Midnight Syndicate – D&D Soundtrack

Soundtracks. Vor einigen Jahren schrieb ich an dieser Stelle schon mal in einer Rezension folgendes:

Soundtracks sind in der Regel recht einfach zu beurteilen: Man guckt sich den Film an, hört danach noch mal den Soundtrack, und schaut dann, wie viel der Stimmung des Films vom Soundtrack stammt, bzw. wie viel davon der Soundtrack vermitteln kann. Noch besser ist es, wenn es nicht der Score ist, sondern der OST (Original Soundtrack, für diejenigen, die das nicht wissen) weil man da meist einen besseren Sampler hat, und sagen kann „Das Lied gefällt mir“ oder „Nö, die machen nur Mist“. Schwieriger ist es allerdings bei einem Soundtrack wie dem mir gerade vorliegenden.

Tja, und jetzt finde ich mich schon wieder an dieser Position – wir reden wieder über einen Rollenspielsoundtrack. Dieses mal über den offiziellen Dungeons & Dragons Soundtrack von Midnight Syndicate.

Insgesamt hat diese CD aus dem Jahre 2003 eine Länge von ca. einer Stunde und fünf Minuten, verteilt auf 24 Tracks, wobei es sich beim letzten Track um einen „hidden“ Bonustrack handelt. Die Länge der einzelnen Titel variiert zwischen 10 Sekunden und 4 Minuten 45. Die Aufmachung des Booklets erinnert an die erste Veröffentlichung für D&D 3rd Edition, und enthält neben einigen Bildern aus den damaligen Regelwerken noch Werbung für das mittlerweile eingestellte D&D Miniatures und einigen weiteren CDs von Midnight Syndicate. Kommen wir also zum Inhalt der CD.

Bei der Musik die auf dieser CD enthalten ist handelt es sich um reine „Stimmungsmusik“, die dazu gedacht ist bei einer Rollenspielsitzung als atmosphärischer Hintergrund zu dienen. Dabei reicht das portierte Ambiente von dynamischer Actionmusik über düstere und unheilvolle Musik für eher spannende Szenen bis hin zu Stücken, die an rituellen Gesängen erinnern. Bisweilen erinnert die CD an die Musik der verschiedenen Spiele der Final Fantasy-Reihe, und wirkt auch ähnlich unaufdringlich. Keines der Stücke ragt besonders empor, weder positiv noch negativ, die Musik bewegt sich statt dessen stets auf einem gleichbleibenden Niveau, und stört als Hintergrund zu keinem Zeitpunkt.

Fazit:
Eigentlich gibt es hier nicht viel zu sagen – die Musik weiß zu gefallen, stört nicht sonderlich. Das was sie tun soll tut sie recht problemlos. Dennoch finde ich diese CD recht unbefriedigend, vor allem nach den gelungenen Themenalben der „Into the…“-Reihe von Erdenstern, die es schafften wesentlich weniger eintönig zu sein, obwohl sie sich immer nur auf ein Konzept bezogen haben. Wer eine Soundtrack-CD zum Rollenspiel braucht aber nur eine kaufen will kann hier bedenkenlos zugreifen, so lange er nicht vorhat sie wie eine normale CD bewusst zu hören. Wer aber bereit ist mehr zu investieren wird dringend dazu geraten, diese CD liegen zu lassen und gleich in die Alben von Erdenstern zu investieren.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*