Kristus

Ein Roman von Robert Schneider

Wir schreiben das 16 Jhd im Münsterland. Luther hat sich wider den Papst aufgeschwungen und die Menschen stehen im Zwiespalt. Und in diesen Zwiespalt wird Jan Beukels, zukünftig als Jan van Leyden bekannt, geboren. Der junge Holländer hatte es in seinen ersten Jahren nicht leicht. Das Leben zu dieser Zeit ist für den einfachen Bürger – und zu diesen darf sich die Familie Beukels zählen – oft geprägt von Krankheit oder Phasen des Hungerns. Doch als sich Jan schließlich auf macht um seine Lehre als Schneider auf zu nehmen, lernt er mehr von der Welt kennen, als ihm vorerst beliebt, zumal er doch so gerne studiert hätte.
Doch wenige Jahre später ändert sich alles für den nun jungen Mann. Als er in seiner Heimatstadt dem Wanderprediger Mathys zuhört ist seine Zukunft beschlossen. Er wird mit ihm nach Münster ziehen um dort den Menschen Gott näher zu bringen.

Vermutlich ist vielen klar wovon dieser Roman handelt, nämlich der Geschichte der Wiedertäufer zu Münster. All jene die diesen Begriff nicht kennen (kann ja nicht jeder in der hübschen Stadt wohnen oder sich dafür interessiert haben) fasse ich das mal kurz zusammen:

Im 16 Jhd. gab es in einigen Städte und Gemeinden die sogenannte Täuferbewegung, aber nirgendwo hat sie für so großes Aufsehen gesorgt wie in Münster, wo sich besagter Jan van Leyden sogar zum König über die Stadt aufschwang und letztlich nach längerer Belagerung hingerichtet wurde. Die Körbe in denen die Leichen der damaligen Anführer der Bewegung ausgestellt wurden, sind noch heute hier in Münster zu sehen.

Soweit so gut, also. Was dieser Roman allerdings schafft ist die Ereignisse in einem Kontext dar zu stellen, der wirklich authentisch wirkt. Die Beschreibung der historischen Begebenheiten, der Figuren und Ereignisse wirkt so real, dass die zahlreichen mit Sicherheit nicht recherchierbaren Begebenheiten dennoch echt wirken.
Gerade für Rollenspieler bietet dieser Roman eine Fülle von Möglichkeiten. Neben der einfachen natürlich dieses Szenario, bzw die Verhältnisse in Münster unter den Wiedertäufern, als Grundlage für ein Setting zu nehmen, ermöglich er Roman auch einfach ein Gefühl für die entsprechende Zeit zu bekommen und so historische Kampagnen noch ein bisschen mehr zu würzen.
Aber selbst für Abenteuer, die nicht historisch sind, schafft es der Roman Ideen und Anregungen zu bieten. Nämlich für all jenes was irgendwie mit religiösen Abweichlern und deren Folgen zu tun hat.

Fazit
Ein lesenswerter Roman, nicht nur für Fans von historischen Romanen, sondern besonders für Spielleiter, die etwas in entsprechendem Kontext planen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*