Fünf Locations in einem Space Hulk

Ein Friday Five zu Deathwatch von Infernal Teddy

Vor kurzem ist im Eleusis-System, eine Schreinwelt am Orpheus Salient des Kreuzzuges zur Eroberung des Jericho Reachs, ein riesiges Stück Weltraumschrotts aufgetaucht, ein Space Hulk. Raumschiffe verschiedenster Zeiten und Völker, zusammengedrückt mit Asteroiden, fremdartigen Bauwerken und noch seltsameren Objekten für die das Imperium keinen Namen hat. Unter den gegebenen Umständen würde die Imperiale Marine den Hulk einfach mit konzentriertem Feuer vernichten, vor allem bei der drohenden Gefahr durch die Tyraniden, aber eine Vielzahl von Auguren und Wahrsagungen stimmen alle darin überein das sich an Bord dieses Hulks etwas befinden soll, welches den Ausgang des Kreuzzuges entscheidend beeinflussen könnte. Aus diesem Grund hat Lord Militant Tetrarchus schweren Herzens um Hilfe bei der Inquisition ersucht – und deswegen wird euer Trupp Deathwatch Space Marines den Hulk mit der Designation Sendbote des Drachens entern. Hier sind fünf Locations innerhalb dieses Hulks.

I.) Die Navigatorkammer der Vergeltung der Stille
Angelockt durch einen Peilsender finden die Mitglieder des Trupps in der Navigatorkammer die Leiche dreier Navigatoren vor. Die Leichen sind alle mummifiziert, als wäre die Kammer plötzlich dem Vakuum des Weltraums ausgesetzt gewesen. Zwei der Navigatoren klammern sich aneinander, ihnen wurde das dritte, versteckte Auge aus den Schädeln gerissen, während dem dritten scheinbar grünlich-lilane Tentakel aus dem Auge wuchsen als er starb – indem ihm jemand links durch den Kopf schoß. Jeder anwesende Psioniker und Charakter ohne Helm muss nach der Entdeckung der Leichen eine Probe auf Awareness (Hard -20) erfolgreich absolvieren um leise Stimmen zu hören, welche scheinbar aus dem nichts schreien und lachen. Sollten die Charaktere nach Entdeckung der Leichen länger als zehn Minuten in der Kammer verweilen werden sie von einer Anzahl von Dämonetten angegriffen, welche ihre eigene Anzahl plus vier entspricht. Die Werte für Dämonetten finden sich im Quellenbuch Mal der Xenos.

II.) Das Mörderservitorenlabyrinth
Ein Frachtschiff, die Gütige Speisung des Sanguinius, hat sich zur Hälfte in einen riesigen Felsbrocken gerammt. Wenn des Trupp das Schiff erkundet stellen sie fest das irgendwer – oder irgendwas – Tunnel gegraben hat, von der Hülle des Frachters aus in den Asteroiden hinein. Die Tunnel sind groß genug um einem Cybot Durchlass zu gewähren, und völlig Dunkel. Die Tunnel führen zunächst mehrere hundert Meter in den Felsen hinein, um sich dann in alle möglichen Richtungen aufzuspalten und zu einem labyrinthartigem Gewirr aus Tunneln und Gängen zu werden. Erfolgreiche Proben auf Awareness (Challenging +0) ergeben gelegentlich ein kratzendes, scharrendes Geräusch das immer wieder aus den Tiefen der Tunnels kommt. Dieses Geräusch wird von den Schöpfern der Tunnels erzeugt: den ehemaligen Frachtservitoren des Schiffes. Diese Servitoren sind durch den schädlichen Einfluss des Warp muitert, so das sie jetzt so groß wie Cybots sind, und ihre Greifarme sich in messerscharfe Klauen verwandelt haben welche Panzerung durchstoßen können. Im Herzen des Labyrinths befindet sich das Logbuch des Schiffes, welches dem Deathwatch Erkenntnisse über das Schicksal des Schiffes und dem Artefakt das sie suchen vermitteln könnte. Sollte der Spielleiter sich keine Werte für die Mörderservitoren ausdenken wollen kann er die Werte für den Carnifex nehmen und das Bioplasma weglassen.

III.) Die Kammer des eisigen Todes
Tief im Mittelpunkt des Hulks befindet sich ein altes Schiff. Ein sehr, sehr altes Schiff, aber offensichtlich menschlich. Bei einer Probe auf Forbidden Lore: Adeptus Mechanicus ( Very Hard -30 oder schwerer) erkennt ein möglicherweise anwesender Techmarine das es sich um ein Schiff aus dem Dunklen Zeitalter der Technologie handelt. Das Schiff ist im Vergleich zu modernen imperialen Schiffen relativ klein, aber wenn die Marines das Innere betreten wird ihnen schnell klar das es sich auf einem höheren Standard bewegt als alles was sie kennen. Da das Schiff nur auf normale Menschen ausgelegt ist müssen die Marines auf alle Proben die mit Bewegung oder Feinmotorik zu tun haben einen Abzug von -30 hinnehmen. Wird das Schiff durchsucht stoßen sie bald auf eine Krankenstation mit Stasiskammern in denen sich zehn Menschen befinden. Die Menschen stehen aufrecht in den Röhren, jeder mit einem entsetzten, schmerzerfülltem Gesichtsausdruck, und jeder mit anderen, tödlichen und perversen Wunden. Sobald die Marines versuchen sich an den Kältekammern oder den Aufzeichnungen zu schaffen zu machen schalten sich die Neonröhren aus, das ganze Schiffsinnere wird in rotes Licht getaucht, und die KI des Schiffes, E-Go, nutzt alle möglichen Bordsysteme um die Marines so eindrucksvoll wie möglich zu töten. Der Phantasie des Spielleiters seien hier keine Grenzen gesetzt.

IV.) Der Maschinenraum der Hammer des Vulkan
Die Hammer des Vulkan ist ein alter Schlachtkreuzer der Salamander, welcher irgendwann in M39 im Warp verloren ging. Jetzt gehört dieses Schiff zu denen, die sich am äußeren Rand des Hulks Sendbote des Drachens befinden. Durchsuchen die Marines das Schiff finden sie immer wieder Kampfschäden, als wäre das Schiff geentert worden, aber wenige gefallene Marines oder deren Hilfspersonal, und keine getöteten Gegner. Dringen sie allerdings in den Maschinenraum vor, stellen sie fest das ein Trupp Chaos Space Marines von der Legion der Word Bearer gerade dabei ist, den letzten überlebenden Salamandern die Progenoiden unter großen Schmerzen zu entreißen und ein finsteres Ritual durchzuführen – ein großer Stapel dieser Organe befindet sich bereits vor dem Reaktor, und innerhalb des Reaktors bewegt sich schon etwas fremdartiges. Der Spielleiter sollte die Word Bearers von der Anzahl und Ausrüstung her an seine Gruppe anpassen, sie sollten möglichst gleichwertig oder besser sein.

V.) Die anderen Exploratoren
Als die Marines das Hangerdeck der Stern von Calixis durchkämmen stellen sie fest das ein anderes Raumschiff gerade andockt. Hierbei handelt es sich um ein Shuttle des Tau, welche ebenfalls den Hulk beobachtet und verfolgt haben, und jetzt ebenfalls das Wrack durchsuchen wollen um zu sehen ob es an Bord technologische Fundstücke gibt, die man dem Höheren Wohl zuführen könnte. Die Entermannschaft besteht aus einer Reihe von Feuerkrieger-Trupps (Je nachdem wie fähig die Spieler sind ein oder zwei Trupps pro Marine), und einem Kommandanten in Kampfanzug, mit einer Leibgarde (So viele Kampfanzüge wie Marines vorhanden sind). Begelitet wird die Entermannschaft ebenfalls von einigen Drohnenschwärmen. Ziel ist es, den Marines ein schönes Feuergefecht zu liefern falls die Erkundung des Hulks droht, eintönig zu werden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*