HunterSheets: Red Alert

Neues für SLA Industries

In der World of Progress ist gerade einiges an Bewegung. Während die Daruma Initiative die ersten Miniaturen für ein SLA Industries Tabletop herausgebracht hat und auf Messen und mit Merchandise auffällt, erschien nun ein weiteres, kleineres RPG-Produkt bei Nightfallgames.

Das neue Heft hat es dabei – nicht nur vom Umfang her – für ein kleines PDF-Produkt ziemlich in sich. Auf den fast 40 Seiten stecken nämlich nicht nur 5 neue Huntersheets, sondern auch einiges an Hintergrund und eine neue nervtötende SLA-Subdivision…

Red Alert!

Zu aller Erst ist das neue Datapacket eine Sammlung von Huntersheets, wie wir sie schon kennen (HS1, HS2). Der erste Unterschied steckt aber schon im Titel. Bei den neuen Huntersheets handelt es sich nämlich um Red Alerts, also besonders dringliche Aufträge. Statt sich um latente Aufgaben zu kümmern derer sich die Operatives bei Bedarf annehmen können, werden sie in diesem Fall direkt ins Geschehen geworfen. Die Gefahren sind gerade in der Eskalation und bedürfen schneller Lösung (so z.B. Eine Geiselnahme, ein Amoklauf und eine kurze Stippvisite eines Feindes etc.). Wie bei den üblichen Huntersheets, gibt uns das Buch eine zweiseitige Vorstellung, die den Hintergrund des zu Jagenden und eine Art Steckbrief enthalten. Zumindest letzteren kann man den Spielern direkt an die Hand geben, die erste Seite ist eine Mischung aus leicht erfahrbaren Informationen und Beschreibung aus SLA-Perspektive (wer also kegliches Investigieren abkürzen will kann das einfach mit rausgeben). Den eigentlich spannenden Inhalt erfahren wir jedoch erst in einer SL-Sektion in der zweiten Hälfte des Buches. Das Truth-Rating von „High“ sollte dabei ernst genommen werden, denn dort tut sich so einiges hinter den Kulissen.
Nicht nur durch solche ungespoilerten Hintergrundaspekte werden die einzelnen Aufträge spannend. Dem Buch gelingt es wieder einmal eine gute Spieltischnähe und erstaunlich viel Abwechslung unterzubringen. Sicherlich, irgendwie geht es hier immer ums auffinden und töten/gefangen nehmen, dafür gibt es unterschiedliche und deutlich spürbare taktische Vorgehensweisen der Gegner. Dazu sind diese selbst auch äußerst abwechslungsreich. Das Feld reicht vom zivilen Kultmitglied über einen wahnsinnigen Dark Night Agenten und einem okkulten Wraithen hin zu zwei Aliens. Folgerichtig bleiben auch die Einsatzorte nicht auf Mort beschränkt…

Meta Shifts

Seit den ersten Datensätzen wird in SLA Industries ein Shift zu einem moderneren, aber auch mystischeren Setting vollzogen. Das vorliegende Buch geht diesen Schritt weiter. Insgesamt wird das neue Auftrten des Shi’An Kultes thematisiert. Die vorgestellten Gegner haben allesamt – mal mehr, mal weniger direkt, mal befreundet, mal befeindet – mit diesem Kult zu tun. Konsequent werden auch Entitäten aus vorhergehenden Datapacks wieder aufgegriffen und mit den Entwicklungen in Zusammenhang gebracht. Schade ist jedoch, dass man bei dem Auftreten vorheriger Monster einfach auf die Stats aus den anderen Packs verwiesen wird, anstatt einen kleinen Statblock mitzubekommen…

Whipping Boys

Unabhängig von den Huntersheets – und interessanterweise in keinem der Sheets aufgegriffen – finden wir einige Informationen zur neuen Moral Divison. Diese Truppe speist sich aus der gesellschaftlichen Elite, die ihren Sprößlingen Elitarismus und den Bewohnern von Mort moralische Werte vermitteln will. Dass es sich dabei um wenig bedachte Schläger unter der Führung postpubertärer Bengel handelt wird den Operatives wohl schnell klar werden. Die Idee einer Inquisitionstruppe die sich mit Hämmern gehör verschafft ist nicht allzu innovativ und sagt mir persönlich nicht allzusehr zu, wird aber immerhin gut in den Machtkontext von SLA Industries eingeordnet. Letztlich sind auch sie eine Reaktion auf den Shi’An Kult und bringen immerhin einige abweichende Konflikte mit sich. So ist es garnicht so einfach ihnen als als Operatives Einhalt zu gebieten und verliert man allzuschnell seine Sicherheitsfeigabe wenn man das falsche Gör ankreidet…

Fazit

Das gewählte Format ist so ziemlich das was ich mir von einem Quellenband/Abenteuer-hybrid erwarte. Es gibt der Spielleitung fünf leicht einbaubare Aufträge mit wenigen Seiten Vorbereitungsmaterial, aber hohem Wiedererkennungswert an die Hand. Das damit gleich en passant Wechsel im Metaplot behandelt werden, finde ich eine optimale Lösung. Nicht nur, dass alles Material für längere Abenteuersequenzen bietet, man kann auch ohne viel Aufwand einzelne Konzepte einführen die später einmal wichtig werden könnten. Ähnlich ist es um die Moral Dvision bestellt, die sicherlich Geschmacksache ist, aber sich gut ins Gesamtbild fügt. Wer neues Material sucht kann also gefahrlos zuschlagen.
Leider gibt es auch kleinere Macken. So sind dem Lektorat einige verbaute Sätze und verschluckte Worte durchgegangen und muss man – wie gesagt – für 2 Stats auf vergangene Produkte zurückgreifen. Auch was die Illustrationen angeht, hätte es für mich mehr sein dürfen. Die neuartige Rüstung der Moral Division wird nur undeutlich auf einem Bild gezeigt und Handouts über die Sheets hinaus vermisst man ebenfalls. Hier wäre etwas mehr Liebe zum Detail schön gewesen, aber für ein „pay what you want“ (empfohlene 8$) Produkt möchte ich mich nicht beschweren, und hey: It’s SLA Industries!

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. SLA Progressive Collection – Scav Marauder | d6ideas

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*