet sind, sondern auch durch die Strahlung und dem Fallout der SOX korrumpierte Gestaltwandler, welche sich gegen den Einfall der Runner in ihr Territorium zur Wehr setzen – auch mit Magie.
Komplikationen: Keine.
Ergebnisse: Ende wird zwar versuchen neu zu verhandeln, aber am Ende wird er klein beigeben und den Runnern den vereinbarten Lohn zahlen.

Feuer der Rache
Kontakt: Die Runner werden vom Auftraggeber in der Matrix kontaktiert.
Auftragsort: Rhein-Ruhr Megaplex
Bezahlung: Etwas höher als üblich
Auftraggeber: Low Six, eine KI welche aus einem NeoNet Semi-Autonomen Knowbot hervorgegangen ist, und jetzt einen Weg sucht um es ihrem „Unterdrücker“ heimzuzahlen.
Treffpunkt: Einem virtuellen Club in der Matrix von Essen.
Auftrag: Low Six möchte das die Runner in eine NeoNet-Fabrik für Drohnen in Bochum eindringen, und dort so viel wie möglich zerstören, vor allem aber das zentrale Computersystem. Die Sicherheit für die Anlage entspricht dem üblichen Standard für eine solche Anlage.
Komplikationen: Low Six existiert nicht, dahinter verbirgt sich eine Gruppe Decker, welche für Saeder Krupp arbeiten. Dem Wyrm ist NeoNet ein Dorn im Auge geworden. NeoNet hat die übliche Konzernsicherheit gegen Eliteeinheiten ausgetauscht, als Teil einer außerordentlichen Übung
Ergebnisse: Wenn die Runner an den vereinbarten Treffpunkt ankommen um ihre Belohnung zu erhalten taucht nichts und niemand auf. Sie sind rein gelegt worden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*