LARP Gruppen 1: Chronik Schattenspiel Münster

Ein Artikel zum Thema LARP

Ein Bereich des Rollenspiels das wir „richtigen“ Rollenspieler gerne mal ignorieren ist die LARP-Szene. Um diesen Missstand ein wenig zu beheben möchten wir von Aktion Abenteuer in Zukunft mehr oder weniger unregelmäßig Berichte über verschieden LARP-Gruppen präsentieren, seien es Vampire-Gruppen, Fantasy-Horden oder Post-Apoc Mutanten. Falls also unter den Lesern sich ein paar LARPer befinden die gerne etwas über ihre Gruppe oder ihre Cons erzählen wollen, setzt euch bitte mit mir in Verbindung! -Infernal Teddy

Heute gibt es mal einen etwas ungewöhnlicheren Artikel hier auf Aktion Abenteuer. Teddy hat mich nämlich gefragt ob ich nicht ein bisschen was über meine Vampire Gruppe erzählen mag. Hier also mal ein kurzer Überblick über die Chronik Schattenspiel.

101101-295x300Das ganze hier hat mit einer fixen Idee – und einer anderen Runde hier in Münster (Ex C1) – im September 2003 angefangen. Das ist ja nun schon ein wenig her, aber trotzdem sei den ersten beiden Spielerinnen, die kommen wollten, hier im Nachhinein nochmal gedankt. Wir – mein damaliger Freund und Ex SL bei der anderen Runde (Wer wissen will warum EX SL kann gerne fragen – hatten sie einfach im idee! in der Innenstadt angesprochen – zwei Gruftimädls – und sie hatten zugesagt zu kommen. Also flux im September erstes Treffen arrangiert (in der eigenen Wohnung), inzwischen mit noch drei weiteren Spielern aus dem Studium, und ran ans Spielen. Die beiden sind zwar nur einmal gekommen, aber immerhin waren so beim ersten Mal genug da um eine Basis zu bilden. Und eine grundlegende Idee, die bis heute beibehalten wurde: Keine komischen Sabbathintergrundplots – die werden sonst lächerlich oder TPK, und vor allem wichtige Posten in Spielerhänden. So war zwar zu Beginn ein NSC Prinz, aber er sollte (und wurde) in den kommenden 3 Monaten gestürzt und durch einen Spieler ersetzt werden – wir hatten den Ort inzwischen in den Keller eines kleinen privaten Wohnheims an der Waldeyer Straße verlegt, in dem eine Spielerin wohnte (also im Wohnheim, nicht im Keller).

Durch Freunde und Bekannte wurden es schnell mehr Spieler und – jung und unerfahren wie SLs da nunmal so sind – versuchte man noch die Spieler mit Plots zu beglücken. Aber lasst euch gesagt sein: Damit kann man fast nur auf die Nase fallen. Bei Wochenendspielen geht das ohne weiteres, denn alle wissen, das ist ja am Sonntag Abend zuende! Bis dahin hat man den Plot gelöst zu haben. Ist beim Vampire aber in der Regel nun nicht so, und dann lässt man als Spieler das auch schon mal gerne etwas schleifen – nicht mal durch böse Absicht, aber es gibt ja noch mehr im Leben (so sagen einige). Zwischenzeitlich standen über 30 Namen auf der Spielerliste, da es die andere Runde zerlegt hatte und eine Nachbardomäne auch mal nachsehen gekommen ist. Übrigens auch so eine Sache, die nur sehr bedingt funktioniert. Man ist sich ja schon bei mehr als einer SL des öfteren nicht einig (weswegen es hier auch immer nur eine – nämlich mich – gab) wie Sachen zu handhaben sind, aber wenn dann da noch ein ganzer Batzen dazu kommt…

Aber gut, das Wohnheim wurde uns leider verwehrt – die Spielerin ist dort ausgezogen – und so mussten wir wieder umziehen, dieses Mal in die Fachschaft des Fachbereichs Medizin. Recht klein, aber durchaus brauchbar für das was wir gemacht haben. Zu dieser Zeit entstand auch der Vorgänger dieser Webseite – noch ziemlich nichtssagend und mit wenigen Informationen, aber immerhin schon mit Forum über das sich besser austauschen lies als über Mail, was vorher genutzt wurde.

011215-300x206Auf kurz oder lang war absehbar, dass auch die Fachschaft Medizin nicht wirklich ausreichen würde und so musste man sich nach Alternativen umsehen. Da war zum einen ein Wohnheimsraum, dieses Mal aber nicht privat, sowie ein Atelier im Gespräch und auch ein, zwei Mal in Benutzung, aber nicht wirklich das richtige (der Wohnheimsraum konnte höchstens alle zwei Monate gemietet werden, das Atelier kostete etwas und die Runde ist und soll kostenfrei für Spieler bleiben). Inzwischen hatte sich im übrigen auch ein weiterer Prinz eingefunden, nach einer kurzen Triumviratsherrschaft von den drei Ahnen der Domäne. Dieser hielt rund zwei Jahre und hätte es wohl auch länger „ausgehalten“, falls der Spieler nicht weggezogen wäre. Mit ihm gingen aus IT logischen Gründen auch ein Großteil der anderen Mitglieder seines Clans und so waren erstmal keine Brujah mehr gesehen.

In jene Zeit fiel auch eine Umorientierung des Regelwerks, welches aus Ahnungslosigkeit ein ähnlicher C1 Abklatsch gewesen war, wie die andere Gruppe ihn benutzt hatte, aber der nicht wirklich dem Spielstil gerecht wurde. Eine wunderbare Variante für ein sehr charakterbezogenes Spiel fanden wir im Regelwerk von Midnight Dance, welches wir seid dem dankbar verwenden, da es die Diskussionen innerhalb des Spiels auf ein Minimum reduziert – und ich mich immer noch frage warum das nicht mehr Gruppen nutzen.

Doch schon vorher hatte sich eine andere Runde (hervorgegangen aus der Ex C1 etwa eineinhalb Jahre später) zerlegt und so waren einige Spieler von dort herüber gewandert und stellten nun auch den neuen Prinzen, oder besser später – das Prinzenpaar (natürlich nicht wirklich, aber man kann ja so tun). Es musste allerdings noch immer ein neuer Raum her und es fand sich dieser in Gievenbeck im Bürgerzentrum. Zwar eigentlich für den Kindergarten ausgerichtet, war der Raum dennoch groß und mit allem ausgestattet was man so zum Spielen brauchen konnte. Mitte 2008 ging dann auch die Internetdomain vom ehemaligen Inhaber und Webadmin der ersten Stunde, auf die SL über, bei der so etwas sowieso immer liegen sollte. Alleine schon um zu verhindern, dass Spieler Unsinn mit Informationen treiben, welche sie gar nicht erlangt hätten haben können.

Der Raum wurde etwa ein Jahr lang verwendet und dann wurde, dank neuer Spielerin, die Möglichkeit geboten doch in vorher besagtem Wohnheim spielen zu können, ohne das man nur alle zwei Monate hinkommen durfte. Und der Raum hätte wohl auch für 50 Spieler genügend Platz geboten. Inzwischen war die Domäne wieder zusammen geschrumpft, da viele Spieler – und oftmals trotz gegenteiliger Aussage – nicht wahr haben wollen, dass sie seltenst in der Lage sind, wirklich von alleine Plot ins Spiel zu bringen, sondern doch viel mehr darauf angewiesen sind, das ihnen jemand dieses zu Füßen legt (natürlich um ihn dann, wie zuvor schon gesagt, zu ignorieren). Aber… kommt keiner, langweilt man sich. Da sind natürlich Gruppen, bei denen Cyberhöllenhunde, oder monatliche Sabbat/Geister/irgendwas-angriffe vonstatten gehen, schon spannender – das dabei in der Regel die eigene Charakterdarstellung gehörig auf der Strecke bleibt, interessiert leider meist wenig.

091106-300x240Es bleiben als nur die Spieler übrig, die in der Lage waren sich und vor allem andere auch ohne Plot von außen zu beschäftigen. Und entgegen der Vermutungen der Autorin dieser Zeilen, gibt es doch mehr von dieser Sorte, als man glaubt. Nur schien Münster lange Zeit ein Loch in dem diese Spieler nicht auftraten, bis sich dann seid etwa eineinhalb Jahren doch eine vernünftige Anzahl von Rund 20 Spielern zusammengefunden hat, die alle in der Lage sind sich von alleine und vor allem auch alle anderen zu beschäftigen, Charaktere mit Höhen und Tiefen darzustellen und sich insgesamt einfach Mühe beim gegenseitigen Spiel zu geben.

Das ganze funktioniert – vielleicht nur – mit recht intensivem Forenspiel nebenher. Und mit intensiv meine ich schon um die 200 Posts pro Tag. Einfach so, dass die Charaktere nicht nur von Treffen zu Treffen existieren, sondern eben auch durch den Monat (un)leben. Natürlich ist es hier sehr unterschiedlich welcher Art der jeweilige Charakter ist. Ein Gangrel, der sich eh nur den Monat mit seinem Tierchen im Wald beschäftigt hat da weniger zu regeln, als der Seneschall, der alles regeln muss, was so an offiziellen Dingen anfällt, oder der Brujah mit seinen Kumpels absprechen muss, aber jeder Spieler kann so viel Zeit investieren wie er möchte – eben auch mehr als einmal im Monat.

Die Autorin dieser Zeilen ist im übrigen alleine Spielleitung seid Anfang an, und das aus gutem Grund (weil man sonst nämlich schnell in Teufels Küche landet, in der die Spieler zu „ihrer“ SL gehen um zu bekommen was sie wollen, oder man als Spieler von jeder SL eine andere Antwort auf dieselbe Frage erhält – nicht wundern, ist hier in der Nachbardomäne passiert)

6 Trackbacks & Pingbacks

  1. Fünf wichtige Posten im Vampire Live | Neue Abenteuer
  2. Vampire Live Spielstil | Neue Abenteuer
  3. Fall of the Camarilla is cool | Neue Abenteuer
  4. Was zur Hölle habe ich getan? | Neue Abenteuer
  5. Fünf Rollenspiele für Solokampagnen | Neue Abenteuer
  6. 31 Fragen zur Welt der Dunkelheit, Teil 2 | Neue Abenteuer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*