SLA Industries: Hominids

Thread Analysis

Um SLA Industries ist es leider immer sehr leise. Trotz kleiner Produktformate hat es über ein Jahr (?) gedauert bis nun endlich wieder neues offizielles Material für die World of Progress erschienen ist. Das damit wieder etwas Aufmerksamkeit auf das nicht lebendige aber auch nicht totzukriegende Spiel aus Schottland geworfen werden soll, zeigt sich zusätzlich daran das Nightfall nicht nur das neue Produkt sondern auch das Grundbuch für kurze Zeit zum ‚pay what you want‘ Angebot einstellen. Wer also günstig oder gar umsonst einen Blick riskieren will sollte das tun, wer auf mehr Material hofft sollte zusätzlich ein paar Euros spenden…

Hominids

Die Hominid Thread Analysis knüpft vom Format her an die vorhergehenden Data Sheets an. Ausgesprochen schön illustriert und im modernen Corporate Design findet sich im wesentlichen eine neue Bedrohung mit der sich die Charaktere messen können. Damit unterscheidet es sich nur wenig von den Hunter Sheets, aber insbesonderen von den letzten Publikationen: The Dream und Momic 0.1. Von der bloßen Bedrohung her erscheinen die Hominids als harmlos, sie sind sogar in gewisser Weise etwas lieblos gestaltet. Im Endeffekt handelt es sich um affenähnliche Primaten die mit Knochen oder anderen primitiven Schlagwerkzeugen auf Operatives und Zivilisten losgehen wobei es kaum Überraschungen gibt. Zwar sind die Affen sind extrem brutal und rücksichtslos, sie verfügen aber über keine besondere Taktik. Etwas Abwechslung gibt es durch 3 Subtypen und die Möglichkeit eine Horde auf die Spieler loszulassen. Als bloßes Kampfmaterial vermögen sie aber kaum zu übezeugen und auch die von ihnen mitgebrachten Fertigkeiten sind nicht allzu innovativ.

In Untiefen

Dennoch vermögen die etwa 10 Seiten Text mehr als von Affen erwartet werden würde. Zuerst wären da Kleinigkeiten wie die Erklärung der auerordentlichen Brutalität und ein paar weitere unauffällige Nettigkeiten die den Kampf mit den Affenwesen doch etwas aufpeppen. Hauptsächlich führt das Sheet aber die Tendenz der vorherigen Produkte weiter, indem zunehmend mystische Elemente aufgenommen werden. Die Hominids übertreffen die Vorgänger dabei nicht an Originalität aber an Deutlichkeit. Ziemlich offen werden hier Einblicke in die „Truth“ geliefert die einen gleich auf der ersten Seite entgegengeworfen werden. Als Spieler der sich überraschen lassen will sollte man also dringlich die Finger von diesem sensiblen Produkt lassen.
Der Hintergrund führt einen tief in die transzendentalen Grundlagen von SLA Industries, wobei hier nicht mehr verraten werden soll, außer das der Shi’An Kult eine Rolle spielt. Dieser Kult sollte eigentlich sei längerem ein umfangreiches Quellenbuch bekommen und eine Wendung im Gamekonzept darstellen. Das Buch gibt es leider noch nicht, die Hominids könnten aber als ein 400Kapitel daraus verstanden werden. Leider greift die pdf dabei immer wieder auf Ereignisse und Annahmen zurück die meines Wissens nach noch nicht publiziert wurden, so das man manche Phantasie benötigt um alle Konsequenzen zu verstehen. Hier wäre also eine langsamere Gangart wünschenswert gewesen.

Fazit

Die Hominids mögen mir nur teilweise zuzusagen. Die angedeuteten Wendungen hinterlassen in mir ein unwohles Geühl und gehen mir in eine zu mystische Richtung. Wo mich the Dream und Momic mit komplizierten aber innovativen ideen begeistern können bleiben die Hominids im Wortsinne primitiv. Die Wahl der Affenwesen als Vorboten für einen großen Dreh vermag mich auch nicht ganz zu überzeugen. Ich sehe die Gefahr das die gemeinte Bedrohung am Tisch kaum umsetzbar ist. Die bei Bewohnern der World of Progress erzeugten Ängste mögen in sich schlüssig sein (Affen gab es auf der WoP nie), für den dahintersitzenden Spieler dürfte es sich aber am Ende bloß um Affen handeln. Der gewünschte Effekt könnte also verpuffen oder für Unverständnis sorgen. Auch missfällt mir etwas wie mit der Tür ins Haus gefallen wird. Der Hintergrund der Hominide nimmt einen deutlich größeren Raum ein als die Umsetzung in der WoP. Der Großteil des Sheets dürfte die Spieltische also nie erreichen. Dies mag sich ändern wenn ein großes Produkt SLA Industries in eine ganz andere Richtung lenkt und die Hintergründe eine größere Rolle einnehmen, zum jetzigen Zeitpunkt sind die Hominide aber eher ein Metaprodukt das sich vornehmlich für Fans lohnen dürfte, die den Hinterhintergrund von SLA aufmerksam verfolgen. Für einen selbstgewählten Preis kann man aber auch als passiver Beobachter zuschlagen…

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Fünf Systeme zu denen wir gerne etwas veröffentlichen würden… | Neue Abenteuer
  2. SLA Industries | Neue Abenteuer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*