Building Character – Labyrinth Lord

Charaktererschaffung mit Infernal Teddy

Der folgende Artikel ist Teil einer fortlaufenden Reihe in der wir bei verschiedenen Rollenspielen die Charaktererschaffung schritt für schritt durchgehen. Zum einen können sich so Spieler und Spielleiter die sich für das Spiel interessieren sich ein Bild von der Charaktererschaffung machen, etwas das bei der Entscheidung für oder wider dem Spiel helfen kann. Zum anderen erhält ein Spielleiter, welcher bereits das Spiel kennt, einen fertigen NSC den er direkt im Spiel einsetzen kann.

Es war vor vielen Jahren – um genau zu sein war es 2009 – als zur RPC ein kleines, feines Retro-Rollenspiel in deutscher Sprache erschien, die Übersetzung eines Rollenspiels welches versuchte zurückzukehren zu den Wurzeln unseres Hobbies. Die Rede ist natürlich von der Übersetzung von Labyrinth Lord. Damals hat mir ein treuer Weggefährte welcher an der Übersetzung beteiligt war ein Exemplar der „limitierten Messe-Edition“ geschenkt. Dieses Büchlein ging leider in den Jahren danach verloren, was ich sehr bedauerte – LabLord ist zwar nicht mein bevorzugter Retroclone, aber einer meiner Favoriten. Doch seid kurzem habe ich wieder ein Exemplar dieser Messeausgabe in meinen Händen, dank eben jenem Weggefährten, weswegen ich heute ein Versprechen wahrmachen werde. Damals, als er und ich zusammen bloggten wollte ich einen NSC präsentieren, und bin nie dazu gekommen, aber das ändert sich heute.

Dude, this is for you.

I.) Attribute
Der erste Schritt der Charaktererschaffung bei LabLord ist das Auswürfeln der sechs Attribute. Hierzu nehmen wir drei sechsseitige Würfel, und addieren die Augenzahlen. Das Machen wir sechs mal, und tragen diese der Reihe nach in unser Charakterblatt ein. Unsere Ergebnisse sind: Stärke 10 (Was keinen Bonus gibt), Geschicklichkeit 16 (Senkt die Rüstungsklasse um 2, addiert zwei zu Fernkampfattacken, und verbessert die Initiative um 1), Konstitution 12 (auch keinen Bonus), Intelligenz 14 (Kann Lesen und Schreiben, und bekommt eine Bonussprache), Weisheit 9 (Keine Boni und knapp keine Mali), und Charisma 12 (Wodurch er maximal vier Gefolgsleute mit Moral Sieben haben kann).

II.) Charakterklasse
Hier ist die Wahl ganz einfach: wir bauen einen Dieb. Warum einen Dieb? Nun, wir bauen hier ja schließlich den sinistren Schurken Serafin! Diebe haben keine Mindestanforderungen, Intelligenz als Primärattribut, und einen vierseitigen Würfel als Trefferwürfel. Fangen wir mit den Trefferpunkten an, da würfeln wir eine Drei. Gut, hätte schlimmer kommen können, immerhin keine Eins. Mal sehen ob Serafin es bis zur zweiten Stufe schafft. Diebe bekommen bei Labyrinth Lord außerdem eine Reihe von Diebesfertigkeiten, nämlich Schlösser öffnen, Fallen finden und entschärfen, Taschendiebstahl, Schleichen, Wände erklettern, Im schatten verstecken und Geräusche Hören.

III.) Sonstiges
Von der Gesinnung her dürfte der schurkische Serafin wohl eher Chaotisch sein. Als Sprachen beherrscht er die Gemeinsprache, seine Gesinnungssprache, und Orkisch. Normalerweise würde man jetzt noch Ausrüstung kaufen, aber wie in dieser Reihe üblich sehen wir davon ab, damit der geneigte Spieler oder Spielleiter den Charakter entsprechend ausrüsten kann. Bleibt also nur noch die Angriffsmatrix zu Übertragen, aber diese findet der geneigte Spielleiter bzw. Spieler ebenfalls im GRW.

Der sinistre Schurke Serafin

Gesinnung: Chaotisch
Sprachen: Gemeinsprache, Gesinnungssprache, Orkisch

ST: 10 (0)
GE: 16 (RK -2, FK +2, Ini +1)
KO: 12 (0)
IN: 14 (L/S, +1 Sprache)
WE: 9 (0)
CH: 12 (4 Gef. Moral 7)

TP: 3

Schlösser öffnen: 17
Fallen finden und entschärfen: 14
Taschendiebstahl: 23
Schleichen: 23
Wände erklettern: 87
Im schatten verstecken: 13
Geräusche Hören: 1-2

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*