Fünf Gründe Star Trek zu spielen

Ein Friday Five von infernal Teddy

Space… The final frontier.

These are the voyages of the starship Enterprise. It’s continuing mission, to explore strange new worlds. To seek out new life and new civilizations.

To boldly go where no one has gone before.

Es ist kein großes Geheimnis das ich – wie auch Caninus – ein sehr, sehr großer Star Trek Fan bin. Im Gegensatz zu den meisten Menschen in meiner Umgebung finde ich Star Wars nur ganz nett, eine sehr überschätzte Trilogie von Fantasyfilmen. Star Trek dagegen ist, wenn es um Science Fiction-Serien geht, einer meiner drei großen Lieben (Die anderen Beiden sind Babylon 5 und, wie man es sich denken kann, Doctor Who). Eigentlich wollte ich an dieser Stelle euch ein nettes kleines “Blah Blah” hinterlassen, etwas darüber, wie ich wahrscheinlich meine nächste Rollenspielkampagne planen würde, oder was ähnlich langweiliges (Gibt es nächste Woche), aber nach der Ankündigung von vorhin musste ich einfach das Thema wechseln. Ankündigung? Wenn ihr es selbst noch nicht gesehen habt – unten am Ende der Liste.

I.) To boldly go…
Das Zitat, mit dem ich diesen Artikel eingeleitet habe? Das ist für mich einer der Hauptgründe, im Star Trek-Universum spielen zu wollen. Egal, ob ihr es jetzt in eurem Kopf gehört habt, wie es von Kirk oder von Picard gesprochen wird, ihr HABT es in euren Köpfen gehört, oder? Eines der großen Themen in Star Trek ist der menschliche Drang, herauszufinden, was sich hinter dem nächsten Hügel, dem nächsten Meer, dem nächsten stellaren Nebel befindet. In anderen Rollenspielen – gerade in anderen SF-Rollenspielen – ist zwar auch dieses Element der Entdeckung enthalten, aber in keinem anderen Setting ist dieser Entdeckerdrang, diese Art des Sense of Wonder so zentral, wie er von der Föderation verkörpert wird.

II.) Eine strahlende Zukunft
Ich mag gut gemachte Dystopien, keine Frage. Aber in Anbetracht der Tatsache das man, wenn man sich die Nachrichten der letzten… oh, sagen wir sechs Monate anschaut, das Gefühl haben könnte, in einer dieser düsteren Zukünfte geraten zu sein, vor denen man uns in den Achtzigern immer gewarnt hat,vergeht bei mir immer mehr die Lust daran, solche Welten auch zu bespielen. Ich bin eigentlich seltsam optimistisch, und ich mag das auch ab und an im Rollenspiel umsetzen. Und es gibt wenige Rollenspielsettings im Bereich der SF, die noch optimistischer sind als Star Trek – auch da ist nicht alles perfekt und friedlich, aber man hat viele der Probleme die uns heute plagen beseitigt, und tut sein Bestes, um auch den Rest zu beseitigen. Und das finde ich großartig.

III.) Ein Setting, viele Themen
Eines der Sachen, die ich an Star Trek wundervoll finde, ist das es so vielen Themen Raum lässt (HarHar), ohne sich zu verbiegen, und ohne das eines der Themen sich völlig fehl am Platz anfühlt. Classic ist pulp action und western, gekoppelt mit Expeditionen ins Unbekannte. Next Generation hat in meinen Augen die größte Spannweite, und beschäftigt sich viel mit philosophischen Fragen und Diplomatie, greift aber auch die Themen der anderen Serien auf (Auch wenn Picard leider nie versucht, einer Eidechse den Schädel einzuschlagen. Riker hat sich aber vermutlich mit einigen grünhäutigen Frauen vom Orion… unterhalten). Deep Space 9 ist eine Kriegsgeschichte, und schaut sich an, wie Starfleet mit dem Zivilleben des 24. Jahrhundert kollidiert. Voyager wiederum ist eine Übertragung des Stoffes der Odyssee in den Weltraum, bei dem die Philosophie der Föderation sich regelmäßig mit Realpolitik und praktischen Notwendigkeiten beißt.

IV.) Es ist STAR TREK, verdammt!
Ich mag das Setting. Ich mag die Raumschiffe. Ich mag die Aliens (Naja, die meisten). Das Star Trek-Universum ist eine dieser Welten in denen ich mir auch gut vorstellen könnte zu leben, gerade auch zu der Zeit, in der TNG, DS9 und Voyager angesiedelt sind. Außerdem kennt es jeder, was es zum Spielen auch wesentlich einfacher macht als, sagen wir mal, eine Runde, welche im Dune-Universum angesiedelt wäre, oder in der Culture. Wenn ich sage “Ihr seht auf dem Schirm ein Raumschiff der Galaxy-Klasse, welche von drei klingonischen Birds of Prey angegriffen wird”, dann kann sich (fast) jeder etwas darunter vorstellen. Wenn es so etwas wie einen Gemeinplatz innerhalb der Science Fiction gibt, dann dürfte es Star Trek sein.

V.) Ein neues Star Trek-Rollenspiel!
sta-tng-1_orig

Read more HERE

1 Kommentar zu Fünf Gründe Star Trek zu spielen

  1. Tantauralus // Juli 22, 2016 um 12:26 // Antworten

    Ich muss ja gestehen, dass ich schon angefangen habe mir Gedanken darüber zu machen wie ich die verschiedenen Abteilungen der Sternenflotte mit dem Cypher System Ruleset zusammenbasteln zu können…und jetzt rate mal warum ;-)

Schreibe einen Kommentar zu Tantauralus Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen