Spur in die Vergangenheit – Simon R. Green

Geschichten aus der Nightside 5

Die Situation in der Nightside spitzt sich immer weiter zu. John Taylors Mutter ist aufgetaucht und hat sich als die biblische Figur Lilith entpuppt, die sich darauf vorbereitet, das dunkle Herz Londons, wo immer es um drei Uhr morgens ist, mit Krieg und Verderben zu überziehen. Walker, ehemals väterlicher Freund von John und heute Vollstrecker der Nightside, macht im Auftrag der Autoritäten Jagt auf John in einem Versuch, seine Mutter aufzuhalten. Zu allem Überfluss taucht dann noch ein Mann auf, der von jüngeren und älteren Versionen seiner selbst gejagt wird…

Kaum hat sich das Problem mit den Zeitreisenden erledigt, macht sich John auf die Suche nach dem Einzigen, der ihm helfen kann ein Mittel gegen seine Mutter zu finden. Aber dazu muss er sich in die Vergangenheit begeben. Zusammen mit Tommy Oblivion, dem existenzialistischen Detektiv und Taylors bester Freundin Suzie Shooter (Ihr wißt schon, „Flinten-Suzie“ oder „Oh Gott, SIE ist es, lauft!“) macht er sich auf die Suche nach Väterchen Chronos, dem Beherrscher der Zeitreise, um in die Zeit von Camelot zu Reisen, wo die Nightside begann. Dort angekommen müssen sie aber feststellen, dass Lilith in der Vergangenheit noch viel mächtiger ist, als gedacht und werden bereits von ihrer Brut erwartet. Letztlich gelingt es ihnen aber, sich nach Camelot durchzuschlagen und mit Merlin zu reden, der ihnen den entscheidenden Hinweis gibt wie sie Lilith schwächen können. Doch um wirklich Erfolg zu haben, müssen sie erst mal in ihre eigene Zeit zurückkehren…

Fazit:
280 Seiten, und die Action wird immer dichter. Man merkt, dass Green hier das Endspiel einleitet und sich drauf vorbereitet das Ganze zu einem sehr explosiven Abschluß zu bringen. Aber nicht nur die Action bleibt rasant, auch die Charakterentwicklung bleibt spannend: oder hättet ihr eine aufblühende Romanze zwischen der gefährlichsten Frau der Nightside und dem verfluchten John Taylor erwartet? Wer die Geschichten aus der Nightside bis hierher verfolgt hat wird jedenfalls nicht enttäuscht und im nächsten Band ist Endspiel…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*