Einlassstopp auf der RPC

Wir sind trotzdem rein gekommen...

Wie schon angekündigt waren auch wir von NeueAbenteuer auf der RPC. Und zwar am Samstag. Wie offensichtlich viele, viele andere auch. Denn als wir gegen halb eins auf den guten Skar trafen, der für uns die Pressekarten  aka Bloggertickets, besorgt hatte, heiß es vom am Handy herum fummelnden Herrn „Ich hab gerade eine Nachricht bekommen. Sie haben die Eingänge dicht gemacht.“ Wir waren natürlich etwas überrascht, denn so voll war es nun auch wieder nicht. Gerade ich selbst habe auf der Spiel schon deutlich schlimmeres gesehen. Aber gut, andere Messe, andere Sicherheitsauflagen und dank der elektronisch eingelesenen Tickets weiß der Veranstalter auch ganz genau wie viele Leute in der Halle sind. Auf die dann natürlich logisch folgende Frage, wie viele Besucher das denn dann so wären, konnte uns Skar keine Antwort geben. Sowas wird nämlich leider dann doch nicht raus gegeben. Nur ein ca. Maß von zwischen 10.000 und 20.000 Leuten. Schade. Aber fangen wir doch mal von vorne an… (Mit eingeschobenen Kommentaren von Infernal Teddy)

Nach einer entspannten Bahnfahrt, hieß es mal wieder „Sucht den Eingang!“. Das war nicht weiter schwierig, man musste nur dem Strom seltsam ausschauender Menschen einmal um die halbe Messe folgen und schon hatte man den Eingang gefunden. Die erste Hürde wurde genommen. Drinnen jedoch gab es eigentlich wenig Andrang an den Kassen, wir mussten ja zur extra Pressekasse… eigentlich. Denn es hatte sich eine riesige Schlange gebildet, die für irgendetwas an stand. Ich folgte der halben Biegung Leute und sah, dass diese alle komische Papierzettelchen dabei hatten. Und sie endete.. an der Yu-gi-oh Kasse!? Wobei Kasse das falsche Wort ist, es war die Anmeldung für irgendein Turnier. Und es standen gefüllte 5.000 Menschen dafür an!? Seht selbst:Masse5

Das ist das Ende der Schlange… und ich hab gedacht, das wäre inzwischen nicht mehr in (Ich war auch überrascht – im ersten Moment dachte ich, das wäre die Schlange um überhaupt in die Halle rein zu können…). Naja.. wir hatten dann jedenfalls unsere schicken Presseausweise und konnten nach oben fahren. Oder laufen. Oder so. Denn der eigentliche Einlass war nicht unten, sondern eine Ebene höher, wo man als Messeveranstalter den Wartenden schon mal etwas Essen verkaufen konnte. Da trafen wir dann auch auf die ersten bekannten Gesichter:

ScullyWer ihn nicht erkannt hat: Das ist Scaldor „Scully“ aus dem Blutschwerterforum, auf der Messe wie jedes Jahr als Pegasus Supporter, der am Eingang Flyer verteilen sollte. Immer eine undankbare Aufgabe, hab ich selbst letztes Jahr gemacht. Die Dinger will kaum wer oder wirft sie nach zwei Metern wieder weg. Letztes Jahr hatten wir immerhin coole Werwölfe Sets, die man unter Männer, Frauen und vor allem Kinder bringen konnte. Es hatte sich dort übrigens schon eine ganze Menge Leute angesammelt und irgendwie mit pünktlich hatte es die Messe auch nicht so. Es wurde 10:06 bis die ersten die Treppe an irgendwelchen Star Wars Verrückten hoch stürmen konnten. Die sind ja auch jedes Jahr da. Also die Star Wars Typen. Deswegen kein Foto von denen, sondern von der Masse an Leuten:

Masse4

Die gute Frau mit dem Wikingerhut ist übrigens ebenfalls von Pegasus – für Insider unschwer erkennbar, hoffe ich. Da Scully zu klein ist, ist er nicht neben ihr zu sehen.

Oben angekommen hatte zumindest ich mich schon dafür gewappnet mit dem üblichen Lärm der Computerspielstände konfrontiert zu werden und war überrascht. Der blieb nämlich aus. Überhaupt war es da oben relativ leise und an richtigen Computerspielständen waren auch gar nicht so viele und vor allem keine lauten vorhanden. Diejenigen Stände mit durchgehendem Bühnenprogramm haben also entweder Auflagen bekommen oder dazu gelernt. Angenehm (Um ehrlich zu sein, wir haben von den Computerspielen der Messe nichts mitbekommen, was meiner Meinung nach gut ist – wenn die RPC schon für alle Spielarten der phantastischen Spiele gedacht ist, dann sollte nicht ein Bereich der Messe alle anderen Bereiche beschallen).

Weiter ging es dann natürlich zu den Blutschwerter, die wie immer bei Pegasus auf dem Stand die Spielerundenorga und Goodieausgabe machten. Auf dem Weg dahin meinte Teddy plötzlich „Das da! Das ist Teylen!“ Und ich machte ein Bild von ihr. Wer im Blutschwerterforum oder im Tanelorn aktiv ist, wird wissen, wer diese Userin ist. Für Ulisses machte sie auf der RPC und sonst wohl auch, den Support für das neue Vampire V20, das im Sommer erscheinen wird.

Teylen

Am B!-Stand fanden wir Odin und Hoffi:

B

Beide schon schwer bei der Arbeit, denn die ersten Anmeldungen für Shadowrun trafen schon ein. Erstaunlich, wenn man mal schaut was da angeboten wurde von Pegasus. Nämlich immer noch dieselben ollen Abenteuer, die schon vor eineinhalb Jahren auf den Messen liefen. Neue Sachen? Fehlanzeige. Müsste ja wer schreiben.. und eine kurze Unterhaltung mit einem SR-Supporter lässt auch nicht darauf hoffen, dass das mal besser wird. Aber gut. Ist ja deren Sache ob sie eben lieber mit Familienspielen Geld verdienen wollen oder aus Idealismus die wenig Geld einbringenden Rollenspiele unterstützt.

Teddy und ich machten uns danach jedenfalls auf ein paar alte und neue Bekannte zu besuchen. Teddy hatte zwar die Erstlingswerke von Felix A. Münter rezensiert, kannte ihn aber gar nicht persönlich. Und da konnte ich aushelfen, da ich vor x- Jahren mal bei seiner Vampire Live Runde in Bochum gewesen bin. Hier ein Bild der beiden:

Felix

Felix macht eine deutlich besser Figur, oder? (Was daran liegt das ich aussehe als wäre ich ein verschrecktes Kaninchen auf Droge, verdammt…)Na, er hat sich jedenfalls sehr gefreut, dass wir bei ihm waren und nochmal persönlich die Romane für gut befanden und er verriet uns, dass mehr auf dem Weg ist. Wenn es nach ihm geht, wohl so an die 20.000 Bücher oder so. Nic von manticore war schwer beschäftigt, weswegen wir ihn leider nur von Ferne grüßen konnten, aber unser Spielbuchexperte Leronoth war am Sonntag bei ihm und hat ein paar Rezensionsexemplare eingesammelt, die ihn hier in den kommenden Wochen werdet sehen können (Mit etwas Glück bekomme ich Felix auch dazu, mir per Email ein paar Fragen zu beantworten, aber da schauen wir mal was die Zukunft bringt).

Tabletops sind ja ein großes Hobby von Teddy, und daher führte der Weg uns erst einmal in den Bereich, in dem diese aufgebaut waren. Und dort direkt zum Stand von Stronghold Terrain. Von denen hatten wir ja schon Saga,  das schicke Werk über Wikinger, bekommen und zur Messe hatten sie ihren Neuling mit dabei, Saga: Ära der Kreuzzüge. Den wir als Rezensionsexemplar auch mitnehmen durften und der sich mit den Kreuzzügen beschäftigt. Natürlich waren auch Figuren aufgebaut:

SagaSaga2

Links die Wikinger, rechts die Kreuzzügler, wobei das eher ausschaut, als wären es die Einheimischen. Aber ich bin da ja eher Laie.

Überhaupt gab es eine Menge hübsch angemalte Figuren zu schauen, wie etwa diese hier:

TT2

Oder jetzt ohne Bild, Space Wolves (Warhammer 40K) in bayrisch oder lila. Wir besuchten dann auch noch den Stand von den Leuten vom Verlag Martin Ellemeier, den Leuten hinter den Magazinen Mephisto und Tabletop Insider. Die haben nämlich vor einiger Zeit ein Tabletop namens Dropzone Commander auf Deutsch übersetzt und veröffentlicht, und wir hatten eigentlich nach einem Rezensionsexemplar gefragt. Diese Mail war aber wohl unter gegangen, man sagte uns jedenfalls, dass wir uns nochmal melden sollten. So sieht das Spielchen aus (Ich bin ziemlich gespannt auf das Spiel, alles was ich bisher gelesen habe klingt ziemlich cool, und die Figuren sehen auch sehr schick aus):

TT

Da der Stand direkt neben dem Ausgang war, ergab sich die Gelegenheit mal nach draußen zu gehen. Noch hatte es nicht angefangen zu regnen und es war nicht voll dort. Aber laut. Irgendjemand – ich hab nicht nachgesehen wer – stand auf der kleinen Bühne und versuchte irgend wen zum Mitmachen zu animieren. Er war aber dermaßen schlecht, dass sich keiner fand. Auch später, als wir mal wieder draußen waren, kamen noch immer Laute von dort, die man sich eigentlich lieber nicht angehört hätte. Der Mittelaltermarkt war eigentlich wie immer. Stände mit Krimskrams, Fellen und Waffen oder was zu Essen (Habe ich schon erwähnt das ich Mittelaltermärkte eher langweilig finde?). Und das war teuer, aber die einzige Möglichkeit an etwas vor Ort zu kommen. Etwa ein Fleischspieß für satte 8€. Wegen des Wetters war es draußen eigentlich immer recht leer.

Masse3

Wieder zurück in der Halle fanden wir den Stand von Erdenstern. Da hatten wir uns eh vorgenommen, vorbei zu schauen, denn wir mögen beide Soundtracks. Glücklicherweise für uns war auch nicht viel los am Stand und so konnten wir ein Weilchen mit Eva unterhalten. Thema waren unter anderem der Herokon Soundtrack – den wir als Rezension am Mittwoch bringen werden – und Annwn, das eigentliche Erstlingswerk der drei Musiker (Und welches für mich vom Thema her sehr cool klingt, walisische Mythologie ist gewissermaßen ein Hobby). Und natürlich auch die neueste CD, die noch nicht ganz fertig ist, aber einen wirklich guten Hintergrund hat. 20% des Erlöses gehen nämlich an eine Wal- und Delfinforschung, die Cetacean Research & Rescue Unit. Wir hoffen darauf Erdenstern noch dazu interviewen zu können, denn als Biologin freut mich so was natürlich ganz besonders. Hier seht ihr eine Freundin, die mit am Stand geholfen hat:

Erdenstern

Weiter ging es zum fast neben an liegenden Stand von Finsterland, die sich sehr freuten uns zu sehen und auch gleich ihr neues Abenteuerbuch, Dracolith,  in die Hand drückten. Die Autorengruppe aus Österreich kann auf eine sehr erfolgreiche Geschichte zurück blicken, immerhin haben sie jetzt schon eine Menge Bücher veröffentlicht und es sind auch weiterhin welche in Planung (Das war schon ziemlich cool – wir kamen an, stellten uns vor, und bekamen das Abenteuer mit dem Kommentar, sie hätten gehofft wir wären da. Finsterland ist für mich nach wie vor eine unglaublich coole Erfolgsgeschichte, und ich bin nach wie vor gespannt wo die Reise hingeht).

Was mich persönlich sehr überrascht hat, war die Anwesenheit von Feder und Schwert. Die hatten sich ja in den letzten Jahren in der Szene etwas rar gemacht, aber waren auf dieser RPC mit einem recht großen Stand. Im Gegensatz zu Prometheus Games. Die waren mit einem sehr, sehr kleinen Stand da. Verwundert aber vermutlich nicht, wer in der letzten Zeit die Nachrichten in Foren und Blogs verfolgt hat. Mit dem Besuch bei Finsterland hatten wir dann eigentlich alle Stände besucht, die oben auf der Liste standen und so begannen wir herum zu schlendern.

Masse1

Bei Ulisses trafen wir auf Michael Mingers, einer der wenigen Leute die auf Facebook unsere Beiträge kommentiert und/oder liked. Da ließen wir uns natürlich die Gelegenheit nicht nehmen, ihm für die Zusammenarbeit mit dem Verlag zu danken – Ulisses sind wahrlich die unkompliziertesten was Rezensionsexemplare anbetrifft, und noch ein bisschen zu plaudern. Michael meinte, dass es bei vielen DSA Fans so ist, dass sie nicht sofort nach Veröffentlichung von dieser Wissen und sie tatsächlich auf Blogs angewiesen sind um die Neuerscheinungen frühzeitig unter das Volk zu bringen. Wir hingegen berichteten davon, dass mit diesen Rezensionen die meisten User kommen (die Leseranzahl steigt um das zwei bis dreifache, wenn wir DSA Artikel hier haben). (Neben dem sehr interessanten Gespräch mit Michael – vielen Dank nochmal das du dir Zeit für uns genommen hast! – war für mich das Highlight bei Ulisses ein kurzes Gespräch mit Timothy Brown, einem der Designer von Dark Sun, welches eine meiner Lieblingswelten für AD&D war, und welcher auf der RPC sein neues Setting präsentierte, Dragon Kings. A gentleman. And I almost didn’t go full fanboy. Außerdem habe ich noch die netten Leute von Orkenspalter TV verstört – ich spiele kein DSA und gucke immer noch jede Folge…)

Masse2

Wir wussten, irgendwann würden Shadom und Juniver eintreffen, die hatten sich angekündigt, weil sie seit kurzem fast vor Ort wohnen. Es dauerte aber noch bis etwa zwölf Uhr bis wir uns über den Weg liefen. Shadom hatte ein Rezensionsexemplar vom deutschen Fate Core in die Hand gedrückt bekommen und wollte weitere Leute aufsuchen um seine Illustrationskünste zu zeigen und neue Jobs zu werben, während Juniver sich die kostenlose Vorführung von Mara und der Feuerbringer nicht entgehen lassen wollte. Don Camillo aus dem Tanelorn, ein Supporter bei Q-Workshop und Mitspieler zusammen mit den beiden in einer Runde in Hagen, kam lustigerweise genau in jenem Moment auch zu uns und klärte eine Frage, die ich schon die ganze Zeit gehabt hatte: Warum nämlich der Stand von Q-Workshop so klein war. Das war zwar so geplant, auch Chessex hatte einen Ministand, verglichen mit denen auf der Spiel, aber eigentlich sollte der Aufbau anders sein. Schräg hinter dem Würfelstand standen die Jungs und Mädels von Highlander Games, aber wohl irgendwie nicht so wie geplant, so dass man um den Würfelstand drum herum gehen (und sich vermutlich auch Würfel klauen konnte).

Auf dem Weg zum letzten Stand, den Teddy dann doch noch aufsuchen wollte wegen eines Rezensionsexemplares, kamen wir auch beim Joker vorbei… eigentlicher Spitzname Spider – ebenfalls Pegasussupporter, der ein riesiges Zombies!!! Turnier leitete. Hier zu sehen, im Hintergrund mit seiner Angetrauten:

Joker

Besagter Stand war derjenige von Fantasy Warehouse, einem großem Vertrieb von Tabletop-Zeugs, der jüngst auch auf Deutsch ein Tabletop übersetzte und veröffentlichte: Bolt Action, ein Spiel um den Zweiten Weltkrieg, von dem ihr demnächst natürlich dann auch eine Rezension bekommen werdet:

Boltaction(Hier muss ich ganz klar sagen, Hut ab. Wir haben ja bisher noch nicht mit Fantasy Warehouse zusammengearbeitet. Aber dennoch hat man sich Zeit für uns genommen, und uns auch direkt ein Regelwerk in die Hand gedrückt. Ich bin schon sehr gespannt.)

Ich bin ja eigentlich kein großer Fan von solchen Messen. Mir ist das meist zu voll und zu laut und bislang war ich da ja eher als Supporter unterwegs, da kann man sich ein bisschen abschotten. Mal nur so über die Messe streifen war schon etwas anderes, aber auch – ehrlich gesagt – schnell langweilig. Wenn nicht die netten Gespräche mit den Leuten gewesen wäre, wären wir vermutlich noch früher verschwunden. Zu kaufen gab es nämlich für mich absolut nichts – gut ich bin auch wählerisch – aber es war eben auch nicht wirklich viel da – gefühlt. Klar, man hätte sich eine Rollen-, Brett- oder Tabletop-Promorunde anschauen können, aber auch da war eigentlich nichts, was mich wirklich interessierte – die meisten Sache sind einfach bekannt und Figuren nutze ich selbst ja nur zum bemalen. Auch Gespräche mit Freunden hinterher zeigten, dass sie das Angebot auf der Messe eher bescheiden fanden. Vielleicht wandelt sich also die RPC von einer Verkaufs- und Promo-Messe zu einer wirklichen Rollenspiel Convention? Wir werden sehen.

(Aus meiner Sicht gab es nur wenig an der Messe selbst auszusetzen. Der Aufbau der Stände machte das navigieren etwas einfacher als letztes Jahr, und auch das Lärmproblem scheint der Vergangenheit anzugehören. Etwas schade ist, das es nur relativ wenige Neuveröffentlichungen zur Messe gab, aber das ist wohl nicht der RPC zuzuschreiben, sondern den auftretenden Verlagen. Auch schade fand ich das es relativ wenige schöne Spieltische und Platten im Tabletopbereich gab, und das weniger Händler die Reise angetreten hatten. Insgesamt wirkt die Messe ruhiger und gesetzter in 2015 als in 2011. Ich würde nicht wie Arkanil die Messe als „Enttäuschung“ bezeichnen, aber sie war dieses Jahr nicht so stark wie in den vergangenen Jahren. Hoffen wir mal, das es 2016 wieder aufwärts geht.)

 

3 Kommentare zu Einlassstopp auf der RPC

  1. Tantauralus // Mai 19, 2015 um 13:37 // Antworten

    Ich muss schon zugeben, dass ich den Teddy auf dem Photo erst mal nicht erkannt habe…Die Haarfarbe kommt mir so unbekannt von ihm vor, habe ihn aber ja auch schon fast drei Jahre nicht mehr gesehen und auch bei mir sind die Zeichen der Zeit deutlicher zu erkennen als früher 😉

  2. Wobei man sich beim Stand von Feder & Schwert echt gefragt hat, welcher Verlag das jetzt eigentlich sei: Ich glaube ich habe von fünf verschiedenen Verlagen am Sonntag entsprechende Produkte auf deren Stellfläche gezählt.

  3. Bei den wenigen Demo-/Spieltischen im Tabletopbereich hast du leider recht. Aber ich bin mir sicher, dass es da nächstes Jahr mehr gibt. Wir von der Tabletopwelt (eines der 2 Foren gegenüber Warehouse Games/ Fantasy Warehouse) haben nach dem wir beim ersten Mal auf der Messe nur Internet, Bilder, Sitzlounge und triff das neue Moderatorenteam angeboten haben, definitiv vor nächstes Jahr große Teile der Sitzlounge in Demotische zuverwandeln.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Fate Core – Eindruck von der deutschen Ausgabe | Neue Abenteuer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*