Mistborn Spielrunde – Mein Sandkasten Teil 3

Daubin, Mraziel, Liese und Demesne

Dieser Artikel gehört zu einer Reihe von Berichten über meine Mistborn Runde

Weiter geht es mit den nächsten Adelshäusern.

Diesmal geht es um die vier eher kleineren Häuser Daubin, MrazielLiese und Demesne.

Diese vier sind im Vergleich zu den großen, eher harmlos. Keiner hat eine eigene Keep, und alle sind auf größere Verbündete angewiesen, um sich behaupten zu können. Aber alle 4 arbeiten schon jetzt ständig miteinander zusammen. Immerhin sind sie mit Plantagen (Daubin), Tierzucht (Liese), Textilien (Demesne) und Lebensmittelverarbeitung (Mraziel) eh schon echt nah einander. Allesamt keine sexy Spezialisierungen, aber wenn sich alle zusammen tun, sind sie stark genug, um dem Big Player Sureau mit ihrer geballten „Agrarindustrie“ die Stirn zu bieten. Das haben sich die 4 auch gedacht und sind stetig dabei über eine Fusion zu verhandeln. Demense und Liese haben ihre Anführer bereits miteinander verheiratet, so dass sie in der nächsten Generation zu einem Haus werden.  Mraziel steht am Rande des Abgrundes und lässt sich auf alles ein, was sie aus ihrem finanziellem Ruin retten kann. Nur Daubin hat die Ruhe weg. Dem Haus geht es vergleichsweise gut und nur wenn sie das gemeinsame Haus auch anführen würden, wären sie dabei (zumindest soweit es den Verhandlungsführer Anastan angeht). Liese-Demesne denkt sich aber dasselbe und daher verzögert sich das ganze immer weiter.
In der Hoffnung endlich Nägel mit Köpfen zu machen sind seit ein paar Monaten alle Verhandlungspartner in Luthadel aufgetaucht. Leider laufen die Gespräche selbst in Person immer noch schleppend.

 

Die nächsten paar Male brauche ich auf jeden Fall noch um meine NSC- Sandbox zeigen zu können. Danach geht es auch wieder mit Spielberichten weiter. Versprochen!

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*