Home is where the heart is

Der Abschlussbericht zum Rollenspielkarneval von Infernal Teddy

So, der Karneval zum Thema „Wo wohnst du“ ist vorbei, und es sind ein paar Beiträge zusammen gekommen. Ich möchte mich direkt zu Beginn dieser Übersicht bei allen, die sich beteiligt haben, bedanken – es sind eine ganze Reihe interessanter Beiträge zusammengekommen. Ich muss gestehen, als ich das Thema für den Karneval vorgeschlagen habe, hatte ich eigentlich einige Ideen für Artikeln, die ich noch schreiben wollte, aber… Dinge kamen dazwischen, die Ideen kamen mir nicht mehr so gut vor, und so weiter. Deshalb freue ich mich um so mehr über das Material, welches zustande gekommen ist – sollte ich irgendwas übersehen haben, sagt bitte Bescheid, dann trage ich es selbstverständlich nach! Aber jetzt geht es los.

Unser Eröffnungsbeitrag findet sich hier, und wir haben uns mal Regelsysteme angeschaut um die eigene Basis aufzubauen.

Mein persönlicher Held des Monats ist Ucalegon, der im Tanelorn eine deutsche Übersetzung von Sam Kabo Ashwells Rollenspiel/Storygame House of Reeds präsentiert hat. Einfach sehr, sehr cool, auch wenn ich eigentlich kein Fan von Indies bin.

Als erstes hätten wir den Beitrag von Runway 61, Shadowrun Lifestyle – aus gamistischer Sicht, einer Betrachtung der Lebensstile in Shadowrun. Außerdem verweist der Blogger auch auf einen etwas älteren Beitrag, Hommage an die Homebase – Heimat für Helden, in dem er dieses Thema schon vorweg nahm.

Auch d6ideas haben sich wieder in den Karneval eingebracht. Als erstes hätten wir Schollenspiel, eine Idee für ein „Bauerngaming-Spiel“ (BuG, mach das mal fertig!). Außerdem stellt er passendes Gelände für Rollenspiel und Tabletop vor, und schließt mit einer Sammlung von Archivartikeln ab, welche zum Thema des Blogs gehören.

Nicht nur d6ideas, auch Dnarsblog hat sich dieses Mal mehrfach eingebracht. Zuerst kritisiert er meine Prämisse, wonach mobile Gruppe keine Basis hätten, danach geht es um das Bauen eines Hauses in Aventurien. Außerdem hinterfragt er, warum die Charaktere überhaupt eine Basis brauchen, und schließt dann mit einer Sammlung an Bodenplänen ab.

Vom Gedankenkompost gibt es Zuhause ist da, wo der Kopf deines Feindes hängt, Gedanken zur Heimatbasis in Fate.

John Does Blog, sein RPG Manor, hat ein zum Karnevalsthema passenden Titel. Er fängt mit einer Reihe von Grundgedanken an, danach betrachtet er den Unterschied zwischen ‚Heimat‘ und ‚Basis‘, und endet dann mit der Heimat als etwas, zum dem die Charaktere zurückkehren.

Die Papierheldin präsentiert die Gedanken ihrer Shadowrun-Elfin zum Thema Zuhause.

Als letztes gibt es noch ein Beitrag über den ich mich persönlich sehr gefreut habe, nämlich von meinem Lieblings-DSA-Blog zum Thema Heimat in DSA.

Passenderweise ist das Thema des nächsten Karnevals „Ruinen„, ausgerichtet von Merimac. Enjoy!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*