Games I’d like to play

Als hätte Teddy nicht schon SL-ADS

Ich gebs ja zu – manchmal schreiben diese Artikel sich von selbst. Mittwoch oder Donnerstag abend, die Idee kommt, und das Ding ist im Kasten. Und manchmal, so wie heute, ist es nicht ganz so einfach. Was schreibe ich? „Fünf Romane die ich bei Caninus im Regal gefunden habe“? Besser nicht, das letzte mal habe das Buch einfach direkt gelesen, statt euch zu Fragen ob es gut ist. „Fünf Romane die ich gerne als Rollenspielsetting sehen würde“? Ich bin mehrere Stunden von meinem Bücherregal entfernt, das wird schwierig auf die nicht Offensichtlichen zu kommen. Aber dann fiel es mir wie Schuppen von den Ha… Augen: Morgen ist die MitSpielen, also eine Con. Und was macht Teddy auf Cons wenn er nicht selbst etwas total abstruses leitet? Richtig, er probiert seltsame Rollenspiele aus. Bitteschön, fünf Rollenspiele die Teddy gerne mal spielen würde:

1.) Mage: the Awakening: Eines dieser Spiele die ich zwar selbst geleitet habe aber noch nie aus Spielersicht gesehen habe. Im gegensatz zu meinem geliebten Ascension ist Awakening eher ein okkultes Spiel, mit vielen Intrigen, Machtkämpfen – und Action. Quasi Ecos „Foucaultisches Pendel“ trifft auf Barkers „Imajica“, aber aus der Sicht von Indiana Jones und John Constantine (Dem Comic, nicht den Film).

2.) Wraith: the Oblivion: Es mag seltsam sein das ich mein Lieblingsspiel der WoD (Ob alt oder neu), das Spiel bei dem man Tot anfängt und es nur noch schlimmer wird, noch nie gespielt habe, aber scheinbar ist es mein Fluch der ewige Spielleiter zu sein. Was mich aus Spielersicht an Wraith reizt ist die Tatsache das es keine echten Splats gibt, und das in keinem Spiel der WoD das Erreichbare so kostbar ist – oder der Preis des Versagens so hoch. Erinnert mich bei Gelegenheit daran eine Rezi zu schreiben.

3.) Trinity: Aus der Kategorie „Steht nur im Regal“, ich würde auch sehr gerne mal Trinity anspielen. Ich bin ja wie ihr wisst großer SF-Fan, und dei Idee hinter Trinity fand ich ziemlich cool – dreckige Mischung aus Space Opera und Postcyberpunk, mit Psionikern als Charaktere. Leider bin ich vieeeeeeeeel zu spät erst auf dieses Spiel aufmerksam geworden, und heute kenne ich keinen mehr der es spielt. Aberrant, das „Superhelden-setting“ im gleichen Universum würde mich vielleicht auch noch reizen.

4.) Aria – Canticle of the Monomyth: Was aus der Kategorie „Ich habs gelesen – kann es mir jemand erklären?“, Aria war das erste Rollenspiel von dem ich weiß bei dem man nicht einen Charakter sondern eine Nation spielt, quasi „Civilization: the RPG“. Das Problem ist natürlich das das System ein unverständlicher Alptraum ist. Nicht umsonst wird immer wieder gefragt ob es eine Übersetzung ins englische gibt. Würde mich trotzdem reizen, entweder mit dem Originalsystem oder eine conversion (Gab mal eine schöne FUDGE-Umsetzung glaube ich). Ach ja, falls jemand das zweite Buch, „Aria: Worlds“ loswerden möchte, schreibt mir!

5.) Legend of the Five Rings: Auch wieder etwas, das ich bisher nur hab Leiten dürfen, aber definitiv eines das ich auch gerne mal spielen würde. Wie ich schon bei meiner Rezi zur aktuellen Edition geschrieben habe habe ich schon länger ein Faible für Samurai, und ehrlich gesagt kann ich mir auch nur schwer vorstellen was anderes spielen zu wollen, das wäre wie wenn man Pendragon spielt aber keinen Ritter haben will…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*