KULT: the Awakening – Und nochmals die Orden

Gedanken zum Crossoverspiel

I.) Eine Einführung
II.) Die Orden
III.) Die Wachtürme
IV.) The Seers of the Throne

Alexandro brachte mich mit seinen Einwänden zu den Orden und den Wachtürmen dazu, nochmals über meine Umsetzung der Orden innerhalb von KULT: the Awakening nachzudenken. Er wies völlig zurecht darauf hin das es wenig Sinn macht wenn sowohl die Wachtürme als auch die Orden unter der Kontrolle der Archonten stehen, weswegen ich euch heute eine Überarbeitung der Orden vorstellen möchte. In diesem überarbeiteten Konzept kontrollieren die Archonten auch weiterhin die Türme die sie geschaffen haben, die Orden allerdings wurden als Reaktion darauf von ganz anderen Wesenheiten gebildet, in einem Versuch diesen Vorstoß zur Herrschaft über die Lüge für ihre eigenen Zwecke auszunutzen. Die Orden sind die Werkzeuge der Todesengel in einem weiteren Versuch, den Archonten ihre Macht zu entreißen und sich selbst an die Spitze des Kosmos zu hieven.

Doch wie verändern sich die Orden wenn wir ihre Herren austauschen und die Todesengel an die Spitze stellen? Betrachten wir zunächst den Adamantine Arrow. Wenn wir statt Netzach den Todesengel Hareb-Serap einsetzen verändert sich der Orden zwar wenig von seiner Ausrichtung – auch Hareb-Serap ist eine Verkörperung des Kampfes – aber der Fokus verschiebt sich. Dort, wo bisher der Pfeil glaubt, zum Wohle aller und zum Schutz des Atlantischen Orden zu kämpfen stellt sich nun heraus das dem Orden egal ist, gegen wen oder warum er kämpft, solange es zu Tot und Zerstörung kommt. Die Mitglieder auf den niedrigeren Rängen mögen immer noch glauben das sie für „die Gute Sache“ kämpfen, aber im Laufe der Zeit, je weiter sie innerhalb des Ordens aufsteigen, desto mehr verlieren sie ihre Ziele aus den Augen, und desto mehr tritt der Kampf und das Gemetzel in den Vordergrund, bis ihre Anführer nur noch das Blut und die Leichen sehen die ihre Untergebenen als Opfergabe an den Todesengel hinterlassen.

Unter dieser Interpretation der Orden wird der Free Council von Chagidiel gelenkt, dem blutbeflecktem Patriarchen. Chagidiel wird hin und her gerissen zwischen seinem Wunsch, seinem Meister, Astaroth, zu dienen, sich gegen diesem aufzulehnen, und der Manipulation durch Malkuth, und das spiegelt sich auch in seinem Orden wieder. Der Free Council lehnt sich gegen die „uralte Ordnung“ auf, welcher von den anderen Orden im Namen der Todesengel gebildet wird, um Astaroth immer noch ein entsprechendes Werkzeug bieten zu können wenn dieser wieder wieder seine Herrschaft über das Inferno an sich reißt. Auf der anderen Seite biedert sich der Council auch an die anderen Orden an, und spielt deren Machtspielchen mit, um Chagidiel zu ermöglichen mit seinem Geschwistern Machtspiele spielen zu können und ihm eine bessere Position zu ermöglichen wenn der Kampf um den Kosmos tatsächlich losgeht. Und als letztes nutzt Malkuth ihren versteckten Einfluss auf Chagidiel und seinen Orden, um die Befreiung der Menschheit von der Lüge in greifbare Nähe zu rücken. Eine explosive Mischung die diesen Orden sehr, sehr instabil macht.

Tauscht man Binah aus gegen Sathariel, so wird auch die Mission der Guardians of the Veil zugleich verständlicher als auch düsterer. Denn dann wird aus den Unterdrückern des Wissens eine Organisation, welche im Dunkeln nicht nur versucht zu verhindern das die Menschheit aus der Lüge erwacht, sondern auch aktiv daran arbeitet, Zivilisationen und Organisationen zu zerstören welche Gefahr laufen dem Menschen Hoffnung zu geben. Am Anfang mögen sich die Mitglieder des Ordens als Hüter des Wissens sehen, als kosmische Bibliothekare, doch nach und nach, je weiter sie in den Orden eindringen, desto deutlicher wird das wahre Ziel: die Zerstörung der Zivilisation und die Rückkehr zu einer Zeit in der Priesterkönige in Furcht herrschten. Doch wenn diese Erkenntnis erreicht worden ist, ist es für den Magus zu spät, denn dann ist er selbst von diesem Ideal überzeugt, und trägt unwissend und unwillentlich dazu bei das unser Gefängnis, die Lüge weiter gestärkt wird.

Der Silver Ladder bekommt ebenfalls eine ganz neue Bedeutung wenn man Thaumiel statt Kether an dessen Spitze stellt. Thaumiel formt aus diesem Orden eine gefährliche Waffe, eine Gesellschaft von Tyrannen und Kriegern die er in seinem Kampf gegen dem Herren des Infernos nutzen kann, aber auch als Schild gegen den erstarkenden Adamantine Arrow seines Rivalen Hared-Serap. Den Mitgliedern dieses Ordens wird erklärt, sie seien die Nachkommen der erleuchteten Könige von Atlantis, aber in wirklichkeit werden sie einer Gehirnwäsche unterzogen, um als rücksichtslose okkulte Tyrannen die Interessen des Todesengels zu vertreten. Die jüngeren Mitglieder des Ordens mögen noch glauben, sie seien auserkoren um die Menschheit in ein neues, goldenes Zeitalter der Magie zu führen, doch je weiter sie in der Hierarchie aufsteigen desto mehr wird für sie die macht zum alleinigen Ziel, und damit auch die Erfüllung der Pläne Thaumiels.

Einzig zum Mysterium fällt mir derzeit keine passende Umstellung ein. Die Seers of the Throne dagegen würde ich tatsächlich so lassen, wie ich sie ursprünglich geschrieben habe – schließlich spinnt Tiphareth auf allen fronten ihre finsteren Netze…

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. KULT: the Awakening – The Legacies | Neue Abenteuer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*