Fünf Kaufempfehlungen für Planescape

Ein Friday Five mit Infernal Teddy

Nachdem Shadom vor kurzem die Reinkarnation meiner Lieblingsspielwelt für D&D verkündet hat (Die Rede ist von Planescape) möchte ich euch an dieser Stelle meine bevorzugten Quellenbücher für dieses doch recht eigene Setting vorstellen. Dabei mache ich folgende Einschränkungen:
1.) Keine Boxen: Weder die Grundbox noch die Planes of… Boxen, sonst wären direkt die ersten vier Plätze belegt. Die Campaign Box ist halt die Grundlage auf der alles aufbaut, und die Planes of… Boxen sind unersetzlich für jeden Spielleiter der seine Kampagne ernsthaft hinaus in die äußeren Ebenen führen möchte.
2.) Nur 2nd Edition: Es sind zwar im Laufe der 3. Edition von D&D ein paar Bücher erschienen die für Planescape-Spieler interessant sind, und Planescape selbst basiert auf dem Manual of the Planes der 1st Edition, aber für diese Betrachtung sind nur Bücher relevant, die im Laufe der 2nd Edition von AD&D erschienen sind.
3.) Nur Bücher: Um die Regel der Drei einzuhalten sei noch gesagt das es bei dieser Betrachtung auch nur um Bücher geht – so cool und toll Planescape: Torment auch ist (Wenn du nicht dieser Meinung bist, behalte das bitte für dich), es ist kein Buch und damit hierfür unrelevant. Wenn du allerdings wissen willst wovon wir reden, kauf dir das Spiel und melde dich wieder nachdem du ein paar Stunden gespielt hast.

I.) Planescape Monstrous Compendium
Zugegeben, dieses Buch ist so was wie ein absolutes Muss wenn man Planescape vernünftig leiten möchte, aber es sollte hier trotzdem erwähnt werden. Dieses Buch enthält nicht nur eine Menge extraplanare Monster um die Ebenen zu bevölkern, nein, hier finden sich außerdem eine Menge cooler Illustrationen von Tony DiTerlizzi und in jedem Eintrag eine Fülle an Hintergrund zu den Monstern und ihrer natürlichen Umgebung. Diese Informationen kann man wie gehabt einerseits nutzen um die Ebenen noch lebendiger wirken zu lassen, anderseits finden sich auch genug Plothooks um seine Spieler zu Ködern und Abenteuer zu schreiben. Wenn ihr nur ein Buch von dieser Liste besorgen wolltet dann sollte es dieses sein.

II.) In the Cage – A Guide to Sigil
Das definitive Buch über Sigil, die Stadt im Mittelpunkt des Multiversums. Jedem, dem die Beschreibung aus dem Campaign Setting nicht reicht sei dieses Buch nur wärmstens empfohlen. Eine Sammlung von Locations, die zum Teil sonst nirgends existieren könnten, zum Teil aber auch sehr vertraut wirken, einige sehr coole Geheimnisse und Abenteuerideen, und eine sehr, sehr schöne Posterkarte mit mehr Details als die doch eher magere Karte aus der Box. Wenn man dem Buch einen Vorwurf machen kann, dann das keine interessanten NPCs enthalten sind, aber wer solche Charaktere braucht, den möchte ich verweisen an…

III.) Uncaged – Faces of Sigil
Meiner Meinung nach hätte man diese beiden Bücher als ein größeres drucken sollen. Dort wo In the Cage Sigil als Location beschreibt, beschriebt dieses Buch einige der wichtigsten und / oder interessantesten Bewohner der Stadt und verleihen ihr (Man möge das unbeabsichtigte Wortspiel verzeihen) Charakter. Sei es der freundliche Händler der sich mit magischen Gegenständen seinen Lebensunterhalt verdient (Und ein Yugoloth ist) oder die Tiefling Fremdenführerin die versucht sich eine kleine Machtbasis aufzubauen, keiner der Charaktere die hier enthalten sind lässt sich als langweilig bezeichnen. Wenn man sich eines dieser beiden Bücher kaufen will sollte man das Andere auch gleich mitnehmen.

IV.) A Player’s Primer to the Outlands
Okay, zugegeben, ich verstoße wieder gegen meine eigenen Regeln – Dieses Quellenbuch wurde als Box ausgeliefert, was aber daran liegt das es damals mit einer CD ausgeliefert wurde (Man sollte für die Jungspunde da draußen dazu sagen das wir von einer Zeit reden als die CD gerade ihren internationalen Siegeszug begann). Das Quellenbuch beschreibt zusammen mit einer Posterkarte die „Outlands“, die äußere Ebene die sich um Sigil erstreckt, zum Teil mit brandneuen Locations, zum Teil mit bekannten Orten die im Campaign Setting zu kurz gekommen sind. Das eigentliche Herzstück ist allerdings die CD: Deren Tracks sind Augenzeugenberichte von Wanderern die ein Artefakt mit sich herumgetragen haben, welches man den Mimir nennt, wodurch die CD selbst auch ein Ingamegegenstand, eben jenen Mimir, darstellt.

V.) The Eternal Boundry
Ihr wisst ja, ich mag eigentlich keine Fertigabenteuer, aber dieses ist die rühmliche Ausnahme welche die Regel bestätigt. Als Einstiegsabenteuer konzipiert beginnt dieses Abenteuer mit einigen verschwundenen Toten die plötzlich in der Stadt der Türen unter anderen Namen wieder auftauchen, und führt dann… aber das würde zu viel verraten fürchte ich. Jedenfalls eines meiner Lieblingsabenteuer.

2 Kommentare zu Fünf Kaufempfehlungen für Planescape

  1. Planescape ist SO GEIL – obwohl es ein Drachenkeller-Ableger ist.
    Schöner Beitrag!

  2. Oh ja, Einkaufen beim Freundlichen Unhold… ! 🙂

    Zum Thema ist übrigens auch Jasons Planescape-Gesamtübersicht lesenswert:
    http://frostblock.wordpress.com/2012/03/27/planescape-produkte-was-braucht-man-eine-ubersicht-teil-ii/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*