Systemübersicht: Vampire – The Requiem

Eine Systemübersicht von Caninus

Jeden Sonntag präsentiert Neue Abenteuer an dieser Stelle eine kurze Einführung bzw. eine Übersicht über ein bestimmtes Rollenspiel. Zumindest so lange, bis uns die Systeme ausgehen die wir selbst im Regal stehen haben. Wer sich also für ein neues System interessiert kann sich hier einlesen, vielleicht können wir euch ja euer neues Lieblingssystem schmackhaft machen.

Name des Spiels / Settings: Vampire:The Requiem\Vampire:Requiem
System: Storytelling-System von White Wolf
Verlag(e): White Wolf (englisch), Onyx Path (englisch), Feder und Schwert (deutsch)

Systembeschreibung: Das Storytelling System, eine Weiterentwicklung des alten Storyteller-Systems, legt seinen Fokus wie der Name schon sagt auf das Erzählen der Geschichte an sich. Zumindest wird einem das so verkauft und man findet in den verschiedenen Büchern jede Menge Tipps zum Spielleiten und dem Aufbau eines Abenteuers, meist mehr als es in anderen Regelwerken der Fall ist. Das Würfelsystem an sich ist relativ einfach gehalten. Um eine Probe abzulegen werden immer ein Attribut (von denen es neun Stück gibt, die sich in körperliche, soziale und geistige unterscheiden) und eine Fertigkeit addiert (in der Regel sind in beiden maximal 5 Punkte möglich) und dann mit dieser Anzahl an W10 gegen einen Schwierigkeitsgrad von 8 gewürfelt. Dabei reicht im Gegensatz zum Vorgänger ein Erfolg, also einem Würfelergebnis über dem Schwierigkeitsgrad, aus, um eine Probe zu schaffen. Durch Spezialisierungen oder Vorteile sind noch weitere Veränderungen des Würfelpools möglich. Das Kampfsystem funktioniert auf ähnliche Art und Weise, wobei hier der Würfelpool des Angreifers durch den Verteidigungswert des Verteidigers reduziert wird. Im Vergleich zum Vorgänger gibt es im Storytelling-System keine Nachteile im klassischen Sinne, statt dessen geben diese zusätzliche Erfahrungspunkte, wenn sie im Spiel ausgespielt werden.

Ähnlich wie schon im Vampire-Spiel der alten Welt der Dunkelheit erschafft der Spieler einen Vampircharakter, welcher aus einem bestimmten Clan, also einer „Familie“ von Vampire gleicher Art stammt. Im Gegensatz zum alten Spiel stehen hier jedoch nur fünf zur Auswahl (plus eine große Menge an Blutlinien, welche auch von Spielern selbst erschaffen werden können). Neu ist eine zweite Zugehörigkeit, jene zu einem Bund (ebenfalls 5 Stück), einer Art politischer Gesinnung innerhalb der Gesellschaft, welcher Mitglieder aus allen Clans angehören können und die gesellschaftlich oft eine größere Rolle spielt als die Clansherkunft. Die Fähigkeiten von Vampiren werden Disziplinen genannt, von denen einige Clans oder bundspezifisch sind, die meisten aber von allen Charakteren erlernt werden können.

Einen Beispiel für die Charaktererschaffung findet ihr HIER

Settingbeschreibung: Das Spiel in der Welt von Requiem ist im Gegensatz zu jenem aus der alten Welt der Dunkelheit deutlich zentraler auf eine kleine Region oder Stadt beschränkt. Überregionale Absprachen und politische Einrichtungen wie die Camarilla oder den Sabbat gibt es hier nicht. Somit ist das Thema des offenen Settings ohne Metaplot die Struktur innerhalb der Stadt, die Interaktion der Bünde, welche in dieser Stadt regieren und wie der bzw die Charaktere sich in diesem Gefüge zurecht finden.
Im Gegensatz zu diesem modernen Setting gibt es eines, welches im alten Rom angesiedelt ist und bei dem die Struktur deutlich mehr vorgegeben wurde. Dieses ist auch eng verknüpft mit einer Kampagne, in welcher man den einzigen Metaplot des Spiels miterleben kann: Den Fall der sogenannten Camarilla – hier eines Zusammenschlusses von Bünden nach Vorbild der römischen Republik – und erstarken eines in der Neuzeit sehr präsenten Bundes – des Lancea Sancta (beruft sich auf christliche Legenden und Glaubensbilder).

Abenteuer: An Abenteuern sind eine Reihe von sogenannten „Storytelling Adventure System“-Szenarien erschienen, welche einzelne Szenen oder ein ganzes Abenteuer präsentieren. Für das historische Szenario Requiem for Rome ist das oben genannte „Fall of the Camarilla“ erschienen, so wie ein Ergänzungsband dazu.

Rezensionen auf Neue Abenteuer:

Requiem for Rome (keine Rezension, aber kurze Besprechung des Themas)

Kurz-Rezensionen zu 5 Büchern

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Systemvorstellung: Chronicles of Darkness | Neue Abenteuer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen