Im Auftrag der Katzenkönigin

Jägermond 2

Es ist ein wenig Zeit vergangen seid der Ereignisse des Romans ‚Im Reich der Katzenkönigin‘. Felina hat beschlossen entgegen des Wunsches ihrer Eltern doch lieber Tiermedizin zu studieren und Finn hat statt des Jurastudiums angefangen Forstwirschaft zu studieren und macht gerade bei Nathan, dem Waldhüter zusammen mit einem weiteren Studenten ein Praktikum um seinen Jagdschein zu erwerben.
Doch es ist nicht alles so rosig wie es klingt. Sowohl Finn, als auch Felina haben ab und an Alpträume. Felina wird von Panthern gejagt, Finn von seinen Erinnerungen als er im Griff des schwarzen Sumpfes war. Und dann ist da auch noch Shepsi, einer der Übeltäter aus dem ersten Roman, der versucht nun Rache zu üben. Dafür schreckt er weder davor zurück die Göttinen unter dem Jägermond aufzusuchen, noch den nun Namenlosen in seine Pläne einzuspannen. Und so macht sich Shepsi auf in den Welt der Menschen.
Doch ebenso machen sich erneut die drei Jungkater Sem, Pepi und Ani zusammen mit zwei Hofdamen auf um neue Kopftücher für die Katzen zu erwerben, welche sie nur in der Menschenwelt erlangen können. Und so wittert Shepsi seine Chance..

Auch in diesem nun dritten Roman um das Land Trefelin und seine Bewohner zeigt die Autorin Andrea Schacht wieder einmal, dass sie es blendend versteht die Verhaltensweisen von Katzen zu beschreiben und dem Leser nahe zu bringen. Sei es der kleine Hauskater, der länger von zuhause weg geblieben ist oder die kleine Katze, die so gerne mit der Hand ihrers Besitzers rauft. Leider haben sich aber wiederum „Fehler“ eingeschlichen, die einem Katzenhalter eigentlich sofort auffallen müssten – so wird eine Katze in der Regel nicht sterilisiert, sondern kastriert, zumindest wenn man nicht mehr eine rollige Katze haben möchte. Und Milch ist nach wie vor nicht gut für die kätzische Verdauung, aber dieser Fehler ist schon seid dem ersten Buch immer wieder im Text..
Die Geschichte selbst ist wieder spannend erzählt, man weiß zwar grob wohin es gehen wird, aber eben nicht genau und dann passiert doch wieder eine Überraschung. Die Charaktere sind dem Leser wieder direkt vertraut und natürlich taucht auch wieder die pummelige Che-Nupet auf, die doch mehr von allem weiß, als sie sagen möchte und deren Geheimnissen in diesem Buch auch weiter auf die Spur gekommen wird.
Die Autorin schafft es auch die Charaktere anderer ihrer Bücher hier ein zu bauen. So werden natürlich auch die Helden des ersten Romans über Trefelin erwähnt, aber auch Pantoufle, der hier als Pu-Shen wiedergeboren ein Zuhause bei Felina gefunden hat.

Fazit
Wer die anderen beiden Bücher mochte, dem wird auch dieser Roman gefallen. Und auch dieser ist wieder eine wunderbare Möglichkeit um einmal mehr Inspiration für ein Rollenspiel mit Katzen (oder anderen Wesen) aus eine Paralleldimension zu bekommen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*