Building Setting: Dresden Files Los Angeles

Settingbau mit Infernal Teddy, Caninus und Demon HK

Üblicherweise ist das hier die Stelle an der wir euch vorstellen, wie man einem der Rollenspiele die wir im Regal stehen haben einen Charakter baut. Wo wir denen, die das vorgestellte Spiel nicht kennen zeigen worauf man achten sollte, und wo wir denen, die das Spiel kennen spielfertige NSCs an die Hand geben – aber nicht heute. Wir haben uns vor kurzem zusammengesetzt, da wir vorhaben zusammen The Dresden Files spielen wollen, und haben zusammen unser eigenes Setting nach den Regeln in Volume one – Your Story gebaut, ein Prozess den wir euch heute präsentieren wollen. Vorhang also auf für unsere Interpretation von Los Angeles.

I.) Choose your city
Die erste Frage die es zu beantworten gilt ist natürlich die Frage welche Stadt es denn sein soll. Mir schwebt Las Vegas vor, eine Stadt an einem Ort an dem es keine geben soll, mit glitzer, glamour und kriminalität, aber Caninus hat sich Los Angeles in den Kopf gesetzt, und Demon auch schnell überzeugt. LA hat als Vorteil – aus erzählerischer Sicht – das man hier die Filmindustrie hat, welche den Blick auf die Stadt dominiert, aber auch eine sehr gewalttätige Unterwelt, mit Gangkriegen und schlimmeren. Dementsprechend schwenke ich schnell um auf den Wunsch meiner Spieler. Es ist wichtig eine Stadt auszuwählen die direkt Storyideen inspiriert und mit der sich alle beteiligten irgendwie identifizieren können. Worauf wir uns an dieser Stelle auch geeinigt haben ist das „unser“ LA etwas „World of Darkness“-iger sein würde. Nein, das heißt nicht das hier die Ventrue gegen die Brujah krieg führen, damit meinen wir das die Kontraste etwas höher sind: das Licht ist etwas Heller, die Schatten etwas dunkler, mit viel, viel weniger dazwischen.

II.) A city full of problems
Hier legen wir mit dem Teil der Settingerschaffung los der sich mit der Makroansicht auseinandersetzt. Jede Stadt sollte zunächst drei Bedrohungen und oder Themen haben, mit denen sich die Kampagne auseinandersetzt. Die Themen und Bedrohungen die man in diesem Schritt aussucht sollten auf jeden Fall die Kampagne dominieren, auch wenn sich nicht direkt in jedem Abenteuer offensichtlich eine Rolle spielen.
Als erstes hat Caninus ein Thema beigesteuert, das fast schon eine Bedrohung sein könnte, nämlich der Machtkampf zwischen dem Roten und dem Weißem Hof um Hollywood. Ihre Überlegung war das der Weiße Hof mal die Glitzerstadt beherrschte, jetzt aber vom Roten Hof verdrängt worden ist und auf jeden Fall zurück an die Spitze will (Würde auch einiges erklären was die Kinotrends der letzten Jahre angeht, wenn ihr mich fragt…). Wir formten daraus den Aspekt Sex, Blood and Hollywood, und als Gesichter dazu wählten wir später die NSCs Ralf Waters, Rodriges Monroe und Caroline.
Demon hatte danach eine Idee für eine Bedrohung: irgendwer oder irgendwas macht Jagd auf die Übernatürlichen der Stadt, und zwar ohne Unterscheidung und ohne Gnade. Wir entschieden das diese Bedrohung zwar zu Spielbeginn schon aktiv sei, aber noch nicht so bekannt das es dominieren würde, sondern erst im Laufe der Zeit an Bedeutung gewinnen würde. Der Aspekt dazu trägt den Namen Auch Monster fürchten sich, und das Gesicht dazu wurde später die geheimnisvolle Stephanie Oldman.
Das letzte Thema wurde von allen gemeinsam definiert, und zwar wollten wir da versuchen einzufangen das die Stadt mittlerweile von Kriminalität, Bandenkriegen, Korruption und Werteverfall aufgefressen wird, also ein Thema das eher das sterbliche LA betrifft. Den Aspekt dazu nannten wir Jeder guckt weg, und verkörpert wird es durch zwei NSCs, Detective Harris und The Baron.

III.) Getting the high-level view
Hier haben wir dann den Status Quo der Stadt zu Spielbeginn festgelegt. Im übernatürlichen LA ist der Status Quo das der Rote Hof wie schon gesagt Hollywood in seinen Klauen hält, während der Weiße Hof hier und da noch Einfluss hat aber im Großen und Ganzen aus Hollywood ausgesperrt wurde. Ebenfalls verdrängt ist die Feenpräsenz in LA, da ist kaum noch jemand vorhanden, und das seid den Sechzigern. Als letzter Punkt warf Caninus noch ein das es hier zwar einen Warden des White Councils gibt, das dieser aber ebenfalls ein Symptom des moralischen Verfalls ist, denn ihn interessiert seine eigene Stadt nicht. Im sterblichen LA haben wir korrupte Politik, korrupte Polizei und korrupte Studiobosse, was auch zu einer starken, wenn auch unorganisierten Kriminalität geführt hat.
Der nächste schritt war es, hier festzulegen wer für und wer gegen den Status Quo war. Auf der übernatürlichen Seite war das recht einfach: den Status erhalten wollen der Rote Hof und der Warden – beide genießen derzeit eine starke Position, und beide haben etwas zu verlieren wenn sich etwas verändert. Den Status Quo stören wollen der White Court (welche wieder an Macht gewinnen wollen), und der geheimnisvolle Jäger (dessen Motive aber nicht klar sind). Außerdem zählen hier die Fae mit rein, welche wohl auch wieder mitspielen wollen. Auf sterblicher Seite liegt es im Interesse der Polizie, der Politik, und der Gangs und Bosse das sich an der Geldmaschine LA möglichst nichts ändert, während die Kirchen, eine Reihe von Aktivisten und erstaunlicherweise die Schauspieler wollen das sich etwas ändert.

IV.) Locations and Faces
Eigentlich handelt es sich hierbei um zwei verschiedene Schritte, aber da sie so eng verwoben sind haben wir sie zusammengelegt. Bei den Locations geht es darum, Orte festzulegen und zu definieren die für die Kampagne wichtig sein sollten, zusammen mit den NSCs, den Faces, die diese Orte und ihre Aspekte „verkörpern“. Üblicherweise gibt es von beiden neun, weswegen wir uns entscheiden haben das jeder von uns drei beisteuern sollte. Den Anfang machte Caninus. Als erste Location legte die „Die Studios“ fest, sozusagen als verortlichung ihres Themes. Bei den Studios sollte es sich ebenfalls um ein Theme handeln, mit dem Aspekt Auf Film gebannt. Das Face dazu ist der sterbliche Studioboss Ralf Waters, dessen High Concept tatsächlich auch Studioboss ist, und dessen Motivation Geld und Macht scheffeln ist. Er hat Beziehungen zu beiden Vampirhöfen, und ist ein Freund von Charlie Smith. Canis zweite Location war dann „The Bloody Mary“, eine Eckkneipe die nicht nur das Hauptquartier einer Gang ist, sondern auch der hiesigen Königin des White Court, Caroline, als Zuflucht dient. Die Kneipe ist als Bedrohung definiert, mit dem Aspekt Where monsters meet. Die bereits erwähnte Caroline ist auch das Gesicht dieser Location, mit dem High Concept White Court Queen und der Motivation Hollywood soll wieder mir gehören. Ihre Beziehungen zu den anderen Faces sind: sie hasst Monroe, sie ist überzeugt das Ralf Waters ihr gehört, und sie überzeugt das Detective Harris eine Bedrohung darstellt. Die letzte Location die Cani definierte war „The Beach“, tagsüber ein Touristikszentrum am Stand von Santa Monica, nachts ein Umschlagplatz für Schmuggelware. Der Aspekt des Beach ist Neutrales Gebiet, und als Face dient der Fliegende Holländer. Bei diesem handelt es sich um einen vom Warden ermordeten, welcher diesen Namen gewählt hat um seine Identität zu verbergen. Sein High Concept ist Geisterhafter Schmuggler, seine Motivation Rache am Warden. Als Beziehungen haben wir bisher nur definiert das er verscheiden Kunden in der Stadt hat.
Als nächster hat Demon seine Locations definiert. Das erste was er uns hinstellte war ein verlassener Freizeitpark, das Fairyland, welches aufgegeben wurde weil es nicht erdbebensicher war und jetzt als faerie market dient. Aspekt ist natürlich Übernatürlicher Schwarzmarkt, und als Gesicht dient Nevermore. Wer oder was Nevermore früher war weiß niemand, aber er manifestiert als unkindness von Raben, mit dem High Concept Informativer Rabenschwarm und der Motivation Will meinen Fluch brechen. Jenseits seiner vielen Kunden ist die einzige Beziehung die er zu Beginn aufrecht erhält das er den Baron beschützt. Demons zweite Location war ein fiktives Stadtviertel, The Barons. Inspiriert durch die Redmond Barrens im Seattle von Shadowrun ist The Barons ein beinahe-slum, ein urbandes Kriegsgebiet im Herzen von LA. Hier regiert der Aspekt Das Gesetz der Straße, und als Face dient The Baron. Dieser ist nicht wie man vermuten könnte ein Gangboss, sondern ein wahnsinniger Stadtstreicher, welcher mit Raben spricht und als Motivation Recht und Ordnung hat – weswegen er nicht nur für Nevermore als Informant dient, soindern auch für Detective Harris. Als letzte Location gab uns Demon noch einen Ort des sterblichen LA mit, eine Bar – Charlie’s Bar um genau zu sein, welche sich in Hollywood befindet und den Schauspielern als Oase und Zuflucht dient. Die Bar hat allerdings wie schon ganz Hollywood bessere Zeiten hinter sich, weswegen hier der Aspekt Früher war alles besser herrscht. Der Besitzer der Bar ist ein gewisser Charlie Smith, ein Freund von Ralf Waters und ein Informant von Detective Harris, mit dem High Concept Ich kenne Hollywood, und der Motivation Ich muss mehr über das Unnatürliche erfahren.
Als letztes habe ich drei Orte in den Topf geworfen. Meine erste Wahl war das 13th Precinct, ein fiktives Polizeiquartier zwischen Hollywood und Santa Monica. Alle Polizisten die hierhin stationiert worden sind sind entweder Unruhestifter oder Leute die zu viel von dem gesehen haben was sie besser nicht hätten sehen sollen. Der Aspekt des Reviers ist Wir schauen nicht weg, und niemand verkörpert das so sehr wie Detective John Harris. Bei diesem handelt es sich um einen Verbitterten Bullen mit der Motivation Man muss die Stadt retten. Er hat ein Auge auf den Baron, und trink öfter mal bei Charlies – und ist davon überzeugt das Caroline und Monroe dreck am stecken haben. Meine zweite Location war dann Monroe Shipping, ein Transportunternehmen mit Büros und Lagerhaus in San Pedro. Aspekt des Lagerhauses ist Festung des Blutes, und verkörpert wird das Ganze von Rodriges Monroes, einem Diplomaten des Roten Hofes mit der Motivation Hollywood wird mir gehören. Monroe hasst Caroline, ist der Meinung Ralf Waters würde ihm gehören, und fürchtet Stephanie Oldman, auch wenn er nicht weiß warum. Unsere letzte Location ist dann Malibu Creek State Park, eine National Park in dem gelegentlich Leute verschwinden. Aspekt des Gebietes ist Jäger und Gejagte, aber was Stephanie Oldman, die Geheimnisvolle Aktivistin, damit zu tun hat, und was ihre Motivation ist, ist noch völlig unbekannt…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*