Malmsturm – Die Fundamente (Teil 3)

Eine Heavy Metal Fate Rezension von Infernal Teddy

In the Casket Garden
Bonewhite, bloodred
In the Casket Garden
Dealing with the dead

– Dismember, Casket Garden

Wir haben uns im August an dieser Stelle über die Neuauflage einer der coolsten Settings für Fate unterhalten, Malmsturm, welches „made in Germany“ ist, und vom Uhrwerk Verlag vertrieben wird. Zu diesem Zeitpunkt lagen uns nur die beiden PDF-Fassungen des neuen „Grundregelwerks“ vor, Malmsturm – Die Fundamente, so das wir nur wenig zur Verarbeitung des Buches sagen konnten. Da uns aber mittlerweile auch die Printfassung vorliegt, wollten wir unsere bisherige Rezension noch um einige entsprechende Hinweise ergänzen, um einen besseren Gesamteindruck bieten zu können.

Das physikalische Buch ist vom Format her etwas größer als sein Vorgänger, und auch etwas umfangreicher. Wie auch schon bei der ersten Version von Malmsturm hat auch Die Fundamente ein schickes Lesebändchen spendiert bekommen, welches ebenso golden ist, wie die Schnittfarbe der Buchseiten. Auch beibehalten wurde die graue Marmorierung, wobei diese dunkler ausfällt als beim Vorgänger. Was mir beim Buchrücken positiv aufgefallen ist, ist der Dämonenkopf, der als Logo herhalten „darf“, es ist nämlich der Einhörnige – ich gehe stark davon aus das der Folgeband, die Weltbeschreibung, den Zweigehörnten tragen wird. Das einzige, was mich am Umschlag irritiert, stören ist dabei das falsche Wort, ist das Malmsturm Logo, welches durch den gewählten Rotton auf dem dunklen Grau je nach Licht schwer zu sehen ist. Die Bindung ist stabil, und das gewählte Papier ist angenehm stabil, und vor allem nicht das übliche weiße Hochglanzzeugs, sondern etwas matter, und vom Farbton ins cremige schlagende.
Über das Layout und das Artwork hatten wir uns ja bereits unterhalten, zur inneren Optik gibt es eigentlich nur zwei kleine Anmerkungen meinerseits. Die erst Anmerkung betrifft den Rotton, der für die Gestaltung des Inneren gewählt wurde – dieser rutscht nämlich etwas arg ins pinkene ab, wie Caninus lachend feststellte, als sie durch das Buch blätterte. Sieht immer noch gut aus, ist aber vielleicht nicht unbedingt das, was man von einem Heavy Metal Fantasy-RPG erwartet.

Final lässt sich sagen, dass sich der positive Eindruck, welcher sich durch die PDF-Fassungen von Malmsturm – Die Fundamente bildetet, durch die vorliegende Printfassung nur noch verstärkt wird. Jedem, der sich für barbarische Heavy Metal-Fantasy begeistern kann und der Fate mag, kann man Malmsturm nur wärmstens ans Herz legen, erst recht in der Printfassung.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Neue Abenteuer rezensiert Malmsturm – Die Fundamente #3 - Malmsturm - ein Fate-Rollenspiel | Malmsturm - ein Fate-Rollenspiel

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*