Ettoria I

Spielbericht FATE CORE Runde

Nachdem ich ja schon die Welt vorgestellt habe wird es Zeit für den ersten Spielbericht.

Unsere „Helden“ befinden sich momentan im Osten Ettorias. Alle drei sind zwar schon erfahrene Wild West Veteranen, aber aus dem ein oder anderen Grund musste man doch zurück in den zivilisierten Osten.

Da haben wir zum einen Bobby, den Kopfgeldjäger auf RachefeldzugSein Ruf als unsichtbarer Killer eilt im vorausBobby ist selber fast noch ein Kind, aber hat schon mehr erlebt als viele gestandene Männer. Kein Wunder also, dass er mittlerweile geläutert als Peacemaker versucht unnötiges Leid wo immer möglich zu verhindern. Doch all das hat schon Spuren an dem jungen Mann hinterlassen und er ist in seine zarten Jahren bereits zum Alkoholiker geworden. Doch Betrunkene und Kinder haben Glück  und Bobby ist immerhin beides! 

Vor einigen Jahren hat Bobby Benjamin das Leben gerettet, so dass dieser nun in großer Schuld bei ihm steht. Der Dunkelhäutige hat immer wieder mit dem starken Rassismus der Zeit zu kämpfen, aber wenn man ehrlich ist könnten auch seine flinken Finger oder sein Leben als notorischer Frauenheld der Grund sein, warum er immer wieder Ärger hat. Was soll man aber auch anderes von einem Räuber und Revolverhelden erwarten.

Als letzter bleibt da noch Aaron, der kriminelle Partner von Benjamin. Benjamin musste schon in jungen Jahren beim Bau der Eisenbahn hart schuften, doch durch sein fleißiges Motto „Was du heute kannst besorgen…“ er hat sich hochgearbeitet zum Sprengstoffexperten. Schlussendlich hat die harte Arbeit ihn aber weitab vom normalen Leben aufwachsen lassen. Den ein oder anderen Knacks hat er dabei mitgenommen und obwohl er teilweise schon eine kindliche Naivität hat („Ehrlich?.. Wow!!„), ist er gleichzeitig förmlich paranoid durch die damalige harte Schule und fühlt sich immer beobachtet.  Doch nicht nur das Aaron ist fast nie allein! Dem Eisenbahnbau hat er den Rücken gekehrt als er Nina, ein kleines Mädchen förmlich adoptiert und vor dem fast schon sklavischen Verhältnissen gerettet hat. Seine Schwester ist immer dabei !

Wenn auch keine eigene Figur so wäre die Auflistung doch nicht komplett ohne Sting. Sting ist das Emmuqo von Aaron, der als einziger Charakter so einen Begleiter hat. Zusammen mit Nina und Aaron ist der humanoide Kaktus unterwegs und würde alles für seine(adoptiv)Familie tun.

 

Wir beginnen dabei wie unsere drei Helden (+ ein kleines Mädchen und Sting der Kaktus) zusammen in einer Kneipe in einer Stadt nahe dem Portal im Osten sind. Im Gegensatz zum Wilden Westen ist hier alles doch sehr zivilisiert und so fallen sie doch sehr auf wie sie verdreckt und gut bewaffnet da sitzen. Die drei Protagonisten haben jedoch einen Ruf zu wahren und so wollen sie mit Stil wieder zurück in den Westen. Da dazu jedoch das nötige Kleingeld fehlt beschließen sie das Talent von Aaron und Benjamin zu nutzen und die hiesige Bank auszuräumenLeider kann sich der Casanova Benjamin nicht verkneifen mit dem Mauerblümchen von Kellnerin anzubändeln. Da die junge Dame noch so auf die bösen verruchten Jungs steht, wird sie kurzerhand (per Compel von Frauenheld) in die Pläne den Banküberfall betreffend eingeweiht. Erst danach packt Benjamin die Sorge ob das so eine gute Idee war und er fesselt und knebelt sie. Immerhin soll der Banküberfall ja schon in ein paar Stunden stattfinden. Das Fräulein kann sich jedoch nur eine halbe Stunde später befreien und informiert so ohne das Wissen der drei die örtliche Polizei.

Währenddessen hat Bobby Aaron und sein kleines Gefolge zu einem hiesigen Waffenhändler geschickt der ihm noch was schuldet als er dessen Cousin hat laufen lassen (per Invoke über Peacemaker besorgt). Dementsprechend leicht fällt es Aaron auch ohne ausreichendes Geld ordentlich Dynamit zu besorgen. Auf dem Weg hat Aaron gleich noch die Chance genutzt und beim Apotheker ordentlich Opium für Sting besorgt. Immerhin kann dieser (Stunt) jegliche Drogen und sonstige Mittel in seinen Dornen lagern und wurde so schnell zu wandelnden Opiumspritze. Schlimmer noch er kann ebenfalls (also noch ein Stunt) seine Stacheln wie Dartpfeile aus sich selber ausschießen. Eine gefährliche Kombination. Da Opium aber teuer ist blieb (per Compel) Aaron keine andere Möglichkeit als den Apotheker einen Teil der Einnahmen vom Überfall zu versprechen.Schlussendlich treffen sich die drei (fünf mit den beiden NSCs) vor der Bank wieder. Bobby postiert sich als Scharfschütze auf dem Dach des gegenüberliegenden Gebäudes und passt dabei auf Nina auf, die man kaum hätte alleine lassen können. Die anderen drei gehen ins Gebäude und auch wenn dem ein oder anderen der Gruppe auffällt, dass hier irgendetwas schief läuft bleibt man schlussendlich doch beim Plan. Geiseln nehmen und mit Opium beruhigen, bis zum Tresor kommen und den dann aufsprengen. Zumindest versuchen sie beim Plan zu bleiben.

Bis zu dem Zeitpunkt wussten sie ja noch nicht, dass die Bank vor ihrem Heist gewarnt war. Und da Vorbereitung alles ist, warteten schon hinter dem Tresen versteckt 5 bewaffnete Wachmänner und nochmal einer im Nebenraum auf unsere Jungs. Was folgt ist ein hektischer Schusswechsel, der nur durch Stings aber vor allem Bobby Hilfe mit dem Gewehr von außen und einem mehr als glücklichen blinden Schuss durch die Häuserwand hindurch auch nur eine Chance hatte gut auszugehen. Nina ist jedoch durch die ganze Schießerei außer sich und ihr Geschrei zieht die Aufmerksamkeit der Passanten ebenso auf sich wie seine Schüsse. Also bleibt ihm nichts anderes als zu fliehen und Nina mitzunehmen. Mit einem kleinen schreienden Kind auf der Schulter ist aber nicht leicht über die Häuserdächer zu springen und so endet er mit einer Hand Nina haltend während er sich mit der anderen noch an einer Dachkante festhält. Sein teures Gewehr segelt derweil alleine zu Boden und wird vom Pulk, der ihm folgt aufgesammelt.

Ein beherztes Durchatmen später schmeißt er die kleine durch das nächste Fenster ins Haus, springt hinterher und rettet sich dann ins Erdgeschoss. Gut, dass bisher keiner vom Mob die Chance hatte ihn oder das Mädchen klar zu sehen und so schafft er es ohne jedes Blutvergießen, sich als verstörter kindlicher Einwohner des Hauses auszugeben… „Nein.. der Einbrecher und sein Komplize sind da lang!“ Aaron und Sting haben Benjamin ebenfalls im Stich gelassen. Als sie das Geschrei von Nina gehört haben sind sie hinterher und haben die beiden am Ende im besagten Haus gefunden. Der Banküberfall ist dann wohl erstmal gestorben.

Aber halt! Was ist mit Benjamin?!

Der hat sich derweil als einziger den Wachmännern gestellt und war trotz einem heldenhaften Schusswechsel gezwungen seine Widersacher mit einer Stange Dynamit von Aaron in die Luft zu jagen. Danach von der Explosion betäubt und von seinen Verwundungen behindert, taumelt er durch das Gemetzel und kommt nicht mal mehr auf die Idee zu fliehen. Wie von Sinnen versucht er noch die Tür zum Tresor zu öffnen als die vom Apotheker (man erinnere sich… derjenige dem Aaron einen Teil der Beute versprach) bereits alarmierten Polizei ihn bewusstlos prügeln und „den dreckigen Schwarzen“ in die Wache schleifen.

Was machen also die beiden anderen in so einer Situation?! Das unbenutzte Dynamit für einen klassischen Gefängnisausbruch nutzen! Mit Ach und Krach schaffen sie es tatsächlich dessen Zelle freizubomben und in einer halsbrecherischen Flucht zu Fuß (die Pferde der Gendarme wurden durch Stings Opiumdornen betäubt) aus der Stadt herauszukommen. Notdürftig werden in der Wildnis die Wunden behandelt und man versucht vergeblich einen ordentlichen Schlafplatz zu finden. Anstatt mit Saus und Braus in den Wilden Westen zurückzukommen, sitzen sie nun eine halbe Tagesreise vom Osten entfernt nur mit den Sachen an ihrem Leib mitten im kalten Regen, fast ohne Munition und ohne Proviant da. Das ganze Unterfangen war rückblickend wohl eine Tragödie vor allem da es dauern wird bis Benjamin sich erholt hat von seinen Verwundungen und Nina ihr entstandenes Trauma überwunden hat.

 

Als Fazit der Spielrunde:

Sehr viel Spaß! Sehr viel Lachen! Manchmal vielleicht nicht tief genug in der Story und eher oberflächlich dabei, aber dafür war was dabei raus kam einfach zu geil! Die großen Helden einerseits tragisch scheitern  und gleichzeitig dabei doch die coolen Typen sein zu lassen, war herrlich und auch die Spieler hatten ihren Spaß (sagen sie).

Ich freue mich schon auf das nächste Mal!

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Ettoria II | Neue Abenteuer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*