Fünf Rezepte fürs Essen zum Rollenspiel (Teil 3)

Essen ist wichtig

Heute gibt es mal wieder was kulinarisches von uns. Erneut fünf Rezepte fürs Kochen zum Rollenspiel!

1. Pizzabrötchen – mjam

Aufstrich – classic:

  • 500g saure Sahne
  • 250 g Salami, in Würfelchen
  • 250 g gekochten Schinken, in Würfelchen
  • 250 g Käse (gerieben)

Variationsmöglichkeiten:

  • Ananas, Mozzarella in Scheiben, bestimmte Kräuter, Tomaten, Pilze, alles was euch einfällt

Jenen oben genannten  Zutaten miteinander vermengen und dann kann man eigentlich alles was nicht bei 3 auf den Bäumen ist damit bestreichen^^ Wirklich praktisch sind allerdings etwa diese kleinen Aufbackbrötchen oder Toast. Den dann mit dem Belag zusammen in den Ofen geben bis der Käse geschmolzen ist (Zeit hängt davon ab wie viel Belag man drauf tut). Das Rezept geht schnell und kann sogar von wem anderes zum Mitbringen vorbereitet werden.

2. Waffeln – Dauern etwas beim Essen

Teig:

  • 125g Butter oder Margarine
  • 1 EL Zucker
  • 4 Eigelb
  • 250 g Mehl
  • 250 ml Milch
  • 1 Priese Salz
  • 4 Eiweiß

Butter mit Zucker und Eigelb schaumig rühren – und ja, das kann dauern, also nicht zu früh aufhören, es lohnt sich. Dann Milch, Salz und Mehl dazugeben und weiter rühren – sonst bekommt ihr Klumpen, dass will ja keiner. Jetzt seit ihr an einem Zeitpunkt an dem ihr den Teig kalt stellen könnt bis die Rollenspielkumpel da sind. Wenn es soweit ist den Eiweiß zu Schnee schlagen unterheben und dann euer Waffeleisen seinem Zweck zuführen. Aber Achtung! Waffeln brauchen ein bisschen un somit ist es eher ein nebenher Essen, als ein vor dem Spiel essen.

An Belag kann übrigens alles drauf was man etwa auch für Crepes verwendet. Also sowohl herzhaftes ala Pilzrahm oder Hack, aber auch süßes wie die klassischen heißen Früchte und Sahne

3. Flammkuchen – der Klassiker

Teig:

  • 1 kg Mehl
  • 1 Päckchen Hefe
  • 30 g Salz
  • 600 ml Wasser

Belag

  • 150 g Mehl
  • 300 g Sauerrahm
  • 3 Eier
  • 2 Zwiebeln
  • 250 g Speck

Aus den ersten Zutaten einen Hefeteig mache (wie hier beschrieben für die Pizza, nur das in dieses Rezept mehr Hefe kommt). Aber dann wie gewohnt Backbleche mit dem Teig vollrollen. Zwiebeln und Speck anbraten (bei den Zwiebeln bitte wirklich bis sie glasig sind, sonst bekommt ihr Bauchaua) und dann mit den restlichen Belagszutaten zu einem sämigen Teig verrühren. Den dann auf den Teig streichen und das ganze für 10-15 Minuten bei 250°C in den Ofen schieben.

4. Schokogulasch – etwas aufwändiger

  • 1 kg Rind
  • 7 Zwiebeln
  • 2 EL Tomatenmark
  • Brühe + Rotwein je nach Geschmack
  • Kakaopulver
  • 5 EL Marmelade (z.B. Kirsch)
  • Gewürze (Salz, Zucker, Nelken, Zimt, Paprika, Lorbeer,..)

Das Fleisch in einem großen Topf anschmoren und wenn es außen knusprig aussieht, glasierte Zwiebeln (einfach in einer zweiten Pfanne anbraten), Gewürze nach Geschmack und Tomatenmark dazu und mit schmoren lassen (das gibt ein besonders leckeres Röstaroma) Zucker über das Fleisch streuen und wenn dieser flüssig ist noch ein bisschen weiter braten (bitte immer rühre, sonst brennt da schnell was an) und dann mit der Brühe und dem Rotwein ablöschen. Das Fleisch sollte von Flüssigkeit leicht bedeckt sein. Dann Lorbeerblatt, Kakaopulver nach Geschmack (etwa 3 EL) und die Marmelade hinzufügen und etwa eineinhalb Stunde köcheln lassen. Aber bitte mit Deckel offen, damit sich der Fond auch reduzieren kann. Bei Bedarf einfach Brühe nachgießen.

5. Käsebrot – total einfach

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Milch
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Knoblauch nach Wahl (zerdrückt)
  • 200 g geriebener Käse

Zutaten miteinander vermischen – mit Tassen sind Kaffeepötte gemeint! – und dann in eine Backform füllen. Und ja, das wird fürchterlich kleben an den Händen, das muss aber so. Ist ja kein Hefeteig. Deswegen solltet ihr auch die Form gut fetten. 20 Minuten bei 200°C in den Ofen packen und fertig ist es schon. Kann man wunderbar beim Spielen knabbern.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*