Meine Arbeit ist langweilig…

Ein Friday Five von Infernal Teddy

Im Ernst, meine Arbeit ist bisweilen erschöpfend langweilig, selbst wenn sie hektisch wird (Und nein, ich werde nichts über meine Arbeit erzählen). Das führt öfter dazu, das ich anfange auf dem Papier vor mir herumzukritzeln. Und da ich bin, wer ich bin, kommen dabei oft genug Ideen für Abenteuer und Kampagnen heraus, die ich nie leiten werde. Japp, es ist mal wieder Zeit für einer von Teddys Kampagnensammlungen – wer also hier etwas findet, das ihm für seine Gruppe zusagt, ist herzlich dazu eingeladen was draus zu machen. Erzählt mir dann einfach was sich daraus ergibt. Ach ja, da ich mich gerade durch die 20th Anniversary Edition von Mage: the Ascension arbeite sollte es keinen wundern, dass mir lauter Ideen für die klassische Welt der Dunkelheit gekommen sind, richtig?

I.) Dark Ages: Werewolf
„Eine Chronik um den Kampf um den Deutschordenstaat“. Mir fallen selten Ideen für Werewolf: the Apocalypse oder dessen historischen Ablegers ein, weswegen ich immer wieder überrascht bin, wenn es passiert. Hier sehe ich die verschiedenen Garoustämme verteilt als Unterstützer der Deutschritter (Vor allem die Fenrir und die Warders of Men) oder auf der Seite des Großfürstentums Litauen und dessen Nachbarn (Silver Fangs, Shadow Lords und vielleicht sogar die Red Talons). Ich habe vor kurzem im Buch Vanished Kingdoms von Norman Davies vom Großfürstentum gelesen, und mir juckt es mittlerweile in den Fingern was damit zu machen.

II.) Hunter: the Reckoning
„Eine Gruppe von Jägern, welche scheinbar beseelt wird, um einen untoten Mafiosi und seine Bande auszuschalten“. Mir geht bei dieser Kampagnenidee irgendwie Payback durch den Kopf, dieser Film mit Mel Gibson, in dem er sich wegen 70.000 Dollar nach und nach durch ein Verbrechersyndikat hindurchkämpft. Ich stelle mir vor, dass die Charaktere sich alle ursprünglich die Feindschaft des Mafiosi zugezogen haben, und sie bei der Beseelung in ihren Visionen gesehen haben, dass der Don wie auch seine wichtigsten Leute Monster sind, die sie vernichten müssen. Rated „WTF?“ for comedy and violence.

III.) Wraith: the Oblivion
„Während der letzten 100 Tage von Hong Kong bereiten sich die Legionen Stygias darauf vor, das die Stadt von den Dienern des Dark Kingdom of Jade überrannt wird, wenn das vereinigte Königreich die Stadt an China übergibt“. Eine ähnliche Idee hatte ich auch schon für Mage: the Ascension, das ist schon richtig, aber in diesem Fall ist es nicht so sehr „das Ende einer Ära“ wie es bei Mage wäre, sondern die Vorbereitung auf einen Krieg, welcher final das Schicksal der Necropolis entscheiden wird – und, sollte ich das Verlagen dazu haben, auch zu den Geschehnissen von „End of Empire“ und dem Ende von Wraith führen könnte.

IV.) Mage: the Ascension
„All Hollow’s Eve vs. the Nephandi“. Im ersten Grundregelwerk zu Mage: the Ascension fand sich ein kurzes Abenteuer, in dem die Charaktere über die Entführung einer jungen Hollow One namens Norma Weaver stolpern. Das Abenteuer ist ein großartiger Kampagnenstarter, und führt eigentlich zum Abenteuer Loom of Fate (Welches nicht mehr ganz zur Mage-Kosmologie passt, aber das ist an dieser Stelle nicht so wichtig…). Was mir vorschwebt ist eine Kampagne, in der eben nicht wie üblich die Technokratie der Hauptfeind ist, sondern die Gruppe nach und nach zu den Nephandi führt. Vielleicht als Antagonisten, vielleicht auch… well, you know, choose the Dark Side und so. Da gibt es auch einen passenden Kandidaten im Book of Chantries

V.) World of Darkness: Mummy
„Eine zyklische Kampagne von Rom aus bis zur Gegenwart“. Ich für meinen Teil tue ja immer noch so, als wäre Mummy: the Resurrection nie passiert, sondern arbeite immer noch mit World of Darkness: Mummy 2nd Edition (Sollte ich wirklich irgendwann mal rezensieren). Mir schwebt bei dieser Kampagne eine Geschichte vor, welche eigentlich in der Gegenwart beginnt, und immer wieder auf Probleme, Feinde und Komplikationen trifft, welche zu „Flashbacks“ führt, einzelne Abenteuer, welche in der Vergangenheit angesiedelt sind, entweder in der Sterblichen Welt oder in der Unterwelt (Also mit Interaktionen mit Wraith). Die Charaktere würden zu Beginn ganz normal erschaffen werden, aber XP die in verschiedenen Epochen vergeben werden, werden auch auf den Gegenwartscharakter verteilt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*