Atomic Highway

post apocalyptic roleplaying

Erinnert ihr Euch an die Mad-Max-Filme? Eigentümliche, modifzierte, stark gepanzerte Fahrzeuge rasen über die leeren Highways einer postapokaliptischen Welt und geben sich Saures? Genau das ist das Setting von Atomic Highway, einem Rollenspiel von Colin Chapman. Und weil ich mal wieder Lust auf Mad Max hatte, habe ich mir das Spielchen diese Woche mal genauer angeschaut!

DIE OPTIK

Atomic Highway liegt mir als 130seitiges Softcover vor. Das Titelbild ziert ein dahinrasendes, schwer gepanzertes Auto mit Ramme und feuerndem Maschinengewehr. Die Bindung ist in Ordnung. Im Innern ist das Buch schwarzweiß gehalten und liebevoll illustriert. Waffen, diverse Fahrzeuge und Charaktere sind in düsteren Bleistiftzeichnungen dargestellt, die einem einen guten Vorgeschmack auf das Setting geben und die Stimmung des Spiels meiner Meinung nach sehr gut treffen.

Für die gebundene Ausgabe habe ich seiner Zeit 30$ gezahlt. Atomic Highway ist mittlerweile aber auch bei DriveThroughRPG  zum kostenlosen Download verfügbar:

http://rpg.drivethrustuff.com/product/70124/Atomic-Highway—Post-Apocalyptic-Roleplaying

DAS SETTING

Die Menschheit wurde fast komplett vernichtet. Chemische, biologische und nukleare Kriegsführung haben nahezu jedes Menschliche Lebewesen vom Antlitz der Erde getilgt.  Die Ãœberlebenden haben sich in verschiedenen Zivilisationen zusammengerottet und leben nun in postapokalyptischen Städten, kleinen Gemeinden oder Stämmen zusammen. Auf Grund des nuklearen Fallouts sind Mutationen keine Seltenheit. Und, ach ja… auf dem Highway ist die Hölle los! Das Recht des Stärkeren greift hier und es kommt eine ordentliche Prise MadMax-Feeling auf!

DAS SYSTEM

Atomic Highway basiert auf der „V6-Engine“, einem System, das auf schnelles Spiel abzielt und cinematische, „movie-style“-Action betont.
Spielercharaktere verfügen demnach über 6 Attribute (muscle, understanding, tenacity, appeal, nimbleness, toughness und senses) die jeweils einen Wert von 1 bis 5 einnehmen können. Hinzu kommt eine ganze Reihe von Skills ebenfalls mit einem Ranking von 1 bis 5. Die Kombination aus Skill und Attribut bestimmt den Würfelpool, sobald eine 6 gewürfelt wurde, zählt das als Erfolg und der Wurf ist bestanden. Je nach Schwierigkeitsgrad empfeilt das Regelwerk für schwierige Handlungen 1 notwendigen Erfolg, für extreme 2 Erfolge, für „ardous“, „tremendous“ und extreme Erfolge 3, 4 oder 5+. Dadurch sind Spielercharaktere relativ kompetent, sogar eine absolute Nullpe mit Attribut 1 hat ohne zugehörigen Skill eine Chance von 16%  eine schwierige Handlung (notwendiger Erfolg: 1) zu schaffen. Wem das zu einfach ist, der kann die zugehörigen notwendigen Erfolge einfach um jeweils 1 erhöhen.

Zusätzlich können Spielercharaktere den Nachteil „Mutie“ wählen und damit als ausgleich für gesellschaftliche Stigmata eine Mutation auswürfeln, die je nach dem unterschiedlich njützlich sein kann.

Besondere Sorgfalt wurde auf das Fahrzeugsystem und –management gelegt.  Jeder Spieler erhält zur Charaktererschaffung 20 Fahrzeugpunkte, die er für einen entsprechenden fahrbaren Untersatz und dessen Modifikationen verwenden kann. Denkbar ist hier alles, vom Motorrad über den Ultraleichtgleiter bis zum Auto, Lieferwagen oder ausgewachsenen Lastwagen. Die Fahrzeuge selbst lassen sich auf diverse Art modifizieren und personalisieren und das eingebaute Maschinengewehr oder der Öllachen-Werfer gehören auf dem Atomic Highway schon fast zum guten Ton.

Alles in Allem ist die V6-Engine ein schlankes, einfaches, intuitives und schnelles Regelsystem und macht mir zumindest eine Mords Laune!

MEIN FAZIT

Ich mag Atomic Highway. Es ist schmutzig, es ist dreckig, es ist postapokalyptisch und ein klein wenig technikverliebt. Genau die richtige Mischung!
Die V6-Engine rockt und hält nicht unnötig auf, das Fahrzeugsystem ist durchdacht aber trotzdem einfach und intuitiv anwendbar und die Charaktererstellung geht relativ flott von der Hand.

Sehr angenehm finde ich auch die durchaus passenden Hinweise zum Rollenspiel, die im Kapitel „Rock When You Roll! – Player Advice“ gegeben werden. Zwar sind vieles davon eigentlich selbstverständliche Basics, aber nichts  desto trotz trefffen sie den Nagel trotzdem auf den Kopf!

Das Einführungsabenteuerlässt eine gute Stimmung aufkommen und ist vom Umfang durchaus ordentlich. Also: Alles in allem ein komplettes Rollenspielsystem ohne weiter notwendige Erweiterungen auf 130 Seiten. Und es rockt dazu noch!

Ich kann Atomic Highway jedenfalls uneingeschränkt empfehlen. Zumindest das kostenlose PDF sollte jeder ambitionierte Meister mit einem Interesse an postapokalyptischen Settings auf dem Rechner haben!

Holt’s, lest’s, spielt“s!

Euer Durro

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*