Fünf Pathfinder-Bücher für Shadom

Ein Friday Five mit Infernal Teddy

Nachdem unser Indiezocker Shadom seid kurzem hier von seiner Entdeckungstour mit Pathfinder berichtet dachte ich mir, ich sollte ihm vielleicht unter die Arme greifen. Ihm ein paar Pathfinderbücher empfehlen, Quellenbücher die nützlich sind, egal was er vor hat mit dem System anzufangen, ihr wisst schon. Und dann kam mir die Idee dass das doch auch ein netter Artikel zum Wochenausklang wäre… hier also fünf Pathfinder-Bücher die ich jedem Pathfinder-Spielleiter empfehlen würde (Wobei ich davon ausgehe das der Spielleiter das Grundregelwerk und das Bestiary hat. Alles andere wäre ja dämlich, oder?)

I.) Advanced Player’s Guide
Okay, das ist eigentlich etwas gecheatet, schließlich ist dieses Buch eigentlich das „Spielerhandbuch 2“ für Pathfinder, aber Hand aufs Herz – welcher Spielleiter würde nicht von den zusätzlichen Klassen, Zaubern, Items und ähnlichem profitieren die hier enthalten sind? Alleine schon um zu wissen was denn die Spieler für Optionen hat kann ein Blick hierhin nicht schaden, und unter Umständen entdeckt man ja auch ein paar Zusatzregeln wie die Hero Points oder die Traits die man selbst nutzen möchte.

II.) Gamemastery Guide
Dieses Buch ist ein wunderbarer Werkzeugkasten für jeden Spielleiter, egal wie erfahren dieser ist. Nicht so sehr ein Buch das man mit an den Spieltisch nimmt, sondern eher etwas das davor und danach zum Einsatz kommt. Die Themen in diesem Buch drehen sich eher um Abenteuervorbereitung, Settingbau und ähnlichem, während das was an „mechanischen“ Informationen zum Leiten braucht ja schon im Grundregelwerk enthalten ist. Jede Menge Werkzeuge also für den weltenbauenden Spielleiter (Da kann sich Shadom auch unsere Rezension anlesen…).

III.) Bestiary III
Nachdem Shadom ja das Advanced Races Guide ja selbst schon gefunden hat brauchen wir ihm das nicht empfehlen, aber wie wäre es mit exotischen Antagonisten für seine exotischen Spielercharaktere? Wenn es um exotisches Viehzeug ist das Bestiary 3 eigentlich optimal, da es einerseits sehr viele Critter aus asiatischen Mythologien aufgreift, anderseits sowohl sehr abgefahrenes aus der lange Geschichte von D&D als auch merkwürdige Wesen aus den Äußeren Ebenen vorstellt. Wer also die Nase voll davon hat, seinen Spielern immer nur Orks und Goblins vorzusetzen oder auch wie Shadom etwas schaffen will das knapp Außerhalb von EDO steht kann hier beherzt zugreifen.

IV.) Psionics Unleashed
Dieses mal ein Third Party Buch, Psionics Unleashed nimmt die Psi-Regeln für 3.x und setzt sie für Pathfinder um. Mir haben die Regeln für psionische Kräfte sowieso immer besser gefallen als die Magieregeln, und sie bieten eine Flexibilität und von allem einige Optionen die man so mit Magie im d20-System sonst nicht hat. Und wem das nicht reicht, der kann das ganze noch um Psionics Expanded erweiteren. Beide Bücher sind als PDF bei Dreamscarred Press erschienen.

V.) Ultimate Magic / Ultimate Combat
Gut, zwei Bücher gleichzeitig nennen könnte man als cheaten bezeichnen, aber für mich gehören beide Bücher eigentlich zusammen und sollten zusammen genannt werden. Beide Bücher bieten neue Klassen, neue Optionen für bestehende Klassen, neue Zauber, neue Feats und eine ganze Reihe an weiteren neuen Optionen – Ultimate Magic bringt zum Beispiel ein neues Magiesystem mit, während Ultimate Combat Schußwaffen in das bestehende Waffenarsenal einführt. Wer also seinen Spielern neue Möglichkeiten anbieten möchte – oder einfach nur seinen Spielern eine fiese Überraschung angedeihen lassen möchte – sollte sich die Bücher mal in ruhe ansehen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*