Building Character – Dark Ages: Vampire

Charaktererschaffung mit Infernal Teddy

Der folgende Artikel ist Teil einer fortlaufenden Reihe in der wir bei verschiedenen Rollenspielen die Charaktererschaffung schritt für schritt durchgehen. Zum einen können sich so Spieler und Spielleiter die sich für das Spiel interessieren sich ein Bild von der Charaktererschaffung machen, etwas das bei der Entscheidung für oder wider dem Spiel helfen kann. Zum anderen erhält ein Spielleiter, welcher bereits das Spiel kennt, einen fertigen NSC den er direkt im Spiel einsetzen kann.

Teddy leitet eigentlich jedes Jahr zu Halloween einen Horror-Oneshot, und dieses Jahr sieht es so aus als würde es eine Dark Ages: Vampire-Runde werden. Und wie es bei solchen Oneshots ist, vor allem wenn es ein closed room-Szenario werden soll, müssen vorgefertigte Charaktere her. Deshalb macht Teddy jetzt aus der Not eine Tugend, schnappt sich das Dark Ages: Vampire Grundregelwerk (Er bevorzugt zwar das Setting aus Vampire: the Dark Ages, aber Dark Ages: Vampire ist vom Regelsystem etwas besser), und baut einen Charakter für seinen Oneshot und für seine Leser.

I.) Character Concept
Teddy möchte das Konzept für den Charakter möglichst einfach halten – schließlich soll ihn ja auch jemand anders den Charakter spielen. Es soll ein Gelehrter sein mit einem dunklen Geheimnis sein, welcher gezwungen ist eine alte Festung aufzusuchen. Typische Clans für dieses Konzept wäre Tremere, Cappadocian, vielleicht auch Brujah. Teddy würde gerne ein wenig mit den Stereotypen spielen, und vielleicht einen Follower of Set für die Rolle heranziehen, nimmt aber aus Interesse der Einfachheit dann doch den Cappadoican. Als Wesen wählt er Defender, als verhalten den Pedagogue – ein Charakter der also sich als pedantischer Lehrmeister ausgibt, im Inneren aber danach strebt, Wissen zu hüten und zu schützen. Und schon weiß Teddy warum dieser Charakter vor Ort ist, nämlich um ein seltenes Manuskript zu kopieren. Letzter Schritt an dieser Stelle ist die Wahl des Pfades den der Charakter folgt, welche Philosophie ihm also erlaubt mit dem zu leben was er ist. Teddy entscheidet das der Charkater wohl der Via Humanitas folgt, der Menschlichkeit.

II.) Choosing Attributes
Diesen Teil der Charaktererschaffung kennen unsere Leser bereits – Teddy legt die erste Prioritäät auf Geistig, die zweite auf Sozial und die dritte auf Köperlich. Drei Punkte legt Teddy jeweils auf Intelligence und Wits, mit einem Punkt auf Perception; zwei Punkte jeweils auf Charisma und Manipulation, und einen auf Appearance, und je einen Punkt auf Strength, Dexterity und Stamina.

III.) Choosing Abilities
Auch hier sollte das Schema mittlerweile bekannt sein – drei Fertigkeitskategorien, drei Prioritäten. Teddy schaut sich die Kategorien an, und entscheidet das Knowledges wohl die höchste Priorität bekommen sollten, gefolgt von Talents und Skills. er verteilt seine dreizahn Punkte für Knowledges wie folgend: Zwei Punkte auf Linguistics, drei Punkte auf Academics und Occult, zwei weitere Punkte auf Theology und Law, und einen Punkt auf Hearth Wisdom. Die neun Punkte für Talents werden wie folgend verteilt: Zwei Punkte auf Alertness, drei Punkte auf Subterfuge und Empathy, und je einen Punkt auf Dodge und Expression. Als letztes werden die fünf Punkte für Skills verteilt: Je zwei Punkte auf Crafts und Etiquette, und einen Punkt auf Commerce.

IV.) Choosing Advantages
Jetzt kommen wir zu den Sachen den Charakter zu einem Vampir machen. Als erstes haben wir vier Punkte die Teddy auf die drei Diszipline verteilen muss die seinem Charakter zur Verfügung stehen. Teddy legt zwei Punkte auf Auspex (Übersinnliche Wahrnehmung), einen Punkt auf Fortitude (Übernatürliche Widerstandsfähigkeit), und den letzten Punkt auf Mortis (Frühe Nekromantie).
Als nächstes verteilt Teddy die fünf Punkte die ihm für Backgrounds gegeben werden. Drei Punkte legt er auf Resources, einen Punkt auf Status, und einen auf Retainers. Als letzter Punkt in diesem Schritt werden noch die Virtues festgelegt. Als Wanderer auf der Via Humanitas sind seine drei Virtues Conscience, Self-Control und Courage. Teddy legt vier der sieben Punkte die er hier hat auf Self-Contol und die restlichen drei auf Courage – viel Gewissen hat der Charakter nicht, da wird sich der Spieler auf den automatischen Punkt verlassen müssen…

V.) Finishing Touches
Als erstes berechnet Teddy hier den Via-wert. Dieser addiert sich aus Courage und Self-Control, er bekommt also einen Wert von sechs. Willenskraft leitet sich ebenfalls von den Virtues ab, sie entspricht dem Wert in Courage. Als letzter Schritt gibt Teddy noch 15 freie Zusatzpunkte aus. Er gibt sieben Punkte aus um den ersten Punkt in Obfuscate (Okkulte Unsichtbarkeit) zu kaufen, und kauft für zwei Punkte einen weiteren Punkt in Linguaistics (Und damit arabisch und hebräisch). Conscience wird auch um einen Punkt gesteigert, und mit den letzen vier Punkten kauft er noch zwei Punkte Willenskraft, einen weiteren Punkt Status, und einen Punkt Generation. Damit wäre der Charakter fertig und für den Oneshot bereit.

Clan: Cappadocian
Nature: Defender
Demeanor: Pedagogue

Attributes:
Strength: **
Dexterity: **
Stamina: **
Charisma: ***
Manipulation: ***
Appearance: **
Perception: **
Intelligence: ****
Wits: ****

Abilities:
Academics: ***
Alertness: **
Commerce: *
Crafts: **
Dodge: *
Empathy: ***
Etiquette: **
Expression: *
Hearth Wisdom: *
Law: **
Linguistics: *** (Latein, Griechisch, Arabisch, Hebräisch)
Occult: ***
Subterfuge: ***
Theology: **

Disciplines:
Auspex: **
Fortitude: *
Mortis: *
Obfuscate: *

Backgrounds:
Generation: *
Resources: ***
Retainers: *
Status: **

Concience: **
Self-Control: *****
Courage: ****
Via Humanitas: *******
Willpower: ******

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Building Character – Dark Ages: Werewolf | Neue Abenteuer
  2. Spielerunde: Vampire aus der alten Welt | Neue Abenteuer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*