Musica Cthulhiana – The Fourth

Ungewöhnliche Klänge

Die Soundtrack CD von der eher wenig bekannten Band Musica Cthulhiana wartet mit einem Cover im Stil der Cthulhu Bände von Pegasus ganz in dunkel gehalten auf. Das Booklet enthält wenig Text, welcher in leicht krakeliger Schrift spiegelverkehrt abgedruckt wurde.

Auf der CD selbst sind 14 Tracks enthalten von sehr unterschiedlicher Länge, wobei der kürzeste wenige Sekunden, der längste über 10 Minuten lang ist. Insgesamt sind knapp 80 Minuten auf der CD enthalten:

1. The Unnamable
2. Atmospheres
3. Eylan Suicide
4. CN25423531
5. In Etis Tuo
6. Anywhere
7. By A Mad Mind
8. 39° 20,0′ 002° 44,8′
9. Die Klänge der Alten
10. Secret Diary
11. Stratospheres
12. Brilliant Earth
13. The Thirteenth
14. The Sin

Die Tracks sind natürlich wie der Name auch schon vermuten lässt eher für schaurige Atmosphäre gedacht, also für Spiele wie eben Cthulhu, aber auch Kult, Unknown Armies, WoD oder einfach gruselige Szenen in anderen Rollenspielen. Sie selber bezeichnen ihre Music als „Dark-ambient, doom-jazz, horror-electronic and strange noises“.
Diese Atmosphäre wird über gezieltes Spiel mit vom Computer erzeugten Klängen alá Silent Hill OST, der Vermischung von laut und leise, aber auch dem Wechsel von Ton aus verschiedenen Richtungen erzeugt. Einige Stellen der Tracks erinnern ein wenig an Aphex Twin, und diese werden auf der eigenen Homepage auch als Ideengeber genannt.
Jedoch finden auch „normale“ Instrumente ihren Platz. So ist im ersten Stück ein Saxophon begleitend, in späteren Tracks tauchen auch Klaviermusik und Geigen auf. Auch Umweltgeräusche wie Regen, Donner und Wasser oder auch einfach total komische Geräusche finden Verwendung.
Besonders zu bemerken ist, dass entgegen einiger anderer Bands in diesem Bereich die Stücke sehr gleichförmig sind, so das sie ohne große Probleme in immer fortlaufender Schleife abgespielt werden können. Ein zusätzlicher Bonus dieser Art der Musik ist, dass sie kaum ablenkend, sonder mehr unterstützend wirkt und die Spieler wohl mehr in die Szenerie herein tauchen lässt, als sie auf Grund von Musik aus dem Geschehen zu reißen.
Zeitlich lassen sich fast alle Tracks vom Mittelalter bis zur Neuzeit verwenden, da zwar Computerklänge auftreten, aber diese sehr angenehm verwoben sind und auch in einer altertümlichen Welt Platz finden werden.

Auf der eigenen Webseite finden sich auch Hörproben und zwei zusätzliche Tracks zu dieser CD

Fazit:
Für jeden Spielleiter der auch nur annähernd eine gruselige Szene umsetzen will ist dieser Soundtrack ein Muss. Freunde von Spiele und Filmsoundtracks werden jedoch ebenso ihren Spaß an diesem Produkt haben.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Let’s talk about music, part III | Neue Abenteuer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*