Bilder aus der Anderwelt – Simon R. Green

Geschichten aus der Nightside 8

Die Nightside, Londons finstere Zwillingsschwester, ist schon ein seltsamer Ort – es ist immer drei Uhr morgens, die meisten Einwohner würden sonst wohl eher als Dinge denn als Leute durchgehen, und der Protagonist der Reihe würde sich wohl mit John Constantine, Harry Houdini, Sam Spade und dem Doctor blendend verstehen.

Doch dieses Mal ist etwas wirklich seltsames aufgetaucht, eine DVD auf der sich angeblich Aufnahmen vom Leben nach dem Tod befinden, dem Himmel oder der Hölle. Der Besitzer der DVD hatte sie dem Unnatural Inquirer zum Kauf angeboten, hatte das Geld genommen… und ist dann verschwunden. Jetzt hat die Zeitung John Taylor angeheuert, um DVD und Besitzer zu finden und zurückzubringen. Der Haken an der Sache ist allerdings, dass er dazu gezwungen ist jemanden mitzunehmen – die Reporterin und Dämonenmädchen Bettie Göttlich. John nimmt sie zunächst nur widerwillig mit, aber nach und nach zeigt sie sich als recht hilfreiche Begleitung. Die Suche nach der DVD führt die beiden wieder quer durch die Nightside auf eine Schnitzeljagd nach Informationen, bis sie am Ende die DVD da finden, wo sie jeder Leser der Reihe erwartet hätte – im Strangefellows, der ältesten Bar der Welt. Taylor entdeckt nicht nur, was sich tatsächlich auf der DVD befindet, sondern wer hinter der ganzen Geschichte steckt – und Taylor hat verdammt schlechte Laune…

Fazit:
An und für sich ist Bilder aus der Anderwelt eine eher schwache Geschichte – John Taylor und seine Freunde jagen mal wieder quer durch die Nightside nach dem MacGuffin, werden dabei übers Ohr gehauen und legen dann den Schuldigen aufs Kreuz. Was das Buch interessant macht sind die Interaktionen zwischen den Charakteren, die Offenbarungen und Charakterzüge. Dennoch ist der achte Band nicht schlecht – nur eben gute Handwerkskunst. Wer die Reihe sammelt wird das Buch brauchen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*