Casablanca 2072

Ein Setting für Shadowrun

Shadowrun Casablanca 2072


>>> Von allen Spelunken dieser Welt muss sie ausgerechnet in meine kommen! <<< Rick Blaine – Besitzer von Rick’s Café


Die Idee in einer Stadt wie Casablanca eine Shadowrun-Runde anzusiedeln spukt schon länger in meinem Kopf herum, kam jedoch erst richtig zum Vorschein, als ich vor kurzem mit meiner Frau den Film „Casablanca“ erneut angesehen habe. Der folgende Beitrag ist sowohl als grundlegende Information über die Stadt als auch Auftakt für eine Reihe von Artikeln mit NSC’s, Örtlichkeiten, usw. gedacht.

Die Stadt selbst ist sehr interessant und bietet eine frische, unverbrauchte Location für Shadowrun. Durch die Lage der Stadt und die Hintergründe auch innerhalb des Shadowrun-Universum bietet sich viel Futter für eine sehr breite Palette an Abenteuern an.

Viel Spaß damit schon jetzt!


Die Stadt im Überblick:

Casablanca – الدار البيضاء (ad-Dār al-bayḍā)

Land: Königreich Marokko

An Marokko angrenzende Länder: Algerien (östlich), Mauretanien (südlich), Spanien & Portugal (nördlich, auf dem europäischen Kontinent – getrennt von Marokko durch die Straße von Gibraltar)

Landessprache: Arabisch

Weitere Sprachen: Französisch, Portugiesisch, Spanisch, Englisch, zahlreiche Stammesdialekte und noch ein paar Sprachen mehr…

Einwohner: 7.946.327 (offizielle Zählung 2070)

Menschen: 67 %

Elfen: 6 %

Zwerge: 3 %

Orks: 18 %

Trolle: 2 %

Sonstige: 4 %


Geschichtlicher Hintergrund:

Die Stadt Casablanca spielte schon früh eine wichtige Rolle. Zunächst diente sie bereits im 8ten bis 12ten Jahrhundert als Hauptstadt des damaligen Berberreichs, bis es erobert wurde. Späterhin diente es als wichtiger Umschlagplatz für Getreidehändler, aber auch als Anlaufstelle für Piraten und anderes Gesindel. Nach mehreren erfolglosen Versuchen, sowohl der Spanier als auch der Portugiesen wurde die Stadt dann Mitte des 16. Jahrhunderts von den Portugiesen eingenommen.

Als die Stadt dann knapp 200 Jahre später durch ein Erdbeben zerstört wurde, wurde das Gebiet durch marokkanische Stammesmitglieder wieder aufgebaut und blieb bis Anfang des 20. Jahrhunderts unter deren Führung.

Nach einem Massaker an den europäischen Einwohnern der Stadt durch benachbarte Volksstämme kam es zu schweren Vergeltungsschlägen durch die französische Armee, bei der fast die gesamte Bevölkerung ihr Leben lies. Die französischen Truppen blieben anschließend in der Stadt, die als französisches Protektorat galt.

Im zweiten Weltkrieg war die Stadt ein äußerst wichtiger Seehafen, unter anderem fand 1943 ein wichtiges Gipfeltreffen zwischen Churchill und Roosevelt statt. In den folgenden Jahrzehnten entwickelte sich Casablanca, nicht zuletzt durch die rasende technologische Entwicklung, zur wirtschaftlich wichtigsten Stadt Marokkos.

Als die Welt zu Beginn des neuen Jahrtausends erwachte und die Goblinisierung die ganze Welt erschütterte, blieb es bis auf wenige Ausschreitungen recht ruhig in Casablanca – zu viel hatte man hier schon erlebt. Die Stadt wurde so noch mehr zum Schmelztiegel, als unzählige Flüchtlinge in Casablanca eine neue Heimat fanden.

Anfang der 30er Jahre des neuen Jahrtausends fiel Marokko nach heftigen Kämpfen unter die Kontrolle der Allianz für Allah und der marokkanische König Hassid musste ins Exil fliehen. Der Große Dschihad, welcher von vielen auch als zweiter Teil der Eurokriege bezeichnet wird, wurde nicht zuletzt durch massive Truppenbewegungen über den Hafen in Casablanca ermöglicht. Noch während in Spanien, Portugal und Italien einige der schlimmsten Kämpfe des ganzen Krieges tobbten, gelang es einer gemeinsamen Einsatztruppe von britischen und spanischen Soldaten zunächst Casablanca und kurz darauf auch Rabat zurückzuerobern und König Hassid zurück auf den Thron zu helfen. Somit konnte man der Allianz für Allah einen wichtigen Versorgungshafen entreißen und einen ordentlichen Schlag versetzen. Als 2037 der Anführer der Allianz für Allah, Mullah Sayid Jazrir, ermordet wurde zerfiel die Allianz in diverse Splittergruppen und Marokko konnte zusammen mit dem Rest der Welt aufatmen.

Casablanca heute:

Die Hauptstadt Marokkos ist zwar nach wie vor Rabat, aber sowohl von der Einwohnerzahl als auch industriell ist Casablanca weitaus wichtiger. Knapp 80% der Industrie des Landes sitzt in Casablanca, einen Löwenanteil daran macht die Tourismusbranche aus. Aber auch die wenige Schwerindustrie des Landes ist hier zu finden. Über den Seehafen von Casablanca laufen mindestens 75% des gesamten Handelsaufkommens des Landes.


Hier gibt es den Überblick auch als PDF

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*